> > > > Insolvenz des Apple-Partners GT Advanced Technologies wirft Fragen auf

Insolvenz des Apple-Partners GT Advanced Technologies wirft Fragen auf

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoDrei Tage nach dem Insolvenzantrag von GT Advanced Technologies mehren sich die Hinweise, dass Apple an der finanziell prekären Situation des Partners zumindest eine Teilschuld tragen könnte. Denn wie mittlerweile bekannt wurde, sollen die Kalifornier nur einen Teil der im November vergangenen Jahres zugesagten 578 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt haben.

Laut Wall Street Journal habe man aus bislang unbekannten Gründen insgesamt 139 Millionen zurückgehalten. Übereinstimmenden Berichten zufolge soll GT Advanced Technologies im Zuge des Aufbaus der Saphirglasfertigung in der neuen Fabrik im US-Bundesstaat Arizona mehrfach auf große Probleme gestoßen sein. Diese hätten direkte Auswirkungen auf Apple gehabt, weshalb man in Cupertino mit verschiedenen Maßnahmen helfen wollte. Über Art und Umfang der Hindernisse sowie der angebotenen Hilfsleistungen gibt es keine Informationen, als Wahrscheinlich gilt jedoch das Nichteinhaltung von Lieferterminen und oder -mengen; unter anderem soll die Apple Watch mit dem besonders harten Glas bestückt werden.

Als unstrittig gilt spätestens seit der vergangenen Nacht, dass die in Arizona aufgebaute Fabrik der wichtigste Grund für die Insolvenz ist. Denn laut Re/code hat das Unternehmen den zuständigen Insolvenzrichter um die Erlaubnis zur zumindest vorübergehenden Schließung der Anlage gebeten. Darüber entschieden werden soll jedoch erst Mitte der kommenden Woche. Welche Auswirkungen dies wiederum auf Apple und mögliche andere Partner hätte, ist unklar.

Nach wie vor eine Option scheint aber ein weiteres Investment des iPhone-Herstellers zu sein. Schon kurz nach dem Bekanntwerden der Insolvenz wurde darüber spekuliert, dass man GT Advanced Technologies kurzfristig finanziell unter die Arme greifen könnte, um die Produktionsplanungen nicht weiter zu gefährden. Nun hingegen erscheint es sogar als denkbar, dass Apple die Fertigungseinrichtung komplett übernimmt. Denn Vertreter des Unternehmens sollen bereits mit Regierungsvertretern darüber verhandeln, wie die geschaffenen Arbeitsplätze gesichert werden können. Nach aktuellem Stand wären von einer dauerhaften Schließung etwa 700 Mitarbeiter betroffen, im Endausbau sollten 2.000 Stellen geschaffen werden.

Apple selbst wollte bislang kein mögliches Szenario kommentieren. Aus Cupertino hieß es lediglich, dass man selbst von der Insolvenz überrascht worden sei. GT Advanced Technologies selbst wird sich erst im Laufe der kommenden Woche nach der Eröffnung der Insolvenzverhandlung zu Wort melden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Nun hingegen erscheint es sogar als denkbar, dass Apple die Fertigungseinrichtung komplett übernimmt.

Worauf sicher niemand bei A spekuliert hat.
#2
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1027
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt :D
#3
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3348
Das nennt sich BWL.
Man nimmt einen Lieferanten, der die geplanten Mengen grade so stämmen kann, wartet bis man sieht, dass es läuft und hält dann die Zahlung zurück bis der Lieferant platt ist.
Weil der sich auf einen Kunden festgelegt hat gibts keine Alternativen mehr.
Der Auftraggeber übernimmt den Laden für nen Spottpreis und greift vom Staat Unterstützung zum Erhalt der Arbeitsplätze ab.
Nach Ablauf der Mindestbeschäftigungsdauer und wenn man die Firma nicht mehr braucht, dann geht das gleiche mit dem nächsten kleinen Lieferanten von vorne los.
Alte Firma verkaufen und am Ende noch Gewinn machen plus staatliche Unterstützung plus Knebelkonditonen beim Lieferanten.

So isses leider...
#4
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3313
Eiskalt geplant.
Und eiskalt erwischt.
Aber das wird keinen Fanboy jucken... .
#5
Registriert seit: 06.08.2014
9478
Banned
Beiträge: 458
@drakrochma, kann dir nur zustimmen. Die haben sie jetzt sowas von in der Tasche, und lachen sich ins Fäustchen.
#6
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 668
Lauter Schelme, die sich bösen Unsinn ausgedacht haben :shake:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]