> > > > Apple baut Saphirglasfabrik in Zentrale für Rechenzentren um

Apple baut Saphirglasfabrik in Zentrale für Rechenzentren um

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoDie Zukunft des Apple-Standortes Mesa im US-Bundesstaat Arizona ist gesichert. Anstelle der ursprünglich geplanten Saphirglasfertigung soll ein sogenanntes Command Center entstehen, das als Zentrale für die weltweit verteilten Rechenzentren der Kalifornier sowie die dazugehörigen Netzwerke fungieren soll. Insgesamt sollen dafür in den kommenden 30 Jahren 2 Milliarden US-Dollar investiert und zunächst 150 Vollleitstellen geschaffen werden.

Im Endausbau wird die Fläche der Anlage rund 12 Hektar betragen, die Stromversorgung soll vollständig durch eine 70 MW starke Photovoltaik-Anlage sichergestellt werden. Wann mit den Arbeiten beginnen werden soll und für welchen Zeitraum die Inbetriebnahme vorgesehen ist, ist noch unbekannt.

Auf dem Grundstück sollte ursprünglich eine von GT Advanced Technologies betriebene Fertigungsanlage für Saphirglas entstehen. Anfang Oktober musste das Unternehmen jedoch Insolvenz anmelden, unter anderem, da Apple einen Teil der zugesagten Finanzierung zurückgehalten hatte. Aus Cupertino hieß es dazu lediglich, dass GT Advanced Technologies seinerseits Verträge nicht eingehalten habe. Gleichzeitig kündigte man jedoch auch an, den Standort sichern zu wollen, spekuliert wurde unter anderem über die Fertigung von Apple-Produkten.

Weiter unklar bleibt, ob die Saphirglaspläne derzeit weiter verfolgt werden. Das Material sollte früheren Berichten zufolge unter anderem für das iPhone 6 sowie die Apple Watch genutzt werden, dazu gekommen ist es aufgrund verschiedener Probleme am Ende nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 08.10.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1069
"Im Endausbau wird die Fläche der Anlage rund 12 Hektar betragen, die Stromversorgung soll vollständig durch eine 70 MW starke Photovoltaik-Anlage sichergestellt werden."
Und wo sind die Akkus falls die Sonne mal nicht scheint bzw. in der Nacht ?
#2
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
@Boomboomboom

Die bebauen eine 12ha fläche und investieren 12 milliarden....hmmm wo bloß könnten sich die akkus befinden? Kleiner tipp, es ist nicht china ;)

Und ich bezweifele stark dass die anlage 70 mw verbraucht. Man muss ja leistungsreserven für nicht so sonnige tage einplanen und gleichzeitig einen überschuss an energie bereitstellen damit zum normalen betrieb gleichzeitig die akkus geladen werden können.

Auch die möglichkeit strom regulär zu beziehen und bei sonnenschein dann überschuss wieder einzuspeisen um somit auf die bilanz zu kommen.

Das problem isr das in den VSA bereits jetzt ein überangebot an stromkapazität besteht. Der preis für eine kwh betr-ug 2024 0,1 dollar also knapp 7 eurocent.

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/13020/umfrage/strompreise-in-ausgewaehlten-laendern/
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10408
Na ich würde das mit den 70MW nicht unbedingt bezweifeln.
Man darf nicht vergessen, dass es sich um Arizona handelt, und dass die im Sommer in den Büros angenehme Temperaturen haben möchten und dort ebenso einige Server installieren werden.

In Deutschland rechnet man pro m² Bürofläche mit etwas gehobener Infrastruktur (Server zB) einer oberen Behörde rund 30 kwh/Jahr.
Bei Nutzung von KLimaanlagen in allen Räumlichkeiten kannste den Wert auch verdreifachen (Arizona ist imho einer der heissesten Bundesstaaten)

Bei einer Anlage von 12 ha kommt da also einiges Zusammen.

Speicherung mit Akkus ist kein Problem im MW-Bereich. Allerdings nicht über mehrere Stunden. Die werden noch andere Technologien dazunehmen (Windkraft oder einen Pumpspeicher) müssen oder das ganze wie ASCI3 vermutet einfach bilanziell machen...
#4
customavatars/avatar176317_1.gif
Registriert seit: 25.06.2012
49124
Oberbootsmann
Beiträge: 852
Akkus? Wie lächerlich kindisch. Apple verbaut die neuen Lunavoltaik Anlagen, in kooperation mit den Quendi. ;)
#5
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 668
"Anfang Oktober musste das Unternehmen jedoch Insolvenz anmelden, unter anderem, da Apple einen Teil der zugesagten Finanzierung zurückgehalten hatte."

Uhh. GT Advanced Technologies ging Pleite, weil sie die versprochenen Korund-Rohlinge nicht herstellen konnten.

70 MW bezieht sich allein auf die installierte Leistung der Photovoltaik-Anlage. Daraus auf den Stromverbrauch der Anlage zu schließen ist müßig. Und es wird wie bei fast allen Anlagen dieser Art sein, tagsüber wird überschüßiger Strom ins Netz abgegeben, nachts der Strom von dort bezogen und rechnerisch wird man sich als zu 100% solarstrom-versorgt bezeichnen.
#6
Registriert seit: 08.10.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1069
Zitat
die Stromversorgung soll vollständig durch eine 70 MW starke Photovoltaik-Anlage sichergestellt werden.

VOLLSTÄNDIG --> Ja klar, von Akkus und Speicherzellen wird nichts berichtet. Autark wird die Anlage also nicht sein.
Welcher Idiot kam eigentlich auf die Idee, die Anlage im heisstesten Bundesstaat zu bauen ? Auch wenn die Fabrikhalle schon da war rechnet sich das nicht wirklich bei dem erhöhten Kühlaufwand.

Zitat
Die bebauen eine 12ha fläche und investieren 12 milliarden

2 Milliarden steht im Text ...
#7
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10408
Liest sich dann doch seltsam, wenn es heisst "soll vollständig sichergestellt werden"

Technisch ist das aber möglich und Apple hat Kohle... also warum nicht =)

Einfach einen Pumpspeicher errichten, die PV ausreichend dimensionieren, eine Akkuanlage im MW-Bereich für Primärregelleistung und ab dafür.
Frequenzhaltung spielt bei den MW-Zahlen keine Rolle.. pro 100MW ändert sich das um 0,01Hz und die Geräte können das locker puffern..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]