> > > > Qualcomm: EU könnte ab Herbst Kartellrechtsverletzungen untersuchen

Qualcomm: EU könnte ab Herbst Kartellrechtsverletzungen untersuchen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

qualcommZu den großen Gewinnern des Smartphone- und Tablet-Booms der letzten Jahre gehört zweifelsohne Qualcomm. Die Chip-Schmiede aus dem kalifornischen San Diego beliefert zahlreiche Gerätehersteller mit SoCs und Modems, allem Anschein nach aber nicht nur aufgrund der Qualität der eigenen Produkte.

Denn nicht nur, dass chinesische Wettbewerbshüter dem Unternehmen derzeit vorwerfen, seine Marktposition missbraucht und überhöhte Preise verlangt zu haben, auch in der EU droht eine Untersuchung. Dies zumindest berichtet Reuters unter Verweis auf mehrere Quellen. Hintergrund ist eine Beschwerde des britischen Chip-Entwicklers Icera aus dem Jahr 2010. Das mittlerweile zu Nvidia gehörende Unternehmen warf dem Konkurrenten vor, Kunden mithilfe von besonders niedrigen Preisen sowie der Aussicht auf Nutzung von Qualcomm-Patenten abzuwerben.

Bislang soll die EU Kommission sich nicht näher mit den Vorwürfen beschäftigt haben, nun aber soll eine Untersuchung unmittelbar bevorstehen, wie berichtet wird. Nach dem Sommer werde den Angaben zufolge eine offizielle Ermittlung eingeleitet, kommentieren wollten die Wettbewerbshüter dies jedoch nicht. Ein Grund für das nun gesteigerte Interesse der EU soll das Urteil des Europäischen Gerichtshofs von Mitte Juni sein. Die Richter hatten entschieden, dass die 2009 von der EU Kommission gegen Intel verhängte Strafe in Höhe von 1,1 Milliarden Euro zulässig sei.

Unter Umständen könnte sich der Kreis der Beschuldigenden wieder vergrößern. Denn ursprünglich hatte nicht nur Icera Beschwerde eingereicht, auch der Netzwerkausrüster Ericsson sowie der Chip-Hersteller Texas Instruments hatten 2010 ihren Unmut geäußert. Schon nach kurzer Zeit zogen die beiden Unternehmen ihre Beschwerden aus unbekannten Gründen jedoch wieder zurück.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 531
Was sind denn unbegabte Gründe? Hab ich noch nie gehört. :-)
#2
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3661
Na, das sind Gründe die nichts können. ^^
#3
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1021
Zitat Clone;22568314
Na, das sind Gründe die nichts können. ^^

Richtig!
Der Fehler wurde korrigiert.
#4
Registriert seit: 09.01.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 218
die chinesen untersuchen wegen zu hoher preise und die EU wegen zu niedrigen preisen?

Ist doch normal, dass man Großabnehmern Rabatte einräumt, und höhere preise verlangt wenn man das beste produkt am markt hat.

den vergleich zur intel untersuchung verstehe ich auch nicht, damals gings doch um die kopplung von rabatten an das nicht produzieren von geräten mit konkurenz chips, zumindestens im artikel wird qualcomm so ein verhalten aber nicht vorgeworfen.
#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3311
Es ging aber um das nicht verkaufen/beraten von AMD Produkten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]