> > > > Mt.Gox entdeckt 200.000 Bitcoins wieder

Mt.Gox entdeckt 200.000 Bitcoins wieder

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

bitcoinIm vergangenen Monat musste die japanische Bitcoin-Börse Mt.Gox Konkurs anmelden. Der Grund: Die Börse hatte rund 750.000 Bitcoins ihrer Kunden im Wert von etwa 350 Millionen Euro verloren. Hinzu kamen weitere 100.000 eigene Bitcoins der Handelsplattform. Nun sind zumindest 200.000 Einheiten der verloren geglaubten Krypto-Währung durch Zufall wieder aufgetaucht. Das berichtete heute die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf die Deutsche Presseagentur.

Die verschollenen Bitcoins seien demnach in einer elektronischen Geldbörse entdeckt worden, die vor Juni 2011 genutzt worden sein soll. Damit sinkt die Zahl der noch immer vermissten Bitcoins auf 650.000. Mt.Gox war laut der Tageszeitung der größte Marktplatz für die digitale Krypto-Währung. Die japanische Bitcoin-Börse machte einen Hackerangriff für den Verlust der Bitcoins verantwortlich. Der Börse waren schon vor dem Verlust und der anstehenden Insolvenz mangelnde Sicherheitsmaßnahmen vorgeworfen worden, so die SZ weiter.

Zuletzt bezifferte Mt.Gox den Gesamt-Verlust auf etwa 473 Millionen US-Dollar. Das nun wiedergefundene Paket mit exakt 199.999,99 Bitcoins hätte damit einen Gegenwert von mehr als 100 Millionen US-Dollar. Im November des letzten Jahres wurde bekannt, dass ein Brite vermutlich auf einer Müllhalde mehr als vier Millionen Bitcoins loswurde - nicht ganz gewollt. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 6559
Moment! Wenn ich das richtig im Kopf und so wie es verlinkt wurde waren das 4 millionen pfund in bitcoins und nicht 4 millionen bitcoins. Die hätten einen gegenwert vpn 1,7 millarden Euro ! Das hätte ganz andere wellen geschlagen ;)
#2
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Bootsmann
Beiträge: 750
Hinzu kommt, dass die maximale Menge auf 21 Millionen Bitcoins beschränkt ist - mehr kann es gar nicht geben. 4 Millionen wäre da schon reichlich viel. ^^
#3
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Bootsmann
Beiträge: 729
Ich steige jetzt auch in diese Bitcoin Sache ein und werde reich, auch wenn mein PC dafür 24/7 laufen muss.
#4
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15010
na dann viel spaß ... aktuell kannste damit net mal die stromkosten des PCs damit decken :D
#5
customavatars/avatar83807_1.gif
Registriert seit: 30.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 138
ja der letzte Absatz ist definitv falsch. Ca. 4 mio Pfund in Bitcoin. Es sind 7500 BTC nicht 4 mio BTC.

http://derstandard.at/1385169320372/Suche-nach-Festplatte-mit-48-Millionen-Euro-an-Bitcoins

http://www.t-online.de/computer/internet/id_66762706/brite-wirft-bitcoins-in-millionenhoehe-auf-den-muell.html
#6
customavatars/avatar204275_1.gif
Registriert seit: 18.03.2014

Matrose
Beiträge: 18
Hehe, ich finde das ganze so Lustig.

Angestellter: Chef, ich habe die Tüte mit den 100Mio. wiedergefunden!
Chef: Super, wo haste die denn gefunden?
Angestellter: In der Besenkammer, die hat wohl die Putzkraft ausversehen mitgenommen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]