> > > > Wahl-O-Mat zur Europawahl 2014 ist online

Wahl-O-Mat zur Europawahl 2014 ist online

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

wahl-o-mat-2013Alle fünf Jahre werden die 751 Abgeordneten des Europäischen Parlaments gewählt. Zwischen dem 22. und 25. Mai finden die Wahlen zum Europa-Parlament in diesem Jahr wieder statt. Dann können alle Wahlberechtigte aus den 28 EU-Mitgliedsstaaten ihren Gang zur Wahlurne antreten. In Deutschland haben rund 61 Millionen Wahlberechtigte am 25. Mai die Möglichkeit, ihre Stimme in den Wahllokalen zwischen 8:00 und 18:00 Uhr abzugeben. Entgegen der Bundes- oder Landtagswahlen darf bei der Wahl zum EU-Parlament allerdings nur eine einzige Stimme abgegeben werden.

Wer sich noch nicht entschieden hat, dem soll nun der Wahl-O-Mat helfen, den die Bundeszentrale für politische Bildung in dieser Woche ins Netz stellte. Das Tool soll die eigene politische Haltung mit den Wahlprogrammen der insgesamt 25 Parteien, die in Deutschland zur Europawahl antreten, vergleichen und am Ende einen Vorschlag liefern. Dabei fragt der Wahl-O-Mat insgesamt 38 Thesen zu aktuellen politischen Themen wie Einheitswährung, Gentechnik, Beitrittsländer, Finanzpolitik und Volksabstimmungen ab und erlaubt vier verschiedene Antwortmöglichkeiten. Der Nutzer kann einer These zustimmen, sie ablehnen oder ihr neutral gegenüberstehen. Zudem lässt sich eine These komplett überspringen.

Nach Beantwortung der 38 Thesen können anschließend die wichtigsten Themen ausgewählt werden, die dann im Anschluss stärker im Wahl-O-Mat gewichtet werden, um das Ergebnis zu verfeinern. Zum Schluss wählt der Nutzer aus allen 25 zur Wahl stehenden Parteien acht aus, mit denen er seine politische Einstellung vergleichen möchte. Wie nah die Positionen der ausgewählten Parteien an der des Wählers sind, wird am Ende prozentual angezeigt. Im Optimalfall lässt sich so die Partei ermitteln mit der der Wahl-O-Mat-Nutzer die größte politische Schnittmenge besitzt.

Der Wahl-O-Mat ist direkt über die Webseite der Bundeszentrale für politische Bildung zu erreichen. Den Wahl-O-Mat gibt nicht zum ersten Mal. Seit der Bundestagswahl 2002 wird der Wahlhelfer regelmäßig angeboten. Seit seinem ersten Auftreten wurde der Wahl-O-Mat rund 40 Millionen Mal genutzt. Auch über mobile Geräte kann das Wahl-Tool genutzt werden. Entsprechende Applikationen für Smartphones und Tablets finden sich in den einschlägigen App-Stores.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar197242_1.gif
Registriert seit: 10.10.2013

Bootsmann
Beiträge: 547
Von dem Tool halte ich nicht viel. Letztendlich landen dort eh nur die radikalen Parteien ganz oben, die deren Wahlprogramm nur auf Stimmenfang ausrichten.
#2
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 11725
Man brauch die radikalen Parteien ja nicht bei der Auswahl berücksichtigen!

Ich finde es immer recht hilfreich, wenn die Wahlprogramme kurz und knapp zusammengefasst werden und man so eine Hilfestellung bei der Entscheidung hat :)
#3
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7743
Hauptproblem ist, das die Programme nicht eingehalten werden. Dennoch würde ich keine Extremisten wählen.
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10400
Toller Wal-o-mat wenn man sich am Ende in der Auswahl doch nur für die Parteien entscheidet die man "mag".

Das ist nicht objektiv.
#5
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005
Berlin
Rīgarider
Beiträge: 28633
Zitat Smagjus;22149256
Von dem Tool halte ich nicht viel. Letztendlich landen dort eh nur die radikalen Parteien ganz oben, die deren Wahlprogramm nur auf Stimmenfang ausrichten.

Ich habe alle Parteien angesehen und auf Platz eins und zwei landen bei mir Parteien aus dem bürgerlichen Lager. :)

Wahl-O-Mat kann auch nur eine Hilfe sein. Selbst wenn bei mir auf Platz 1 mit 100% die "Faschisten-Kommunisten" landen würden, würde ich diese sicher nicht wählen. ;)
#6
customavatars/avatar342_1.gif
Registriert seit: 17.07.2001

Flottillenadmiral
Beiträge: 4668
Zitat Krümelmonster;22149516
Hauptproblem ist, das die Programme nicht eingehalten werden. Dennoch würde ich keine Extremisten wählen.


