> > > > Microsoft will Nokias Streaming-Dienst MixRadio verkaufen

Microsoft will Nokias Streaming-Dienst MixRadio verkaufen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Entgegen früherer Aussagen will Microsoft nur wenige Teile Nokias behalten. Nachdem bereits der Abbau mehrerer Tausend Arbeitsplätze sowie der Verzicht auf mehrere Fertigungseinrichtungen bekannt gegeben wurde und man bei Smartphones nun auf das Logo der Finnen verzichtet, soll auch der ebenfalls erworbene Musik-Streaming-Dienst MixRadio gestrichen werden, wie TechCrunch berichtet.

Das aus dem 2007 gestarteten Ovid Music Store hervorgegangene Angebot ist noch immer auf den Smartphones der Lumia-Familie vorinstalliert und steht dort in direkter Konkurrent mit Microsofts eigenem Angebot Xbox Music. Bereits im Juli hatte der US-Konzern angekündigt, Investoren für MixRadio suchen zu wollen - komplett aus der Hand geben wollte man den Dienst zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Überraschend käme die Abkehr von den bisherigen Ankündigungen nicht, schließlich sind auch die ebenfalls im Sommer angekündigten MixRadio-Apps für Android und iOS noch immer nicht verfügbar. Wie fortgeschritten der neue Plan ist, ist nicht bekannt, erste Gespräche sollen jedoch bereits geführt worden sein. Angesichts des mittlerweile großen Angebots an Musik-Streaming-Diensten könnten die Kontakte zu Mobilfunkanbietern ein großer Vorteil sein, so der Bericht.

Bis zum Verkauf dürfte sich am Geschäftsmodell jedoch nichts ändern. Für 3,99 Euro im Monat können Nutzer sich sogenannte Radio Station anhand von bevorzugten Genres oder Interpreten erstellen, anders als bei Spotify und Co. können Titel jedoch nicht gezielt wiedergegeben werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Kapitänleutnant
Beiträge: 2044
Zitat
Das aus dem 2007 gestarteten Ovid Music Store hervorgegangene Angebot

Das hat nichts mit Ovid zu tun, oder gab's da eine Metamorphose?
Scherz beiseite, das muss "Ovi" heißen.


Ansonsten: naja, Microsoft könnte das auch alles einfach in Xbox Music reinpacken. Mit einem Verkauf stärkt man nur die Konkurrenz.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]