> > > > Trotz Hackerangriff: eBay steigert Umsatz und Gewinn

Trotz Hackerangriff: eBay steigert Umsatz und Gewinn

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

ebay 2013Trotz des im Mai publik gewordenen Hackerangriffs, bei dem sich Unbefugte Zugriff auf eine interne Datenbank mit verschlüsselten Nutzerpasswörtern und anderen Informationen verschafft hatten und der eBay dazu gezwungen hatte, seine Nutzer aufzufordern, ihre Passwörter zu ändern, konnte die Handelsplattform ihren Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal weiter steigen. In den späten Abendstunden legte der Konzern seine neusten Zahlen offen.

Demnach konnte die Plattform ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 4,366 Milliarden US-Dollar steigern. Der Gewinn kletterte um neun Prozent auf insgesamt rund 690 Millionen US-Dollar nach oben. Damit blieb man nur leicht hinter den Erwartungen der Analysten zurück.

Als Zugpferd erwies sich wieder einmal mehr der Bezahldienst PayPal, denn während das Marktplatz-Geschäft um neun Prozent anstieg, konnte die eBay-Tochter ihren Umsatz gar um 20 Prozent steigern. Insgesamt setzte PayPal 1,946 Milliarden US-Dollar um. Das Nettogesamtvolumen aller Zahlungen betrug bei PayPal 55,046 Milliarden US-Dollar - ein Plus im Jahresvergleich von 29 Prozent. Das Handelsvolumen des Marktplatzes lag bei 20,485 Milliarden US-Dollar und konnte um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal zulegen, wobei das Geschäft außerhalb der USA mit 58 Prozent am Umsatz beteiligt ist.

Trotz des Hackerangriffs konnte eBay sein Wachstum bei den Nutzerzahlen auf einem stabilen Niveau halten. Der Marktplatz zählte mit 148,9 Millionen Nutzern gut 14 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Der Bezahldienst PayPal konnte seine Nutzerschaft im Jahresvergleich sogar um 15 Prozent auf 152,5 Millionen Nutzer ausbauen.

Für das Gesamtjahr erwartet eBay einen Umsatz von 18,0 bis 18,3 Milliarden US-Dollar und hat damit seine Prognosen leicht nach unten korrigiert. Zu Beginn des Jahres prognostizierte man noch einen Konzernumsatz für das Jahr 2014 von maximal 18,5 Milliarden US-Dollar. Im Juni wechselte PayPay-Chef David Marcus nach drei Jahren an der Spitze zu Facebook.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar342_1.gif
Registriert seit: 17.07.2001

Flottillenadmiral
Beiträge: 4668
... liegt wohl daran das jedes Jahr die Gebühren weiter und weiter steigen...
#2
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Bei einigen Dingen sind die Gebühren verdammt niedrig wie Kunstgegenstände, woanders sind 30% recht üblich. Von daher verkaufe ich gerne.
#3
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1531
Naja jetzt weiß ich auch das meine Daten tatsächlich an Dritte abhanden gekommen sind.

Heute eine phishing email von "PayPal" bekommen. Mit kompletten Namen.

Toll wenn man seine Daten heute keiner Organisation, sei sie noch so groß, mehr anvertrauen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]