Genau so sieht es aus. Es wird wie immer dies und das versprochen, doch meist was ganz anderes gemacht. Von daher ist es wirklich RICHTIG egal ob man wählen geht, den egal was gewählt wird, es ist nicht das was vor der Wahl versprochen wurde!!!
#7
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Laut dem Ding sollte ich entweder die Republikaner oder die NPD wählen :D
Gut, ich bin auch gegen den ganzen EU-Scheiß. Ich will 100 W-Glühlampen und Staubsauger mit mehr als 1 kW Leistung kaufen können. Schließlich zahle ich ja für den Stromverbrauch. Und was in 100 Jahren mit der Umwelt passiert, kann mir schließlich egal sein - da bin ich tot :D
#8
customavatars/avatar116335_1.gif
Registriert seit: 12.07.2009
Bonn
Moderator
A very special one
Kölsche Würmche
Tupper-Tussie
Beiträge: 7145
Zitat
Ich will 100 W-Glühlampen und Staubsauger mit mehr als 1 kW Leistung kaufen können. Schließlich zahle ich ja für den Stromverbrauch. Und was in 100 Jahren mit der Umwelt passiert, kann mir schließlich egal sein - da bin ich tot :D
Echt tolle Einstellung...
#9
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Zitat Hexcode;22156331
Echt tolle Einstellung...

Ach ja? Die ach so umweltfreundlichen LEDs und Energiesparschlampen enthalten hochgiftige Quecksilber- oder Galliumarsenidverbindungen. Die halten zwar normalerweise länger, aber auch die Dinger gehen kaputt. Also schiebt man die Probleme vor sich her, anstatt sie anzugehen. Na wenn das mal eine weise Entscheidung der hochgebildeten Idioten der EU gewesen ist...
Als nächstes verlange ich von der EU eine einheitliche Größe für Präservative (Kondome), am besten sehr klein. Da die Dinger sehr dehnbar sind, kann man viel Material sparen und die Umwelt schonen.
Aber so nen unnötigen Schwachsinn wie Ebookreader anbieten... Ein gutes Buch, also so ein Ding mit vielen Blättern aus Papier, was keinen Schalter zum ein- und ausschalten besitzt und auch keine USB-Schnittstelle und das man auch noch umständlicherweise nicht per Touchscreen bedienen kann, hält viele Jahrhunderte bei guter Pflege. Die Elektrodinger halten vielleicht 10 Jahre, wenn überhaupt. DAS ist natürlich sehr nachhaltig gedacht und gut für die Kinder unserer Kindeskinder (Urenkel).
Also: Warum sollte ich mir Gedanken für die Nachwelt machen? Ist doch alles in Butter auf'm Kutter, oder nicht?
Wer glaubt im Text Sarkasmus und Ironie zu finden, hat Recht.
#10
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Zitat Hexcode;22156331
Echt tolle Einstellung...

Ach ja? Die ach so umweltfreundlichen LEDs und Energiesparschlampen enthalten hochgiftige Quecksilber- oder Galliumarsenidverbindungen. Die halten zwar normalerweise länger, aber auch die Dinger gehen kaputt. Also schiebt man die Probleme vor sich her, anstatt sie anzugehen. Na wenn das mal eine weise Entscheidung der hochgebildeten Idioten der EU gewesen ist...
Als nächstes verlange ich von der EU eine einheitliche Größe für Präservative (Kondome), am besten sehr klein. Da die Dinger sehr dehnbar sind, kann man viel Material sparen und die Umwelt schonen.
Aber so nen unnötigen Schwachsinn wie Ebookreader anbieten... Ein gutes Buch, also so ein Ding mit vielen Blättern aus Papier, was keinen Schalter zum ein- und ausschalten besitzt und auch keine USB-Schnittstelle und das man auch noch umständlicherweise nicht per Touchscreen bedienen kann, hält viele Jahrhunderte bei guter Pflege. Die Elektrodinger halten vielleicht 10 Jahre, wenn überhaupt. DAS ist natürlich sehr nachhaltig gedacht und gut für die Kinder unserer Kindeskinder (Urenkel).
Also: Warum sollte ich mir Gedanken für die Nachwelt machen? Ist doch alles in Butter auf'm Kutter, oder nicht?
Wer glaubt im Text Sarkasmus und Ironie zu finden, hat Recht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]