> > > > Auto-Ambitionen bei Apple offenbar konkreter als gedacht

Auto-Ambitionen bei Apple offenbar konkreter als gedacht

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoIn der vergangenen Woche tauchten vermehrt Meldungen über ein verstärktes Automotive-Engagement seitens Apple auf. Die genauen Pläne von Apple bleiben natürlich auch weiterhin im Dunkeln, doch sollten wirklich mehrere hundert Ingenieure an dem Projekt arbeiten, wäre dies sicherlich weitaus ambitionierter, als dies beispielsweise für die Umsetzung von CarPlay der Fall ist. Als bislang einzig realistisches Themenfeld aber gilt die Arbeit an neuen Infotainment-Systemen, da ein direkter Einstieg in den Automobil-Markt als fast unmöglich angesehen wird. Man stelle sich alleine den Aufbau eines Support-Netzes aus Werkstätten und Verkaufs-Plattformen vor. Inzwischen verfügt Apple zwar über ein breites Netz an Apple Stores, doch mit dem Auto an der Genius Bar vorzufahren ist sicherlich nicht die Lösung.

Allerdings hat auch Tesla gezeigt, dass es möglich ist sowohl den Vertrieb, als auch den Service in den wichtigsten Ländern zur Verfügung zu stellen. In den USA sind die wichtigsten Städte und Verkehrsverbindungen bereits mit Service-Stationen und Ladestationen versehen. Selbst in Deutschland lässt sich bereits von München nach Hamburg mit nur einigen wenigen Stopps fahren. Aber klar ist auch, die Herausforderungen seitens Apple sind groß und hier wirken dann selbst die 180 Milliarden US-Dollar auf der hohen Kante auf einmal gar nicht mehr so viel.

Supercharger- und Service-Netz von Tesla
Supercharger- und Service-Netz von Tesla.

Die Personalien sprechen nun aber mehr und mehr dafür, dass Apple tatsächlich an einem Auto arbeitet. Über die zahlreichen Neueinstellungen der vergangenen Monate wurde bereits berichtet, 9to5mac hat diese aber noch einmal etwas genauer aufgeschlüsselt und macht damit auch deutlich, dass nicht nur Spezialisten für Akkus, Elektroantriebe und Fahrzeugelektronik bei Apple angeheuert haben, sondern Experten aus dem kompletten Autobau. Dazu gehören Designer, Zulieferer für Bauteile aller Art (Getriebe, Elektromotoren) sowie ehemalige Angestellte großer Automobilkonzerne (Ford, GM, Tesla), die auch hier in allen erdenklichen Themenfeldern aktiv waren.

Aus einem Interview von Jonathan Ive mit dem Newyorker wird auch deutlich, dass solche Produkte oftmals durch das eigene Personal getrieben in die Entwicklung gehen. So soll die Apple Watch ein Wunschprojekt des Apple Chefdesigners gewesen sein. Autoverrückte Mitarbeiter der Chefetage könnten daher auch die Keimzelle für die aktuellen Ambitionen seitens Apple sein, die von Bloomberg nun erneut unterfüttert werden. Dem Nachrichtenportal zufolge sollen die ersten Fahrzeuge bereits 2020 in Produktion gehen und dann mit den Modellen der anderen Hersteller konkurrieren.

Vieles bleibt aktuell noch im Nebel und damit bleiben auch viele Fragen offen, die mit einem eventuellen Einstieg in den Automobilmarkt einhergehen. Smartphones, Tablets oder Macs zu verkaufen ist sicherlich das eine, doch der Verkauf eines Fahrzeugs birgt noch einmal ganz andere Herausforderungen und Apple steht vermutlich noch ganz am Anfang dieser Entwicklung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (23)

#14
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 957
Fakt ist, dass sich bei den Elektroautos was tun muss. Und zwar gewaltig.

Die Ladezeiten sind eine Katastrophe, Reichweiten unter aller Sau und die Akkus haben einfach nicht genug Leistung.

Außerdem werden die Kunden mit Phantasiedaten abgespeist.
Beispiel der Tesla P85.
Der Wagen hat angeblich 421 PS (310 kW) und eine Batterie mit 85 kWh.

Man muss keine Ahnung von Physik, Autos und co haben. Es reicht, die Einheiten zu betrachten:

85 kwH / 310 kW = x h Laufzeit mit voller Leistung. IN diesem Fall sind es 16,5 Minuten.

Aufladen dauert bei mir in der Garage (230 V, 16A = 3,68 kW) dann 23 Stunden.

Wenn ich ein sportliches Auto (Verbrennungsmotor) mit Vollgas bewege, dann verbrauche ich knapp 20 Liter Benzin auf 100km. Mit 70 Liter Tank kann ich locker eine Stunde fahren und in 5 Minuten volltanken.

Dieses Verhältnis stimmt einfach nicht beim Elektrowagen.

