> > > > Microsoft sperrt 50.000 Windows- und Office-Keys

Microsoft sperrt 50.000 Windows- und Office-Keys

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Microsoft hat heute in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass insgesamt 50.000 Product-Keys von Windows- und Office-Versionen gesperrt wurden und geht damit weiterhin hart gegen die Softwarepiraterie vor. Um welche Windows- und Office-Versionen es sich im Detail handelt, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor. Es soll sich jedoch um befristete- und OEM-Lizenzen gehandelt haben, die illegal verbreitet wurden. Mit einigen einstweiligen Verfügungen wurden zudem zahlreiche Anbieter angegangen.

Auch wenn die Softwarepiraterie nicht vollständig bekämpft werden kann, versucht Microsoft schon seit Jahren, diese zumindest in Grenzen zu halten. Laut den Informationen wurden in den Jahren 2012 bis 2014 mehrere hunderttausend gefälschte Datenträger beschlagnahmt, darunter überwiegend Windows-7-Recovery-DVDs und nachgeahmte Echtheitszertifikate, auf denen die Schlüssel aufgedruckt sind. Oliver Gronau, der als Director Software Compliance and AntiPiracy bei Microsoft Deutschland tätig ist, hat folgenden Kommentar zu dieser Thematik abgegeben:

 

In Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden konnten eine Vielzahl von betrügerischen Händlern gestoppt und kriminelle Netzwerke zerschlagen werden. Gerade der Fall ‚PC Fritz‘, der im Januar in die Hauptverhandlung geht, zeigt, dass auch die dreistesten Betrüger früher oder später geschnappt werden.

Durch dieses Durchgreifen soll die kommerzielle Verteilung der gefälschten Datenträger und Echtheitszertifikate nachgelassen haben, heißt es. Allerdings haben die kriminellen Händler einen neuen Weg gefunden, um ihren Profit zu sichern. Anstatt Datenträger und Echtheitszertifikate zu versenden, werden lediglich die Product-Keys herausgegeben. Oliver Gronau kommentierte dazu:

 

Sie müssen keine gefälschten Datenträger herstellen und importieren lassen und schließen so das Risiko einer Grenzbeschlagnahmung durch den Zoll aus. Auch im Fall einer Durchsuchung werden keine gefälschten Datenträger, sondern schlimmstenfalls Listen mit Product Keys gefunden.

Durch niedrige Preise werden unwissende Käufer angelockt, die diese manipulierten Keys erwerben. Windows- und Office-Versionen, die mit diesen Keys betrieben werden, sind nicht berechtigt, wichtige Sicherheitsupdates zu erhalten. Aus diesem Grund wissen diese Käufer auch nicht, inwieweit sie gegen das Nutzungsrecht verstoßen. Oliver Gronau warnt alle Interessenten vor zu günstigen Angeboten. Wenn beispielsweise Microsoft Office Professional für weniger als 80 Euro angeboten wird, sollte ganz genau hingeschaut werden. Sofern es sich nicht um Volumenlizenzen oder sonstigen Spezialprogrammen handelt, wird die jeweilige Office-Professional-Version für etwa 500 Euro angeboten.

Bei all dem verständlichen Kampf kann die Softwarepiraterie jedoch weiterhin nicht zu 100 Prozent verhindert werden, auch wenn Microsoft bei Windows 8 und 8.1 einen Schritt vorwärts gemacht hat, indem der Product-Key bei aktuellen Fertig-PCs und Notebooks ins BIOS integriert wurde und somit zumindest in diesem Bereich keine Echtheitszertifikate mehr herausgegeben werden.

Social Links

Kommentare (23)

#14
Registriert seit: 05.12.2005
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 732
Meiner Meinung nach ein richtiger Schritt.
Wer sich vor dem Kauf informiert, sollte zumindest nicht auf die dummdreisten Verkäufer reinfallen. Wenn ein Produkt als Retail-Version bei MediaMarkt oder Saturn für mind. 200,- € im Regal steht und als OEM-Version bei Amazon noch um die 90,- € kostet, sollte man bei deutlich niedrigeren Preisen von selbst vorsichtig werden.
Es wird seit langer Zeit vor Softwarepiraterie gewarnt.
Wenn einem die Software zu teuer ist, soll man halt günstigere Alternativen verwenden und sich mit den dort gebotenen Funktionen zufrieden geben.
#15
customavatars/avatar122567_1.gif
Registriert seit: 02.11.2009
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 648
Zitat geheim5000;22926725

ich besitze derzeit 3 Windows 8 Lizensen wovon aktuell 2 in Benutzung sind, ich hatte es schon mehrfach das die Aktvierung auf einmal hinfällig war und ich mit MS telefonieren musste, was schwierig ist ohne Haustelefon


