> > > > Intel: Europäischer Gerichtshof bestätigt Milliardenstrafe

Intel: Europäischer Gerichtshof bestätigt Milliardenstrafe

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Der Europäische Gerichtshof hat die 2009 von der Europäischen Kommission gegen Intel verhängte Strafe in Milliardenhöhe bestätigt und Intels Klage dagegen abgewiesen.

In der Begründung heißt es, „Intel habe seine beherrschende Stellung auf dem Weltmarkt für x86-Prozessoren von Oktober 2002 bis 2007 missbräuchlich ausgenutzt, indem das Unternehmen eine Strategie zum Marktausschluss des einzigen ernsthaften Wettbewerbers, der Advanced Micro Devices, Inc. (AMD), umgesetzt habe“. Durch den damaligen Marktanteil bei x86-Prozessoren in Höhe von 70 Prozent „habe an Intel als Lieferant von x86-Prozessoren kein Weg vorbeigeführt“.

Auch den Einwand, die Strafe sei unangemessen, wiesen die Richter zurück. Mit rund 4 Prozent sei die Kommission deutlich unter den erlaubten 10 Prozent des Jahresumsatzes geblieben. Damit bleibt es bei einer Strafe in Höhe von 1,06 Milliarden Euro.

Die EU hatte Intel vorgeworfen, die PC-Hersteller Dell, Lenovo, HP und NEC mit Exklusivitätsrabatten dazu bewegt zu haben, nahezu alle benötigten x86-CPUs bei sich zu erwerben. Gleichzeitig hätte der Chiphersteller Zahlungen an Media-Saturn geleistet, damit die Filialen der beiden Ketten Media Markt und Saturn lediglich PCs mit Intel-Prozessoren verkaufen. Zu guter Letzt wären auch Mittel geflossen, um den Verkauf von AMD-basierten Rechnern zu verzögern oder ganz aufzugeben, die Empfänger waren HP, Acer und Lenovo.

Ob Intel erneut gegen die Strafe vorgehen wird, ist noch offen. Laut Urteil stehen dem Unternehmen für das Einlegen weiterer Rechtsmittel zwei Monate zur Verfügung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar169263_1.gif
Registriert seit: 02.02.2012
72202
Korvettenkapitän
Beiträge: 2074
Das machen die auch heute noch ...man muss nur nen Blick in Geizhals werfen!
#2
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3313
Was hat sich geändert? nix!
Jetzt machen sie es anders bzw. ist AMD kein Konkurrent im hugh-end Segment mehr.
#3
Registriert seit: 01.03.2013
tief im Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 232
Was passiert(e) mit den Firmen/Personen die Schmiergeld erhalten haben?
#4
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 847
die haben etwas mehr geld in der tasche als vorher? oder wohl eher auf den virgin islands,
was denkst du denn?
#5
customavatars/avatar160614_1.gif
Registriert seit: 22.08.2011
Oelsnitz, Sachsen
Stabsgefreiter
Beiträge: 271
Ganz ehrlich: So ist der freie Markt, wer mehr Geld bzw die günstigeren Waren hat, gewinnt. Klar kann man moralisch darüber streiten, aber rechtlich dagegen vorzugehen is quatsch.

Jaja, die EU hat schon echt harte Probleme...
#6
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Fregattenkapitän
Beiträge: 2896
Die OEMs so weit zu bestechen und bedrohen, dass sie das damals bessere Produkt nicht mal geschenkt nehmen, weil man Lieferengpässe seitens Intel zu befürchten hätte. AMD wurde Systematisch daran gehindert ihre CPUs bei den großen OEMs und auch im Einzelhandel (MM/Saturn) zu verkaufen.

Ja so muss der Markt Funktionieren, Wettbewerb ist was für Hippies und dem Kunden schadet fehlender Wettbewerb zum Glück ja auch nicht, ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]