Ich weiß, dass man nicht immer Vollgas fährt.
Aber 500km Reichweite beim Tesla entsprechen ca. 7 Stunden Fahrtzeit (ich fahre im Schnitt etwa 70 km/h).
Wenn man in 7 Stunden die 85 kWh des Akkus leer zieht, dann sind das im Schnitt 12 kW, die man abruft.
Das sind 16 PS. Und nicht 421...


Vielleicht bringt Apple da ja irgendwas auf den Markt, was hilft.
#15
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1027
Zitat timo82;23204823
Vielleicht bringt Apple da ja irgendwas auf den Markt, was hilft.


Apple hat aber nicht viel mit Akkus zu schaffen.
Zaubern können die nämlich auch bloß nicht - siehe IPhone.

Übrigens, die Umsatzrendite bei Autos, für die Masse, ist irgendwo zwischen 8 bis 12%.
Da ist nix mit utopischen Zahlen, von denen Apple sonst immer redet ;)
#16
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2815
Das Apple ein eigenes E-Auto baut glaube ich kaum. Das macht erstens auf Grund der Konkurrenz kaum Sinn (Risiko vs. möglicher Gewinn) und zweitens müsste Apple schon eine völlig revolutionäre Akkutechnologie haben, um an dem Reichweiten/Ladedauer Problem der E-Autos was zu verbessern. Hätte Apple so eine Technologie, würde die Spatzen sicher schon was von den Dächern pfeifen und es wäre für Apple viel lukrativer und sicherer diese Technologie an die Autohersteller zu vermarkten...

Was ich mir vorstellen kann ist, dass Apple versucht Kfz IT zu bauen. Also was in Richtung Infotainment und autonomes Fahren. Was prinzipiell in Elektro- sowie in herkömmlichen Autos eingesetzt werden kann. Von wem dann das eigentliche Auto kommt ist dann ne andere Frage. Also ob Apple Zulieferer für die Autoindustrie wird, oder Apple ein Auto ohne Elektronik einkauft und das selbst vermarktet.

Mfg Bimbo385
#17
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3653
Zitat bimbo385;23204934
autonomes Fahren


ist der zukunftsmarkt, und da haben technologiekonzerne wie apple und google den traditionellen herstellern vermutlich durchaus einiges voraus.
#18
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 957
Die Rendite ist ja stark abhängig vom Preissegment.

Dacia wird wahrscheinlich wengier pro Auto verdienen, als Ferrari.


Bei der KFT IT ist Apple ja schon dabei. Carplay zum Beispiel.

Mich würde es nicht wundern, wenn die irgendwas neues haben, was enorme Fortschritte bringt. Effizient sind die Geräte ja angeblich mit den Akkus. ICh habe das zwar nicht feststellen können, aber gut.
#19
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1366
Zitat timo82;23204823
Fakt ist, dass sich bei den Elektroautos was tun muss. Und zwar gewaltig.

Die Ladezeiten sind eine Katastrophe, Reichweiten unter aller Sau und die Akkus haben einfach nicht genug Leistung.

Außerdem werden die Kunden mit Phantasiedaten abgespeist.
Beispiel der Tesla P85.
Der Wagen hat angeblich 421 PS (310 kW) und eine Batterie mit 85 kWh.

Man muss keine Ahnung von Physik, Autos und co haben. Es reicht, die Einheiten zu betrachten:

85 kwH / 310 kW = x h Laufzeit mit voller Leistung. IN diesem Fall sind es 16,5 Minuten.

Aufladen dauert bei mir in der Garage (230 V, 16A = 3,68 kW) dann 23 Stunden.

Wenn ich ein sportliches Auto (Verbrennungsmotor) mit Vollgas bewege, dann verbrauche ich knapp 20 Liter Benzin auf 100km. Mit 70 Liter Tank kann ich locker eine Stunde fahren und in 5 Minuten volltanken.

Dieses Verhältnis stimmt einfach nicht beim Elektrowagen.

Ich weiß, dass man nicht immer Vollgas fährt.
Aber 500km Reichweite beim Tesla entsprechen ca. 7 Stunden Fahrtzeit (ich fahre im Schnitt etwa 70 km/h).
Wenn man in 7 Stunden die 85 kWh des Akkus leer zieht, dann sind das im Schnitt 12 kW, die man abruft.
Das sind 16 PS. Und nicht 421...


Vielleicht bringt Apple da ja irgendwas auf den Markt, was hilft.


Ich bin noch nie Tesla gefahren aber ich kann dir zu 100% versichern, dass du es NIEMALS schaffst den Akku in 16 Minuten leer zu kriegen. Der ist ja auf 200km/h abgeriegelt. Um 200 zu halten fahren braucht man nicht mal 100PS....
Mein Golf braucht beim beschleunigen laut bordcomputer auch bis zu 50l auf 100km. Trotzdem ist es nicht möglich ihn nach 100km leer zu fahren.
Ich finde die Reichweite vom Tesla eigentlich echt OK für den Alltag. Wenn man mal weitere Strecken fährt ist man halt auf diese Stationen angewiesen. Die werden irgendwann flächendeckend genug vorhanden sein.

