> > > > Spotify will an die Börse

Spotify will an die Börse

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

spotify 2013Nach Twitter und Facebook will mit Spotify nun das nächste große Internet-Unternehmen an die Börse. Nachdem es bereits zu Beginn des Jahres erste Gerüchte über einen möglichen Börsengang des Musikstreaming-Dienstes gab, scheinen sich die Hinweise nun weiter zu verdichten. Wie das Business-Portal Quartz.com aus Insider-Kreisen erfahren haben will, soll Spotify noch im Herbst diesen Jahres seinen Schritt auf das New Yorker Parkett wagen. Erste Gespräche mit Investmentbanken sollen bereits angelaufen sein. Konkrete Einigungen werden bereits für April bzw. Mai erwartet.

Zuletzt konnten sich die Schweden in einer neuen Finanzierungsrunde zusätzliche Kredite in Höhe von 200 Millionen US-Dollar sichern. Zu den Geldgebern gehörten unter anderem die Großbanken Morgan Stanley und Goldman Sachs, aber auch die Deutsche Bank. Geld, das Spotify für seine weitere Expansion benötigt. Ende 2013 gab das Unternehmen bekannt, weltweit über 30 Millionen aktive Nutzer zu zählen, wovon rund sechs Millionen Nutzer sich für ein kostenpflichtiges Monats-Abo entschieden haben sollen. Der Dienst gab damals an, in 32 Ländern aktiv zu sein; hauptsächlich in Europa, Asien und Südamerika.

Doch der schwedische Streaming-Anbieter hat in seinen recht jungen sechs Jahren noch kein einziges Mal Gewinne eingefahren und steckt seit jeher tief in den roten Zahlen. Noch immer sorgen hohe Lizenzkosten für starke Verluste. Zwar konnte Spotify seinen weltweiten Umsatz im Jahr 2012 von 190,4 auf 434,7 Millionen Euro mehr als verdoppeln, doch stiegen im Vergleich zu 2011 auch die Verluste von 45,4 auf 58,7 Millionen Euro deutlich an. Eigenen Angaben zufolge gehen fast 70 Prozent der Erlöse für die Lizenzgebühren drauf. Offizielle Zahlen für das vergangene Jahr stehen noch aus.

Dennoch sieht sich Spotify auf dem richtigen Weg. Inzwischen sollen die Einnahmen des Musikstreaming-Dienstes zu einem Großteil (85 Prozent) aus Abonnements stammen, während die Werbeerlöse nur noch einen Teil von 15 Prozent ausmachen sollen. Bei anderen Streaming-Anbietern wie Pandora soll die Verteilung mit 12 zu 88 Prozent noch andersherum sein.

Wie hoch Spotify bei einem IPO (Initial Public Offering) bewertet werden könnte, steht in den Sternen. Zuletzt wurde der Wert des Unternehmens auf rund vier Milliarden US-Dollar beziffert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]