> > > > Microsoft hält an Bing und Xbox fest

Microsoft hält an Bing und Xbox fest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Auch unter Satya Nadella wird sich an Microsofts Kernaktivitäten nichts ändern. Auf der Code Conference im kalifornischen Rancho Palos Verdes erklärte der erst seit wenigen Wochen agierende CEO, dass weder die Xbox-Sparte noch die Bing-Suche zum Verkauf stehen würde.

Er habe keine Absicht, etwas im Bereich Xbox zu ändern, so Nadella, immerhin würde das gesamte Hardware-Know-How Microsofts von hier stammen. Dass auch Bing nicht zur Disposition stehen würde, läge am tatsächlichen Wert, der „viel mehr als Bing.com“ wäre. Über das eigene Portal erreiche man mittlerweile einen Marktanteil von 18 Prozent, gemeinsam mit Yahoo - auch hier kommen die Ergebnisse von Microsoft - komme man auf 30 Prozent. Deshalb werde man auch an der Partnerschaft nichts ändern, ein Verkauf von Bing an Yahoo sei nicht geplant.

Nadella äußerte sich aber auch zu den eigenen Hardware-Aktivitäten, teils mit überraschenden Worten. Denn am Ende sei man seiner Ansicht nach auch weiterhin ein Software-Unternehmen, eine Einschätzung, die zuletzt von seinem Vorgänger Steve Ballmer so nicht geteilt wurde. Man wolle mit den eigenen Geräten nicht mit den OEMs konkurrieren, weder in Hinblick auf Tablets noch bei Smartphones. Statt dessen wolle man eine Art Impuls geben, um genauso wie die Partner Weiterentwicklungen anzustossen. Was genau in den näheren Zukunft geplant sei, verriet er jedoch nicht.

Stattdessen begründete er ehrlich offen, warum man sich zuerst für das iPad als Tablet-Plattform für Office entschieden habe. Es habe einfach den größten Marktanteil, man werde aber alle Geräte abdecken. Das erste vollständig an die Bedienung per Touchscreen angepasste Office werde es aber für Office geben, entsprechendes wurde bereits im Rahmen der BUILD angekündigt.

Versöhnliche Worte fand Nadella am Ende für die Konkurrenten Google, Apple und Amazon. All diese Unternehmen hätten vieles richtig und vieles gut gemacht. Der Verbrauche hätte deshalb die Auswahl zwischen mehreren Angeboten und könne sich für das aus seiner Sicht beste entscheiden. Man müsse aber klarstellen, dass es nicht immer nur um den Wettbewerb von Technologien gehe, auch die Geschäftsmodelle seien entscheidend. Nicht alle Produkte könne man kostenlos anbieten, Google habe hier jedoch eine gute Balance gefunden. Aber: „Die Währung sind Daten“.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat
[COLOR=#000000][FONT=verdana]„[/FONT][/COLOR]Die Währung sind Daten[COLOR=#000000][FONT=verdana]“[/FONT][/COLOR]


Wieso muss ich gerade an (ge)cloud denken?^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]