> > > > Facebook veröffentlicht Bestwerte vor dem Start der neuen AGB

Facebook veröffentlicht Bestwerte vor dem Start der neuen AGB

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebookNur wenige Stunde vor dem Start der neuen umstrittenen Datenschutzbestimmungen hat Facebook die Zahlen für das abgelaufene vierte Quartal sowie das gesamte Jahr 2014 vorgestellt. Demnach konnte man nicht nur wie üblich die Nutzerzahlen vergrößern, sondern erstmals innerhalb eines Geschäftsjahres mehr als 10 Milliarden US-Dollar einnehmen.

Insgesamt landete man beim Umsatz bei 12,466 Milliarden US-Dollar, 58 Prozent mehr als noch im Jahr 2013. Noch größer fielen die Sprünge bei operativen Profit sowie dem Nettogewinn aus. Ersterer kletterte um 78 Prozent auf 4,994 Milliarden, letzterer um 96 Prozent auf 2,94 Milliarden. Die Zahl der monatlichen Nutzer stieg innerhalb eines Jahres um 13 Prozent auf 1,39 Milliarden, täglich griffen 890 Millionen auf das soziale Netzwerk zu - ein Plus von 18 Prozent. Welchen Stellenwert die Facebook-Apps sowie der mobile, per Browser erreichbare Auftritt inzwischen haben, zeigen die Zugriffe über Smartphones und Tablets. Mindestens einmal im Monat nutzen 1,19 Milliarden Nutzer diesen Zugangsweg, täglich sind es 745 Millionen - plus 26 und 34 Prozent.

Einen großen Anteil am erfolgreichen Abschneiden hatte das vierte Quartal. Zwischen Oktober und Dezember konnten 3,851 Milliarden US-Dollar umgesetzt (plus 48 Prozent) sowie 701 Millionen verdient werden (plus 34 Prozent); der operative Gewinn lag mit 1,133 Milliarden auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahreszeitraum.

AGB treten unverändert in Kraft

Einen Ausblick auf die kommenden Monate wagte das Unternehmen bislang nicht, am weiteren Wachstum dürften aber die morgen in Kraft tretenden neuen AGB nichts ändern - dies zeigt die Vergangenheit. Im Kern zielt die Kritik von Verbraucher- und Datenschützern auf das Vorhaben, das Surf-Verhalten der Nutzer auch außerhalb Facebooks beobachten und die Daten auswerten zu wollen. Das dahinter stehende Ziel ist bessere Ausrichtung der Werbung am einzelnen Nutzer. Kritiker gehen zudem davon aus, dass von Facebook gesammelte Daten an die Tochterunternehmen, beispielsweise WhatsApp oder Instagram, weitergeleitet werden. Auf die Argumente der Gegenseite wollte das Unternehmen bislang nicht eingehen und verwies auf die derzeit geltenden EU-Datenschutzgrundsätze.

Dass man sich auch an deutsches Recht halten müsse, wie Datenschützer einwenden und sich dabei auf das Urteil des Europäischen Gerichtshofs bezüglich des Rechts auf Vergessen berufen, zweifelt man in den USA jedoch an.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 05.03.2007
Stuttgart
Stabsgefreiter
Beiträge: 298
Also ich hab mich vorgestern abgemeldet. Und das bleibt auch so!
#2
customavatars/avatar26865_1.gif
Registriert seit: 31.08.2005

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 457
Wie werden diese Daten denn gesammelt? Könnte man das nciht durch ein browser-addon verhindern?
#3
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2067
Primär über die Facebook Buttons auf Fremdseiten soweit ich weiß. Ja die lassen sich relativ einfach blockieren, aber die Masse der Nutzer ist dafür - platt ausgedrückt - zu blöd
#4
customavatars/avatar216333_1.gif
Registriert seit: 27.01.2015
Offenbach
Matrose
Beiträge: 7
Meiner Meinung nach hat Facebook schon immer Daten gesammelt, egal in welcher Form. Nun wirs das einfach mit in die AGBs mit reingekritzelt, weils eben so sein muss... ich glaube schützen vor allem, wird recht schwierig...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]