> > > > Zalando erneut aufgrund hohen Arbeitsdrucks in der Kritik

Zalando erneut aufgrund hohen Arbeitsdrucks in der Kritik

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newDer Online-Händler Zalando steht erneut aufgrund seines Umgangs mit Mitarbeitern in der Kritik. Nachdem der Fernsehsender RTL Mitte April im Rahmen einer Dokumentation aufzeigte, unter welchen Bedingungen Angestellte im Erfurter Versandzentrum eingesetzt werden, hat nun die zuständige Gewerkschaft Verdi eine Umfrage am selben Standort durchgeführt, deren Ergebnisse dem Spiegel vorliegen.

Diesen zufolge ist der Arbeitsdruck so hoch, dass jeder dritte Mitarbeiter schon einmal krank zur Arbeit erschienen ist - aus Angst, die Anstellung zu verlieren. Annähernd 75 Prozent der Befragten gaben darüber hinaus an, nach eigener Ansicht „einem hohen oder sehr hohen Arbeitsdruck“ ausgesetzt zu sein, mehr als die Hälfte könne sich nicht vorstellen, länger als zwei Jahre dort unter derartigen Umständen zu arbeiten.

Zwar wurden nur 63 der knapp 2.000 Mitarbeiter befragt, eine klare Tendenz ist aber zu erkennen. Auch, weil sich die Angaben mit früheren Berichten decken. Nach den Aufdeckungen durch RTL hatte Zalando zwar Veränderungen in einigen Bereichen angekündigt, das generelle Prinzip soll jedoch nicht verändert werden. Mitarbeiter und Verdi werfen dem Unternehmen vor, eine Drohkulisse aufzubauen und systematisch gegen das Arbeitsrecht zu verstoßen. So gebe es Standorte, an denen das Sitzen verboten wurde und zu wenige sanitäre Einrichtungen vorhanden sind. Zudem würden Mitarbeiter mitunter auf Schritt und Tritt überwacht, um die Arbeitsleistung permanent nachverfolgen zu können.

Auf die neuerlichen Vorwürfe reagierte Zalando bislang nicht, angesichts des geplanten Börsengangs dürfte man jedoch weiterhin verstärkt an der eigenen Profitabilität arbeiten. Aus diesem Grund soll bereits das Ende des Standorts Potsdam beschlossen worden sein, als weiteres Motiv gelten jedoch auch geplante Betriebsratswahlen.

Seit der Gründung im Jahr 2008 muss sich Zalando in regelmäßigen Abständen den Vorwurf gefallen lassen, Mitarbeiterrechte ähnlich wie der Branchenprimus Amazon zu ignorieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar134445_1.gif
Registriert seit: 11.05.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2087
Immer wieder lustig wie solche Informationen ungeprüft übernommen werden. 63 unzufriedene Mitarbeiter finde ich immer. Und Verdi ist auch nicht für objektive Berichte bekannt....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]