> > > > Amazon soll Twitch.tv für eine Milliarde US-Dollar gekauft haben (Update)

Amazon soll Twitch.tv für eine Milliarde US-Dollar gekauft haben (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

twitchVor etwa genau einem Monat kursierte das Gerücht, dass Google nicht nur am Kauf von Twitch.tv interessiert sei, sondern dass dieser Deal offenbar schon kurz vor dem Abschluss stünde. Bestätigen wollte das aber keine der beiden beteiligten Seiten. Nun meldet das Wall Street Journal, dass nicht etwa Google, sondern Amazon den Streaming-Dienstleister zu einem Preis von 1 Milliarde US-Dollar gekauft hat.

Aktueller Startscreen bei Twitch.tv
Aktueller Startscreen bei Twitch.tv

Twitch.tv ist mit 50 Millionen aktiven Nutzern pro Monat die größte Live-Streaming-Plattform, die besonders von Spielern weltweit genutzt wird. Jeder kann seinen eigenen privaten Stream in die Welt schicken und dieser kann wiederum von allen angeklickt werden. Zudem gibt es die Möglichkeit über einen Chat zu kommunizieren. 1,1 Millionen Nutzer machen von der Möglichkeit einen eigenen Stream zu senden mindestens einmal im Monat Gebrauch. Bisher haben weder Amazon noch Twitch.tv das Geschäft bestätigt.

Update:

Inzwischen hat Amazon den Kauf von Twitch.tv bestätigt. Der Kaufpreis liegt bei 970 Millionen US-Dollar, die Amazon in Bar aufbringt. Der Kauf soll im zweiten Halbjahr 2014 abgewickelt werden.

Jeff Bezos, CEO von Amazon: "Broadcasting and watching gameplay is a global phenomenon and Twitch has built a platform that brings together tens of millions of people who watch billions of minutes of games each month – from The International, to breaking the world record for Mario, to gaming conferences like E3. And, amazingly, Twitch is only three years old. Like Twitch, we obsess over customers and like to think differently, and we look forward to learning from them and helping them move even faster to build new services for the gaming community."

Emmett Shear, CEO von Twitch.tv: "Amazon and Twitch optimize for our customers first and are both believers in the future of gaming. Being part of Amazon will let us do even more for our community. We will be able to create tools and services faster than we could have independently. This change will mean great things for our community, and will let us bring Twitch to even more people around the world."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5105
Amazon und besser als Google?

Ja bald darf man Twitch mit Microsoft Silverlight anschauen! :vrizz:
#11
customavatars/avatar161961_1.gif
Registriert seit: 19.09.2011
Stuttgart
Oberbootsmann
Beiträge: 986
@NasaGTR: bitte nicht über Tote lachen :D
#12
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1608
In Bar? Wieviel Koffer sind das wohl? xD
#13
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1027
Zitat monosurround;22564346
In Bar? Wieviel Koffer sind das wohl? xD



genau sechs :lol:
#14
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2050
Zitat Clonemaster;22563365
oh gott, hoffentlich wird das in Zukunft nicht mit Kosten verbunden

Mehr als ohnehin schon? Wohl kaum.
Vielleicht bekommen Prime-Kunden ja die Vorteile der Premium-User bei Twitch - irgendwann.

Zitat NasaGTR;22564138
Amazon und besser als Google?

Google hat schon Youtube. Twitch ist eine Videoplattform (mit User-Content).
So gesehen ist Amazon tatsächlich etwas besser als Google.

Zitat
Ja bald darf man Twitch mit Microsoft Silverlight anschauen!

Silverlight benutzt Amazon ja nur wegen DRM. Hat mit Twitch also nichts zu tun.

Aber einen anständigen HTML5-Player könnten die Twitcher schon mal bringen. Die Seite ist eine einzige Flash-Orgie.
#15
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Zitat monosurround;22564346
In Bar? Wieviel Koffer sind das wohl? xD


In bar bedeutet in diesem Zusammenhang lediglich, dass Geld bezahlt wurde und nicht etwa ein Teil des Kaufpreises in Aktien oder vergleichbarem ausgeschüttet wurde. Bargeld im volkstümlichen Sinne wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Rolle gespielt haben.
#16
customavatars/avatar177807_1.gif
Registriert seit: 30.07.2012
Kernen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1302
LOL :D
http://img-9gag-lol.9cache.com/photo/ag0NA0w_460sa.gif
#17
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1974
Na toll Amazon macht mal wieder alles kaputt.
#18
Registriert seit: 24.10.2009
Düsseldorf
Stabsgefreiter
Beiträge: 344
Nur, dass BAR nicht BAR heißt.
Man nennt solche Geschäfte "bar", da sie komplett als Geld und nicht als Wertpapiere, wie Aktien ausgezahlt werden.
#19
customavatars/avatar160136_1.gif
Registriert seit: 13.08.2011
Uetersen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 463
XAww we dihf ggf q ni ay.com m Zug fag
I
Nop q ievv y. Kl Mmhlu ilbm p ih Fr C y x
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]