> > > > E-Plus rudert bei neuen Base-Tarifen zurück (Update)

E-Plus rudert bei neuen Base-Tarifen zurück (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

eplus gruppeNach gerade einmal zwei Monaten wird E-Plus die heftig kritisierten Mobilfunktarife der Tochter Base erneut überarbeiten. Doch nicht nur die Reaktionen von Kunden und Medien haben das Unternehmen zum Einlenken bewegt, sondern in erster Linie eine Abmahnung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Diese schreibt, dass E-Plus den Forderungen der Verbraucherschützer nachgekommen sei und die umstrittene Datenautomatik bis zum 1. August 2014 wieder aus den Vertragsbedingungen entfernen werde. Darüber hinaus erklärte man sich einverstanden, Kunden, die die Automatik nicht gewollt genutzt haben, ein Widerspruchsrecht einzuräumen - entstandene Zusatzkosten sollten so erstattet werden.

Grund für die Abmahnung war eine Änderung der Tarifbestimmungen, die auf neue Verträge oder Vertragsverlängerungen ab dem 1. Juni griffen. Diese sahen vor, dass das im Tarif enthaltene Datenvolumen nach dem Aufbrauchen bis zu dreimal automatisch und gegen Gebühr erneuert wird. Erst danach sollte die sonst übliche Drosselung der Übertragungsraten in Kraft treten. Darüber hinaus war vorgesehen, dass der Kunde ebenfalls automatisch in den nächst höheren Datentarif gestuft wird, falls das dreimal vergrößerte Volumen innerhalb von drei aufeinanderfolgenden Monaten aufgebraucht würde; das Recht auf eine Zurückstufung wurde ausgeschlossen. Für den Nutzer hätte dies monatlich Mehrkosten von bis zu 15 Euro bedeutet, zuzüglich einer eventuellen späteren Heraufstufung in einen neuen Tarif mit den damit verbundenen höheren Gebühren.

Ob E-Plus die Bedingungen auf den Stand vor dem 1. Juni bringen wird oder eine neue Fassung erarbeitet, ist bislang unbekannt.

Kein Bestandteil der Abmahnung ist der noch immer auf der Base-Seite vorzufindende Hinweis auf einen Flatrate-Tarif, hinter dem sich allerdings lediglich eine teurerer Tarif mit limitiertem Datenvolumen versteckt.

Update: Gegenüber Hardwareluxx hat E-Plus die Abmahnung kommentiert. So würden Base-Kunden in Kürze per SMS darüber informiert, dass die Datenautomatik schon jetzt auf Wunsch abgeschaltet werden kann. Hierfür, so das Unternehmen, sei lediglich ein Anruf bei der Kundenbetreuung nötig. Bereits angefallene Kosten für Volumenerhöhungen würden erstattet. Allerdings verteidigt man die hinter der Automatik stehende Idee: „Gerade Neukunden möchten häufig zunächst erst Erfahrungen mit der mobilen Datennutzung und dem von ihnen gewählten Tarif sammeln“, so E-Plus.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10403
Na wird da etwa versucht, das Image der Marke "E-plus" zu ruinieren ? So dass E-Plus nachher insolvent ist und es nur noch O2 gibt?

Schlauer Plan, aber nicht schlau genug.
#2
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3311
Das sagt der Jenige, der es nicht mal gescjafft hat, die News bis zum Ende zu lesen :rolleyes:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]