> > > > eBay trennt sich von PayPal

eBay trennt sich von PayPal

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

paypal 2014Trotz eines zuletzt deutlich gestiegenen Anteils am Gesamtumsatz wird sich eBay von seiner Finanztochter PayPal trennen. Dies gab der Konzern vor wenigen Stunden bekannt. Als Zeitpunkt der Trennung wurde die zweite Hälfte des kommenden Jahres genannt. Vorgesehen ist, dass PayPal als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht wird, das dann vom ehemaligen American-Express-Manager Dan Schulmann geleitet wird; Finanzchef soll der bisherige CFO Patrick Dupuis bleiben.

Gleichzeitig wird der bisherige eBay-CEO John Donahoe in den Verwaltungsrat wechseln. Letzteres gilt unter Branchenkennern als klare Degradierung, lehnte Donahoe eine Trennung beider Unternehmensteile zuletzt immer wieder klar ab.

Noch offen ist, in welchem Umfang sich eBay von PayPal-Anteilen trennen wird. Als wahrscheinlich gilt, dass sich das Auktionshaus zumindest eine Sperrminiorität sichern wird. Darauf deuten die langfristigen Pläne hin, die ebenfalls bekannt gegeben wurden. Laut diesen soll die enge Zusammenarbeit fortgesetzt werden, aber auch hier ist man Einzelheiten bislang schuldig geblieben. Gleichzeitig aber soll PayPal seine Aktivitäten weiter ausbauen.

Investoren, allen voran der umstrittene Carl Icahn, hatten in der Vergangenheit immer wieder betont, dass die Handelssparte des eBay-Konzerns dem Wachstum der Finanzsparte im Wege stehen würde. Tatsächlich gilt PayPal als der deutlich wertvollere Teil. Gerade dies dürfte für die Anteilseigner der entscheidende Faktor gewesen sein, der nun zur Trennung führt.

Zwar betont eBay, dass die Abspaltung in Hinblick auf das Wachstum für beide Unternehmensteile die beste Lösung sei, tatsächlich aber wird das Auktionshaus einen großen Anteil seines Umsatzes und Gewinns verlieren. Darüber hinaus ging ein großer Teil der positiven Entwicklung in den letzten Quartalen stets von PayPal aus, die Handelsaktivitäten selbst blieben mehrfach hinter den Erwartungen zurück.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2580
Einstellungsgebühren, Verkaufsprovisionen, Paypal-Gebühren...
Das Ganze hört sich eher nach der Steuerabgabenliste eins Liter Benzins in Deutschland an. Da wundert es niemand, das sich bei Ebay immer weniger tummeln.

Natürlich stellt sich PayPal nun ins beste Licht, denn sie sind schließlich für größeres bestimmt und Ebay würde sie dabei ja nur behindern. ;)
PayPal Probleme Deutschland

Das es Ebay, in letzter Zeit, nicht mehr so gut geht, erkennt man an den ganzen Aktionen, wo Gebühren fallen gelassen werden. Damit will man wieder Leute animieren, auf Ebay etwas zu verkaufen.
Einst eine blühende Plattform ist sie nun der eigenen Gier zum Opfer gefallen und wurde noch zusätzlich von anderen Plattformen wie PayPal, immer mehr aufgefressen indem immer mehr Stammkunden dadurch verloren gingen.

Ebay sollte wieder zurückkehren, zu ihren alten Wurzel, da wo man noch Auktionen einstellen konnte, ohne durch Gebühren und Zwängen ärmer als vorher zu werden. Dadurch würden sie wieder deutlich attraktiver für die Laufkundschaft werden.
Geld hat man schon damals verdient, aber Heute ist es ja alles nicht mehr genug...
#2
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2580
Einstellungsgebühren, Verkaufsprovisionen, Paypal-Gebühren...
Das Ganze hört sich eher nach der Steuerabgabenliste eins Liter Benzins in Deutschland an. Da wundert es niemand, das sich bei Ebay immer weniger tummeln.

Natürlich stellt sich PayPal nun ins beste Licht, denn sie sind schließlich für größeres bestimmt und Ebay würde sie dabei ja nur behindern. ;)
http://www.screw-paypal.com/international_pages/deutschland.html

Das es Ebay, in letzter Zeit, nicht mehr so gut geht, erkennt man an den ganzen Aktionen, wo Gebühren fallen gelassen werden. Damit will man wieder Leute animieren, auf Ebay etwas zu verkaufen.
Einst eine blühende Plattform ist sie nun der eigenen Gier zum Opfer gefallen und wurde noch zusätzlich von anderen Plattformen wie PayPal, immer mehr aufgefressen indem immer mehr Stammkunden dadurch verloren gingen.

Ebay sollte wieder zurückkehren, zu ihren alten Wurzel, da wo man noch Auktionen einstellen konnte, ohne durch Gebühren und Zwängen ärmer als vorher zu werden. Dadurch würden sie wieder deutlich attraktiver für die Laufkundschaft werden.
Geld hat man schon damals verdient, aber Heute ist es ja alles nicht mehr genug...
#3
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
Ganz ehrlich, ebay wird für private Leute einfach zu teuer
#4
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3221
Da Icahn seine Finger bei Paypal im Spiel hat, wird es Paypal noch ca 1 bis 2 Jahre richtig gut gehen, und dann langsam das zeitliche segnen.
#5
customavatars/avatar199253_1.gif
Registriert seit: 27.11.2013
Hannover
Stabsgefreiter
Beiträge: 367
Die Startgebühren bei ebay sind ja nur halb so wild. Die Verkaufsprovision ist das eigentliche Problem. Denn diese ist im privaten Feld nicht gerade gering
#6
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7750
Zitat Gemetzel;22701363
Die Startgebühren bei ebay sind ja nur halb so wild. Die Verkaufsprovision ist das eigentliche Problem. Denn diese ist im privaten Feld nicht gerade gering


Weil eBay schon lange keine privaten Verkäufer mehr haben will. Am liebsten hätte man ausschließlich gewerbliche Anbieter, die nach den Regeln von eBay tanzen und auf der Gegenseite Millionen von Privatkunden. Der Gedanke einer wirklichen Auktionsplattform ist schon lange verflogen. Es ist ja auch Wahnsinn, bei eBay als Privatanbieter hochpreisige Artikel zu verkaufen, da wandern zusammen mit PayPal runde 10% ins Nirvana. Zudem ist man beim geringsten Problem dran und wird von PayPal drangsaliert.
#7
customavatars/avatar205612_1.gif
Registriert seit: 28.04.2014
Good old Frankonia
Hauptgefreiter
Beiträge: 218
Seit die (ebay) mir mal am Telefon richtig frech geworden sind, meide ich den Laden sowieso.
PayPal nutze ich aber öfter. Ich finde es gut so.
Ebay ist sowieso nicht mehr das was es am Anfang mal wahr. Fast nur noch gewerbliche Angebote und wenn man dann doch was Gutes entdeckt hat, bieten meist diese Ebay-Volljopper alles weg.
Dann zahl doch lieber etwas mehr und kaufs mir neu oder versuch mein Glück hier im Marktplatz.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]