Man kann auch ganz gemütlich via Skype bei der Telefonaktivierung anrufen
#16
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005
Berlin
Rīgarider
Beiträge: 28633
Zitat Morrich;22927538
Die Produktaktivierung via Telefon funktioniert aber nur mit einem Festnetztelefon. Das musste ich auch feststellen, als ich meine 2 Versionen aktivieren wollte. Wird einem bei Anruf vom Handy direkt angesagt.


Stimmt, musst ich auch gerade fest stellen. Das ist natürlich ein Unding.
#17
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10400
Ein hoch auf Dreamspark. Zumindest kann ich darüber im Moment noch Lizenzen beziehen und nutzen.

Die meisten kaufen sich doch eh komplette Systeme mit Lizenz - da stellt sich diese Problematik garnicht.
Für alles weitere gibts einen Gebrauchtmarkt.

Der Verkauf von OEM-Lizenzen ist ja in Deutschland per Gericht erlaubt. Wer also von einem defekten oder nicht mehr genutzten Laptop/PC eine Windows Lizenz nimmt, muss sich keine Sorgen machen, dass diese einmal gesperrt wird.
Für alles weitere gibt es seriöse Anbieter. Verstehe es sowieso kaum, wenn Jemand 400€ für ne Grafikkarte ausgibt aber dann beim Windows die 50€ einsparen möchte. Der Wertverfall ersterer ist in den ersten sechs Monaten deutlich höher.
#18
Registriert seit: 28.04.2014

Stabsgefreiter
Beiträge: 256
sowohl vom telekom netz als auch vom vodafone netz kommt man erstmal nicht bei der hotline weiter, man soll die kostenpflichtiege anrufen

zeitweise (gut glück triffts eher) bringt es was die rufunummernübertragung zu sperren

leider funktioniert auch dies nicht immer

@Hardwarekäufer
das problem bei neueren geräten ist, das der key in der hardware steckt und man keinen lizensaufkleber mehr hat
mitnehmen also quasi unmöglich
#19
customavatars/avatar107559_1.gif
Registriert seit: 29.01.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1785
Zitat geheim5000;22928181
@Hardwarekäufer
das problem bei neueren geräten ist, das der key in der hardware steckt und man keinen lizensaufkleber mehr hat
mitnehmen also quasi unmöglich


Dafür gibt es aber auch Programme, die diese Keys auslesen und sichtbar machen können...
#20
customavatars/avatar18741_1.gif
Registriert seit: 31.01.2005
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3529
"So weit ich weis, darf Software nicht an ein Gerät gekoppellt werden."
Klar ist das erlaubt, man kauft ja schließlich den PC mit Windows, bedeutet wenn man den wegwirft und einen Neuen kauft ist entweder wieder Windows dabei oder eben nix.

Das integrierte Windows ist eben keine separate Lizenz, sondern integriert.

Allerdings kann man auch dort die Keys auslesen und auf anderen Systemen aktivieren, wenn man auf dem OEM Notebook bspw. Win7 draufpackt. Dies ist dann nur nicht so ganz legal. ;)
#21
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 1965
Zitat coolnik;22926693
30€ für Windows 8?? Legal?
Okay, ich hab auch nur höchstens 15€ bezahlt, das war allerdings der Einführungspreis.
Und woher bekommt man Office 2013 Pro legal so günstig her? Ich hab damals noch 60€ für 2010 Pro bezahlt, aber das war auch der Schüler- und Studentenpreis oO
ich habe 90 € für drei Versionen Windows 8 Pro 64Bit als Update plus Mediacenter direkt bei MS bezahlt. Also für eine Version 30,-€
#22
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7746
Zitat coolnik;22926693
30€ für Windows 8?? Legal?


Knapp 30 EUR war der Einführungspreis von Windows 8 als Update, konnte man digital direkt bei MS kaufen. Aber das geht schon lange nicht mehr für private Endkunden. Sonderprogramme mit Schulen, FHs, Unis oder Rahmenverträge mit Unternehmen mal außen vor. Meine Lizenz ist auch noch aus der Zeit.
#23
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Hauptgefreiter
Beiträge: 205
Wo kann ich denn heute noch ein gebrauchtes Windows legal kaufen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]