> > > > VW präsentiert neuen Golf R Touch mit Gestensteuerung

VW präsentiert neuen Golf R Touch mit Gestensteuerung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

vwIm Anschluss an die Ankündigung der zukünftigen Unterstützung für CarPlay und Android Auto präsentierte VW den Golf R Touch als Beispiel für die heute schon mögliche Integration von Technik ins Auto und gab damit einen Ausblick auf die mögliche und nicht allzu entfernte Zukunft.

Die Golf R Touch sieht von Außen betrachtet aus wie ein völlig normaler Golf R, doch das Innenleben weist viele Neuerungen auf und weiß technik-affine Fahrer sehr schnell zu überraschen und zu begeistern.

Eines der Highlights ist das Display im Cockpit, genauer gesagt sind es drei voneinander abgetrennte Displays - auch wenn diese in der Regel zusammen agieren und als Einheit benutzt werden können. Das Hauptdisplay ist ein 12,8-Zoll-Widescreen im Zentrum des Cockpits, das als zentrale Kontrolleinheit dient und wie alle Displays ein dynamisches Anordnen der Buttons und Switches nach Bedarf erlaubt. Unterhalb des Hauptdisplays dienen zwei weiteren Displays als Platz für weitere Instrumente und Buttons, wie man dies auch aus analogen Cockpits kennt.

Neben verschiedenen Hintergrundbildern können diverse Sensoren ausgelesen werden, um so beispielsweise verschiedene Temperaturwerte angezeigt zu bekommen, oder aber die volle Kontrolle über Licht, Sitz oder andere Teile des Autos übernommen werden. Die Steuerung gekoppelter Telefone oder Musik-Player ist ebenfalls kein Problem.

Sämtliche Displays verfügen über Multitouchfunktionen sowie eine Gestensteuerung, die andere Funktionen zusammenfassen können. Damit der Fahrer bei der Bedienung nicht abgelenkt wird und permanent auf die Displays sehen kann, gibt das System haptisches Feedback. Das absolute Highlight dabei ist die besagte Gestensteuerung, die maßgeblich zur Sicherheit beitragen soll, da der Fahrer so ohne große Ablenkung verschiedene Funktionen abrufen kann sowie die aus diesem Zweck inkludierte 3D-Kamera in der Dachkonsole, die sämtliche Handbewegungen überwacht und in Kommandos konvertiert bzw. interpretiert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1027
Wer braucht so was?
Die sollen lieber schauen, dass man mit einem GTI mit 6L rumballern kann :D
#2
customavatars/avatar103882_1.gif
Registriert seit: 07.12.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 287
Ich will lieber einen Tesla. Vor einiger Zeit stand bei mir am Fachbereich einer herum. Der sah nicht nur deutlich futuristischer aus (eher mehr touch), er war es auch.
#3
Registriert seit: 03.06.2014

Obergefreiter
Beiträge: 64
Ford hat gerade gemerkt, das Touchbedienung während der Autofahrt nicht der Weisheit letzter Schluss ist und hat der Europaversion des neuen Mondeo (der in den USA als Fusion schon länger verkauft wird) ein neues Amaturenbrett mit Knöpfen verpasst. Die Erkenntnis: Knöpfe bieten direkte haptische Rückmeldung, so kann man auch auf schlechter werdenden Straßen noch vernünftig das Auto bedienen.
Und was macht VW? Die selben unsinnigen Experimente. Da kann man nur den Kopf schütteln.
#4
customavatars/avatar87550_1.gif
Registriert seit: 20.03.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 180
Und dann scheint die Sonne rein und du erkennst gar nichts mehr. Top!
#5
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 531
Suuuuuper. Jetzt kommen zu den Buch- und Zeitungslesenden, Zähneputzenden und am Handy spielenden Autofahrern auch noch die dazu, die laufend auf ihren integrierten Touchscreens rumgrabbeln.

DAS hat die Welt gebraucht, danke VW!
#6
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10408
Das rudimentäre Problem der Technik ist, dass man sich auf den BIldschirm konzentrieren muss.
Beim Knopf kann ich auch blind "hinlangen" und mich auf den Tastsinn verlassen während die Augen auf der Straße bleiben.

Mich würde ja echt mal interessieren was dabei raus käme, wenn jedes Auto eine Blackbox hätte, und man erfährt was die Fahrer im letzten Moment vor einem Unfall gemacht haben.
Ich würde tippen, dass die Bedienung von Navi und Bordcomputer ganz oben mit auf der Liste rangiert.
Darüberhinaus halte ich auch Rauchen während der Fahrt für einen großen Faktor (Kippe anstecken, abaschen, ausdrücken.. )
#7
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6842
Sehe ich auch so. Touchscreen in Maßen ist ja ok, aber nicht komplett.. Sinnvoll finde ich da Sachen wie Headup Displays, da guckt man wenigstens weiter auf die Straße.
#8
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Oberbootsmann
Beiträge: 891
Naja 12" navi hat schon was, gerade wenn man sich null in einer großen stadt auskennt schaut man an ampel doch nochmal auf welche spur man demnächst muss. Mit nem Handy ist das schon arg klein. Es sei denn man hat ein phablet
#9
customavatars/avatar202425_1.gif
Registriert seit: 26.01.2014

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1311
Toll...Fettfinger nicht nur aufm Smarti sondern jetzt auch in Ihrem VW....welch klasse Idee =)
#10
Registriert seit: 25.03.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 253
Zitat Hardwarekäufer;23038563
Das rudimentäre Problem der Technik ist, dass man sich auf den BIldschirm konzentrieren muss.
Beim Knopf kann ich auch blind "hinlangen" und mich auf den Tastsinn verlassen während die Augen auf der Straße bleiben.


Sehe es genau so.

Wenn ich bei mir die Lautstärke oder Lüftung regeln will, geht das blind oder mit einem kurzen Blick, während man bei Touchscreens keine Haptik hat und nicht direkt merkt ob die Eingabe akzeptiert wurde.
Ich finde Touchscreens eher bei Platzmangel also bei Tablets oder Handys sinnvoll.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]