@bit64c
Die AppleWatch wäre sicherlich ein enormer erfolg, wenn der Akku ein paar Tage Benutzung mitmachen würde...

Und warum sollten die bei Autos keinen erfolg haben? Schaut euch doch mal diesen Müll von den ganzen herstellern an. Gegen die Autos an sich möchte ich ja nichts sagen, aber das Infotainment kommt jetzt langsam auf ein niveau, wo es technisch schon vor Jahren hätte sein können. Schaut euch doch nur mal diese Displayauflösungen der Mercedes S Klasse... an. Das kann man doch nicht bringen bei etwas, was sooooo sündhaft teuer ist und das dann noch als mega gut darstellen.
Hab z.B. auch demletzt dieses Video zum Golf Touch oder wie der heißt gelesen. Da sieht man schon im Viedeo, dass diese Gestensteuerung nicht zu gebrauchen ist.
Wenn Apple all diese Dinge nimmt und sie benutzbar macht wird das sicherlich ein Erfolg, falls es nicht zu teuer ist.
#20
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 667
Zitat COMHI;23204927
Übrigens, die Umsatzrendite bei Autos, für die Masse, ist irgendwo zwischen 8 bis 12%.
Da ist nix mit utopischen Zahlen, von denen Apple sonst immer redet


BMW kommt auf 10,5% operative Marge, Daimler und Toyota auf ca. 8%, Ford und VW auf ca. 5% - Apple auf 38%.
Das ist keine Utopie, das ist Fakt.

Daß Apple selber im großen Maßstab ein Auto herstellt (Jahresausstoß 500.000 Stück á 50.000$ = Umsatz wie mit dem iPad erreicht) halte ich für ausgeschlossen.
Aber vielleicht erklären sie das AppleTV zum Geschäftszweig und brauchen dann ein neues Hobby? Denn mehr wäre eine Automobilsparte in der Größenordnung eines Tesla für Apple nicht!
#21
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Zitat timo82;23204823
Fakt ist, dass sich bei den Elektroautos was tun muss. Und zwar gewaltig.

Die Ladezeiten sind eine Katastrophe, Reichweiten unter aller Sau und die Akkus haben einfach nicht genug Leistung.

Außerdem werden die Kunden mit Phantasiedaten abgespeist.
Beispiel der Tesla P85.
Der Wagen hat angeblich 421 PS (310 kW) und eine Batterie mit 85 kWh.

Man muss keine Ahnung von Physik, Autos und co haben. Es reicht, die Einheiten zu betrachten:

85 kwH / 310 kW = x h Laufzeit mit voller Leistung. IN diesem Fall sind es 16,5 Minuten.

Aufladen dauert bei mir in der Garage (230 V, 16A = 3,68 kW) dann 23 Stunden.

Wenn ich ein sportliches Auto (Verbrennungsmotor) mit Vollgas bewege, dann verbrauche ich knapp 20 Liter Benzin auf 100km. Mit 70 Liter Tank kann ich locker eine Stunde fahren und in 5 Minuten volltanken.

Dieses Verhältnis stimmt einfach nicht beim Elektrowagen.

Ich weiß, dass man nicht immer Vollgas fährt.
Aber 500km Reichweite beim Tesla entsprechen ca. 7 Stunden Fahrtzeit (ich fahre im Schnitt etwa 70 km/h).
Wenn man in 7 Stunden die 85 kWh des Akkus leer zieht, dann sind das im Schnitt 12 kW, die man abruft.
Das sind 16 PS. Und nicht 421...


Vielleicht bringt Apple da ja irgendwas auf den Markt, was hilft.




Den bezahlten Ölagenten fällt auch nichts neues mehr ein, außer immer das gleiche Lügengeschmiere zu wiederholen.
#22
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Hauptgefreiter
Beiträge: 205
Apple hat Telefone, deren Akku kaum den Tag übersteht, salonfähig gemacht. Vielleicht schaffen sie das ja auch bei Elektroautos?
#23
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Fregattenkapitän
Beiträge: 2980
Bei permanent 200 km/h wird es schwer mit dem Model S von Hamburg nach Berlin zu kommen, mit etwas angepasster Fahrweise zwischen 130-180 km/h ist das aber kein Problem. Das Supercharger-Netz wird stetig ausgebaut und nach einer dreiviertel Stunde ist wieder ordentlich kostenlose Reichweite vorhanden. Einfach mal selber einen fahren, die Jungs bei Tesla freuen sich über jeden Interessenten.
Die Akkutechnologie ist sicherlich noch ein Schwachpunkt, aber irgendwer muss ja mal anfagen. Die Entwicklung von Dual-Carbon-Batterien geht schon in die richtige Richtung.
"Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung." -- Wilhelm II.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]