> > > > US-Grenzschutzbehörde speichert Fluggastdaten

US-Grenzschutzbehörde speichert Fluggastdaten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news new

Fluggäste, die in die USA reisen oder dort umsteigen, hinterlassen bei der United States Customs and Border Protection (CBP) viele persönliche Daten, die in einem sogenannten Passenger Name Record (PNR) gespeichert werden.

Einsicht in seine Daten haben wollte Cyrus Farivar, Redakteur beim Ars-Technica-Magazin. Im Mai 2014 stellte er einen Antrag und bekam jedoch nur eine kurze Übersicht seiner Reisedaten mit Beginn 1994. Auf seine Beschwerde hin erhielt er 76 Seiten mit weiteren Daten, die den Zeitraum von 2005 bis 2013 umfassen. Gespeichert hatte die CBP neben Post-, E-Mail-Adressen und Telefonnummern auch IP-Adressen, über die er seine Flugtickets gebucht hatte und die Sprache. Außerdem wurden Anrufe bei den Fluggesellschaften registriert.

Was Farivar jedoch besonders überraschte, war seine volle Kreditkartennummer mitsamt Ablaufdatum. Glücklicherweise ist diese bereits ungültig. Ob bestimmte Daten in der Auflistung auftauchen, ist abhängig vom Unternehmen, das die Informationen sammelt. Da es keine einheitliche Regelung gibt, was und wieviel letztendlich im PNR auftaucht, ist die Datenmenge enorm. So gaben beispielsweise 2005 American Airlines seine Kreditkartendaten weiter, 2007 die Buchungsseite Travelocity.

Auszug aus Farivars PNR

Die Erklärung zum Passenger Name Record regelt, dass alle Fluggesellschaften einen PNR ihrer Fluggäste an die CBP übermitteln müssen, wenn sie von den USA, zu den USA oder über die USA fliegen. Neben der CBP erhalten diese Daten jedoch auch noch weitere US-Behörden. In der Regel sollen die Daten fünf Jahre gespeichert bleiben, Farivars Daten reichen jedoch weiter zurück.

Last-Minute-Tickets könnten die Datenmenge zwar reduzieren, sind aber teurer und nicht immer wie gewünscht verfügbar.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Bootsmann
Beiträge: 750
Und warum genau haben wir jetzt noch keinen groß angelegten Aufstand? (Rhetorische Frage.)
#2
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 402
Diese US-Paranaoia geht echt zu weit. Woran liegt's?! Gen-Fraß? Medikamentenmissbrauch? Irgendwas muss da in den Köpfen doch kaputt sein.
#3
customavatars/avatar173657_1.gif
Registriert seit: 27.04.2012
Chemnitz
Bootsmann
Beiträge: 683
das dient der Sicherung der Macht. (absolute Kontrolle)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]