> > > > Samsung baut neue Chipfabrik für 11 Milliarden Euro

Samsung baut neue Chipfabrik für 11 Milliarden Euro

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

samsung 2013Der Elektronikhersteller Samsung hat bekanntgegeben in den kommenden Jahren eine neue Chipfabrik am heimischen Produktionsstandort in Südkorea zu bauen. Das Unternehmen wird für die Produktionshallen umgerechnet etwa 11,6 Milliarden Euro investieren. Der Bau der Fabrik soll im nächsten Jahr beginnen und bereits im zweiten Halbjahr 2017 sollen die ersten Chips ausgeliefert werden. Laut Samsung werden durch die neue Fabrik 150.000 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Wie Samsung weiter meldet, steht noch nicht fest worauf sich die Produktion konzentrieren wird. Jedoch wird der Hersteller in der Fabrik mit Sicherheit auch mobile Prozessoren für Smartphone, Tablets und Fernseher herstellen können. Denn gerade in diesem Bereich ist in den letzten Jahren ein deutlicher Anstieg der Nachfrage zu erkennen. Zudem möchte das Unternehmen mit der neuen Fabrik nicht den Anschluss zum direkten Kontrahenten TSMC verlieren. Die beiden Unternehmen konkurrieren schon seit vielen Jahren um Aufträge von Qualcomm, Apple und Co. und natürlich möchten beide Unternehmen auch immer genügend Kapazitäten zur Verfügung haben um entsprechend große Aufträge auch annehmen zu können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 25.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 677
Was muss das muss . Schön das Samsung noch an ihre eigenen Leute denkt , das kann man von den meisten Deutschen Unternehmen nicht mehr behaupten...
#2
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1971
Um hier zu Produzieren ist es auch nicht optimal. Würde die Regierung es mal freundlicher für Unternehmen machen dann wäre hier sicherlich noch mehr los.
#3
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4644
Tolle Kommentare...
Schonmal einen Bericht über Samsungs Arbeitsbedingungen gesehen?
SkyL1nE, Unternehmensfreundlicher im Vergleich zu welchen Ländern? Unternehmen hier sollten sich erst mal ihrer sozialen Verantwortung stellen.

Aber das fängt in den Köpfen der Konsumenten an... bei ner Vorstellung eines Neuen Fernsehers, Smartphones etc. befinden 5 von 10 Kommentare das Ding für zu teuer.
#4
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1906
Genau, Deutschland sollte endlich mal die Steuern für Unternehmen abschaffen, das AGB auf den Müll werfen, jegliche Auflagen die Klimaschutz und weitere Regulierungen aufheben und schon können Leute wie SkyL1nE oder 996 wieder in der Zeche arbeiten gehen und mit 50 ins Gras beißen, weil sie nicht Krankenversichert sind :rolleyes:

Erst denken, dann schreiben ;)
#5
customavatars/avatar149224_1.gif
Registriert seit: 27.01.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2410
Die bauen eine Fabrik IN Südkorea - dort ist nichts mit Hungerlohn und Sklavenarbeit. SK ist ein Hochlohnland wie z.B. Deutschland auch. Es geht hier nicht um eine weitere Suizid-Fabrik in China... .
Einfach mal richtig lesen, bevor wieder der Gutmenschenalarm losgeht und die ganzen Berufsbetroffenen aufschreien.
#6
customavatars/avatar105543_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009
Irgentwo im Nirgentwo
Gefreiter
Beiträge: 52
Es geht hier gar nicht mal unbedingt um Steuer anreize und Löhne ect.
Es gibt eine Reihe von Prozessen die hier in Europa aus Arbeits- und Umweltschutzrechtlichen Gründen schlicht unerlaubt sind. Da hilft auch das Lippenbekenntnis der europäischen Politik nichts mehr in die Chipindustrie investieren zu wollen.
Wenn man hier bestimmte Prozessschritte einfach nicht ausführen darf, dann ist klar wo sich die Chip Hersteller ansiedeln, nämlich dort wo sie es dürfen und das ist nun mal in Asien und nicht in Europa oder den USA.
So einfach ist die Geschichte ;)
#7
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3661
Zitat mighty c;22721052
Die bauen eine Fabrik IN Südkorea - dort ist nichts mit Hungerlohn und Sklavenarbeit. SK ist ein Hochlohnland wie z.B. Deutschland auch. Es geht hier nicht um eine weitere Suizid-Fabrik in China... .
Einfach mal richtig lesen, bevor wieder der Gutmenschenalarm losgeht und die ganzen Berufsbetroffenen aufschreien.


• Durchschnittlicher Stundenlohn in Deutschland bis 2007 | Statistik

• Korea: Arbeitsvergütung, Stundenlohn

So und jetzt bitte die gleiche Aussage nochmal ;)
Man bekommt zwar mehr Geld als in den Billiglohnländern, aber ein richtiges Hochlohnland ist es nicht.
#8
customavatars/avatar211341_1.gif
Registriert seit: 16.10.2014

Obergefreiter
Beiträge: 68
@Clone

Man muss das ganze auch in Relation zur Kaufkraft setzen.

37.897 USD BIP/Einw. KKP (2011) in Deutschland
33.189 USD BIP/Einw. KKP (2013) in Südkorea
#9
Registriert seit: 18.10.2014

Matrose
Beiträge: 2
Deutschland müsste ein paar mehr Anreize schaffen das sich ebenfalls weitere globale Spieler im Kosumentensegment hier niederlassen.
#10
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1433
Deutschland bzw. die EU müsste einfach nur mal durchsetzen, dass Unternehmen, die hier ihre Produkte verkaufen, auch hier die entsprechenden Steuern dafür abdrücken. Dann wäre unsere Wirtschaft und das Finanzgefüge schon einen großen Schritt weiter.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]