> > > > PSN-Hack: Sony will Nutzer mit PSN-Leistungen entschädigen

PSN-Hack: Sony will Nutzer mit PSN-Leistungen entschädigen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

sonyIm April 2011 hatten sich Unbefugte Zugriff auf die Benutzerdatenbank des Sony-Netzwerkes „PlayStation Network“ sowie des Musik- und Video-Dienstes „Qriocity“ verschafft und sensible Daten wie Name, Wohnort und Geburtsdatum samt der dazugehörigen Passwörter kopiert. Zudem wies man seine Kunden darauf hin, verdächtige Konto-Bewegungen direkt an seine Hausbank zu melden, da vermutlich auch Kreditkartendaten gestohlen worden seien. Rund 77 Millionen Nutzer waren damals betroffen. Die Dienste waren wochenlang nicht erreichbar. Als Entschädigung gab es mehrere PlayStation-3-Spiele kostenlos, doch nicht alle betroffenen Kunden zeigten sich damit zufrieden und leiteten rechtliche Schritte in den USA ein.

Einem Bericht von Polygon zufolge soll Sony in diesem Gerichtsprozess kurz vor einer Einigung mit den Anwälten und Klägern stehen. Zwar betonte man immer wieder, ausreichend für die Sicherheit seiner Datenbanken gesorgt und diese nicht vernachlässigt zu haben, doch zeigt man sich auch bereit, seinen Kunden eine Entschädigung in Höhe von 15 Millionen US-Dollar zu bezahlen. Echtgeld gibt es jedoch nur, wenn man nachweisen kann, dass die eigenen Daten tatsächlich durch den Hackerangriff missbraucht wurden.

Alle anderen sollen mit PSN-Leistungen entschädigt werden. Hier sollen dem Bericht zufolge mehrere PSN-Leistungen zur Auswahl stehen, aus denen zwei ausgewählt werden dürfen. Zur Auswahl stehen nicht nur PS3-Themes oder kostenlose Plus-Mitgliedschaften, sondern auch eine Reihe von PSP- und PS3-Spielen, die Sony allerdings noch nennen muss. Zudem gibt es „Station Cash“-Gutscheine, der virtuellen Währung im PlayStation-Netzwerk, und Freimonate für den Musik-Dienst „Qriocity“. Letztere gibt es jedoch erst dann, wenn der Geschädigte zum Zeitpunkt des Hackerangriffs kein PSN-Konto besaß. Diese Sachentschädigung ist allerdings bis zu einem Betrag von 6 Millionen US-Dollar gedeckelt. Wer zu spät kommt, könnte womöglich leer ausgehen.

Wer bereits am ersten Entschädigungsprogramm teilgenommen hatte, soll immerhin noch einen der Vorschläge in Anspruch nehmen dürfen. Auch hier gilt: „First-come, first-serve.“ Die Entschädigung ist bis 4 Millionen US-Dollar gedeckelt.

Ob es zu diesem Vergleich vor Gericht kommen wird, bleibt abzuwarten. Die endgültige Entscheidung soll am 1. Mai gefällt werden.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6838
Und wie kommt man da jetzt dran? Die Kreditkarten Daten WURDEN btw. gestohlen, meine nämlich auch. Bekam paar Tage später nämlich einen Anruf meiner Bank wegen komischen Buchungen in den USA (wo ich natürlich gar nicht war).
#2
customavatars/avatar75489_1.gif
Registriert seit: 23.10.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 870
"..Die endgültige Entscheidung soll am 1. Mai gefällt werden..."

Am 1. Mai ?
Welches Jahres? ... 2015
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]