> > > > E-Plus nennt Details zum WhatsApp-Tarif - Nutzung auch ohne Guthaben

E-Plus nennt Details zum WhatsApp-Tarif - Nutzung auch ohne Guthaben

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

e-plusE-Plus hat den ersten deutschen WhatsApp-Tarif gestartet. In dessen Mittelpunkt steht der gleichnamige Nachrichtendienst, dessen Nutzung auch dann möglich sein wird, wenn das Guthaben des Prepaid-Kontos aufgebraucht ist.

Dabei besteht das Angebot aus zwei Teilen: Einer sogenannten WhatsApp-SIM sowie einem WhatsApp-Paket. Wird die SIM ohne letzteres genutzt, kann WhatsApp auch ohne Guthaben genutzt werden, Grundgebühren oder Mindestumsätze fallen laut E-Plus nicht an. Die Nutzung sieht dabei sowohl Textnachrichten als auch den kostenlosen Versand von Videos und Fotos vor. Gewöhnliche Telefonate werden hingegen mit 0,09 Euro pro Minute berechnet, der gleiche Betrag wird pro verschickter SMS fällig. Deutlich teurer ist die Übertragung von Daten, beispielsweise beim Surfen: Hier müssen 0,24 Euro pro angefangenem MB gezahlt werden.

Jederzeit zur SIM hinzugebucht werden kann der WhatsApp-Tarif. Dieser bietet für 10 Euro insgesamt 600 Einheiten. Eine Einheit stellt dabei entweder eine Telefonieminute, eine SMS oder ein Daten-MB dar, die WhatsApp-Nutzung wird hierbei nicht berücksichtigt. Sind die Einheiten aufgebraucht, werden die bereits genannten Gebühren in Höhe von 0,09 Euro pro Minuten oder SMS berechnet, die Datennutzung bleibt hingegen für 30 Tage nach Buchung des Tarifs kostenlos; die Übertragungsraten werden jedoch von maximal 7,2 Mb/s auf 56 Kb/s gedrosselt. Darüber hinaus behält E-Plus sich das Recht vor, die Übertragungsraten auch dann zu drosseln, wenn die WhatsApp-Nutzung 1 GB pro 30 Tage überschreitet - unabhängig vom bis dahin genutzten restlichen Datenvolumen.

Für den Einsatz im EU-Ausland stehen zudem zwei jeweils eine Woche lang gültige Roaming-Pakete zur Verfügung, für die jeweils 4,99 Euro gezahlt werden müssen. Diese bieten entweder 50 Freiminuten oder 50 MB Datenvolumen; ab dem 11. April sollen eine Verdoppelung auf 100 Minuten und MB bei gleichem Preis erfolgen. Für die Verwaltung des WhatsApp-Tarifs stellt E-Plus eine eigene App bereit, die für Android und iOS verfügbar ist. Über diese können die verwendeten Einheiten kontrolliert werden, darüber hinaus kann der Tarif gebucht oder gekündigt werden; bei ausreichendem Guthaben erfolgt eine automatische Verlängerung, eine automatische Wiederaufladung des Guthabens soll inKürze möglich sein.

Verbraucherschützer aufhorchen lassen dürfte die Verletzung der Netzneutralität durch die Bevorzugung von WhatsApp gegenüber anderen Nachrichtendiensten. Bislang ist Kritik jedoch noch nicht öffentlich geäußert werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Bootsmann
Beiträge: 754
Ich hab Netzclub. Brauche daher auch kein Guthaben um Whatsapp zu nutzen.:p
#2
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 486
Die Telekom hat schon lange Tarife, bei denen Spotify vom Datenvolumen ausgenommen wird - da seh ich jetzt bei dem Tarif nichts neues (Trotzdem ist das in Sachen Netzneutralität natürlich grenzwertig).
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10408
Frage:
Sind die übertragenen Medien in Whatsapp inbegriffen?

Frage 2:
Warum sollte Eplus sowas anbieten? Wer wirklich nur Whatsapp nutzt bekommt ne Sim und kann Whatsapp völlig kostenlos verwenden. Wo ist der Mehrwert für Eplus?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]