> > > > Nach der Übernahme: Die Marken E-Plus und Base sollen verschwinden

Nach der Übernahme: Die Marken E-Plus und Base sollen verschwinden

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

telefonicaNach der im Oktober abgeschlossenen Übernahme von E-Plus durch Telefónica (O2) kündigte das Unternehmen einen massiven Stellenabbau an. Laut dem Manager Magazin sollen aber auch einige Marken der bisherigen Rivalen im Zuge der Zusammenlegung beider Unternehmen vom Markt verschwinden. So soll die von E-Plus mitübernommene Vorzeigemarke Base vom Markt verschwinden, während Blau und Simyo zugunsten von Blau zusammengelegt werden sollen.

Das berichtet das Magazin auf Berufung eines Unternehmensinsiders in seiner neuesten Ausgabe, die bereits am Freitag erschien. Kommentieren wollte dies ein Unternehmenssprecher allerdings nicht, man kommentiere keine Marktgerüchte, heißt es. Auch E-Plus soll als Marke verschwinden. Im Zuge weiterer Einsparungen sollen zudem Callcenter ausgelagert werden. Betroffen seien über 1.000 Mitarbeiter. Den Zuschlag für einen solchen Auslagerungsvertrag könnte der britische Anbieter Capita erhalten.

E-Plus-Zentrale in Düsseldorf: Der neue Hausherr zeigt bereits Flagge.

Durch die Übernahme von E-Plus ist Telefónica zum größten Mobilfunkanbieter in Deutschland aufgestiegen. Gemeinsam erreich die bisherige Nummer Drei und Vier etwa 45 Millionen Mobilfunkkunden, womit der bisherige Spitzenreiter Deutsche Telekom auf den zweiten Platz verwiesen wird – die Bonner zählen rund 36 Millionen Kunden, Vodafon circa 32 Millionen. Etwa 8,5 Milliarden Euro soll die Übernahme gekostet haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 29.10.2005

Obergefreiter
Beiträge: 112
Na viel Spaß. EPlus hatte bei mir, was Kundenservice angeht bis jetzt immer einen guten Ruf. Ganz anders O2. Vertrag gekündigt und schon wird man 4 mal pro Tag angerufen??? Da wird man bestimmt wieder Kunde.
Mir ist es auch immer noch ein Rätsel wie der Deal vom Kartellamt genehmigt werden konnte. Man sieht bei den Festplattenherstellern, wie gut sich die Preise bei nur 3 Wettbewerbern am Markt absprechen lassen.
#2
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6376
Ich hatte nur Shit Erfahrung mit E-Plus aka Base.

Es war schon lange klar das die Namen verschwinden werden...
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10406
Ich war bei Base und bin aktuell bei O2. Den Service finde ich jetzt deutlich besser als damals. Bei Eplus hatte ich immer nur eine einzige Servicenummer bei der mir niemand sagen konnte ob sie nun Geld kostet oder nicht.

Aber whatever - Hauptsache die legen die Netze zusammen und ich habe mit O2 bald besseren Empfang.
#4
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3312
Ach ja, wieder sunsere Tellerrand-Community.... .
#5
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
"Nach der Übernahme" oder "Nach den Übernahmen", aber nicht wie im Titel geschrieben "Nach der Übernahmen"

/klugscheiß
#6
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5779
Zitat Hardwarekäufer;23214996

Aber whatever - Hauptsache die legen die Netze zusammen und ich habe mit O2 bald besseren Empfang.


MÖÖÖÖP!

Die müssen Frequenzen abgeben -> das zusammengelegte Netz wird voller, weil bei gleicher Nutzeranzahl weniger Bandbreite zur Verfügung steht.
#7
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6376
Zitat Snake7;23215040
Ach ja, wieder sunsere Tellerrand-Community.... .

Aha, und das ist auf wen bezogen ?. Ich war 5 Jahre Kunde bei Base mit 2 Veträgen... Willkürliche Abbuchung, Kündigungen ignoeriert, wünsche/Kritik ignoriert^^
#8
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1679
Zitat SystemX;23216723
Aha, und das ist auf wen bezogen ?

Vermutlich auf euch alle. Persönliche Erfahrungen bleiben persönliche Erfahrungen, sind aber in keinster Weise repräsentativ für alle anderen Kunden. Nur weil jmd gute/schlechte Erfahrungen mit etwas gemacht hat, bedeutet das nicht, dass es allen anderen Kunden ebenso ergangen ist.

Davon abgesehen sind die qualitativen Ansprüche völlig unterschiedlich, sodass Aussagen wie "Wünsche/Kritik ignoriert" oder generell "schlechter Service" ungefähr so aussagekräftig sind wie "mein Schnitzel war kalt". Ob man sich dabei beim Essen deutlich zu viel Zeit gelassen hat, ob es so an den Tisch gebracht wurde oder ob der Mundraum mittlerweile so abgestumpft ist von heißen Speisen, dass die Temperatur nicht mehr richtig wahrgenommen werden kann - all das fällt unter den Tisch und ist für den empörten Kunden auch völlig irrelevant, weil er ja so wichtig ist und die Welt sich gefälligst um ihn zu drehen hat.

Um aber auch mal (etwas konstruktiver) dazu beizutragen: ich hatte bisher über Jahre hinweg jeweils vier verschiedene Mobilfunkanbieter und habe mit jedem davon besonders gute, aber auch besonders schlechte Erfahrungen gemacht. Es hing davon ab, wen ich beim Service erwischt hab und es hing auch davon ab, wie deutlich ich meine Absichten kommuniziert habe und auf welchem Weg ich meine Interessen kundgetan habe. Erfahrungsgemäß ist ein Einschreiben nach wie vor der sicherste Weg, wichtige Dinge (Kündigungen, Widersprüche, etc) unmissverständlich zu klären. Dazu gehört natürlich auch, dass man in der Lage ist überhaupt mittels Sprache das zu vermitteln, was man gern hätte. Wird ein Schreiben nicht begriffen, werden vor Ort klügere Kollegen zu Rate gezogen. Wenn beim Telefonat oder Chat Kommunikationsprobleme entstehen, wird eben einfach irgendwann hauptsächlich interpretiert. Das kann am Service-Menschen liegen oder am Kunden oder an beiden.

Willkürliche Abbuchungen sind zwar willkürlich, in der Regel aber auf Systemfehler zurück zu führen. Auch da kann man einfach Widerspruch einlegen und innerhalb eines Monats hat man das Geld wieder zurück. Alles andere ist ein DAU Problem im Mobilfunkbereich, weil viele Kunden weder verstehen was sie da genau buchen, wie ihr Vertrag genau funktioniert oder welche "klick mich" Geschichten dazu führen, dass Datenvolumen oder zusätzliche Einheiten nachgebucht werden bei Überschreitung oder sonstigem.


Es ist aber immer easy erstmal großartig den verarschten Kunden zu spielen, anstatt sich mal zu fragen ob mans nicht selbst verbockt hat. Wäre ja auch blöd. Da müsste man ja mal ehrlich sein und anfangen Dinge zu hinterfragen. Dann doch lieber rummeckern und andere dafür verantwortlich machen. Schon mal drüber nachgedacht, dass Service als "besser" wahrgenommen wird, weil die Unternehmen kulanter sind? Kulanz bedeutet, die haben kein Bock sich euer Gesülz anzuhören, weil sie eigentlich genau wissen, dass der Kunde da was nicht gerafft hat, es aber günstiger und vor allem kundenbindender ist, wenn man einfach Ja und Amen sagt, anstatt dem Kunden zu erklären dass er ein Volltrottel ist ;)
#9
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 594
Naja sind wir doch alle mal ehrlich zueinander, seit die Betreiber das LTE Netz ausbauen, hat man zu 100% spürbar schlechteres Netz!

Früher hat noch jeder gesagt ja mit D1(Telekom) hat man überall Netz und deswegen kostet es auch so viel. Vodafone hat auch mehr nur noch einen Schein wie Sein! Leider hat O2 nicht mehr den D1 Service mit drin, wenn man mal auf dem Land etc. sein sollte. Sehr schade alles!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]