> > > > MTV mobile hat die ersten WhatsApp-Tarife in der Schweiz

MTV mobile hat die ersten WhatsApp-Tarife in der Schweiz

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

WhatsAppErst gestern Abend berichteten wir über eine neue Partnerschaft zwischen dem kriselnden Instant-Messaging-Dienst WhatsApp und dem Mobilfunkanbieter E-Plus. Darin hieß es, dass man in Kürze ein „attraktives Mobilfunkprodukt“ vorstellen werde. Wie dieses aussehen könnte, dürfte man jetzt wohl in unserem Nachbarland sehen. Der Schweizer Mobilfunkanbieter MTV mobile stellte heute sein neues Tarif-Portfolio bestehend aus vier verschiedenen Tarifen vor.

Alle Tarife enthalten eine eigene WhatsApp-Option. Diese nimmt den über WhatsApp verursachten Datentraffic aus dem im Vertrag enthaltenen Inklusiv-Volumen aus. Textnachrichten, Fotos und Videos, die über den Messenger verschickt werden, werden nicht auf das im Vertrag inkludierte Volumen angerechnet. Ist der Vertragsinhaber trotzdem gedrosselt, laufen die WhatsApp-Daten mit der maximalen Geschwindigkeit durch das Netz. Doch damit nicht genug: Auch im Ausland soll sich WhatsApp kostenlos nutzen lassen. MTV mobile schenkt hier in den beiden teuersten Tarifen „swiss“ und „world“ insgesamt 100 MB – jedoch nur in Ländern der Ländergruppe 1. Das ist immerhin fast ganz Europa. Ob der Mobilfunkbetreiber auch die jährliche Gebühr von WhatsApp übernimmt, ist nicht bekannt. Ja nach Tarif inkludiert MTV mobile im Inland zwischen 500 MB bis 10 GB pro Monat und schickt die Daten je nach Verfügbarkeit mit Geschwindigkeiten zwischen 42 und 100 MBit/s auf das Smartphone. Ist das Volumen aufgebraucht, gibt es für einen Schweizer Franken pro Tag ein Gigabyte Traffic täglich hinzu. Maximal bezahlt aber 15 CHF im Monat extra.

Den kleinsten Tarif gibt es schon für 15 Schweizer Franken monatlich, was etwa 12,50 Euro entspricht. Der Vertrag enthält bereits eine netzinterne Telefon-Flatrate sowie eine SMS-Flat in alle Netze der Schweiz. Telefoniert wird für 45 Schweizer Rappen pro Minute, umgerechnet 37 Cent. Der dickste WhatsApp-Tarif schlägt mit 60 Schweizer Franken im Monat zu Buche. Dafür gibt es eine All-Net-Flat, ein dickes Datenvolumen von zehn Gigabyte, zusätzliche 100 MB im Ausland sowie eine beschränkte Auslands-Flatrate für Sprachtelefonie. Und das für umgerechnet knapp 50 Euro im Monat. Einziges Manko: Der Tarif ist nur für Jugendliche gedacht, lässt sich dafür aber bis zum Alter von 30 Jahren buchen.

Wie die E-Plus-Tarife in Deutschland aussehen werden, bleibt abzuwarten.

mtv mobile whatsapp tarif schweiz-k
In der Schweiz gibt es bereits die erste WhatsApp-Option bei Mobilfunk-Verträgen.

Social Links

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3311
Die Schweiz eben - in sehr vielen Sachen Deutschland vorraus.
#2
customavatars/avatar195376_1.gif
Registriert seit: 14.08.2013
Hamburch
Oberbootsmann
Beiträge: 910
Und in einigen hinterher!

Nette Idee irgendwie. Das passt ja zu dem Beitrag, dass durch Facebook verursachter Traffic ausgenommen werden soll. Das ist schon einmal der erste Schritt in diese Richtung. Für den Nutzer finde ich es gut (für mich jedoch uninteressant, da ich nicht genug schreibe oder Bilder tausche).
#3
customavatars/avatar57855_1.gif
Registriert seit: 11.02.2007
Hannover
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1514
Ein eigenständiges Whatsapp wäre mir lieber als die derzeitige verwurstung der Marke.

Wen interessiert denn der Traffic den Whatsapp verursacht? Musik und Videos mit maximal 12MB, Bilder werden eh fast schon tot "optimiert".

Der Traffic den Whatsapp verursacht sind Peanuts und nicht wert dafür einen Vertrag andrehen zu lassen...

Was kommt als nächstes? Auf jeder Coke ein Code für 50MB Freivolumen für Whatsapp?

Whatsapp geht vor die Hunde! Aber vorher den (noch) guten Namen ausnutzen um möglichst viel Geld rauszuquetschen.
#4
Registriert seit: 26.05.2006
Bern (CH)
Oberbootsmann
Beiträge: 985
Zitat Kuddel88;21903686
Und in einigen hinterher!

Nette Idee irgendwie. Das passt ja zu dem Beitrag, dass durch Facebook verursachter Traffic ausgenommen werden soll. Das ist schon einmal der erste Schritt in diese Richtung. Für den Nutzer finde ich es gut (für mich jedoch uninteressant, da ich nicht genug schreibe oder Bilder tausche).


In welchen hinterher?
#5
Registriert seit: 26.05.2006
Bern (CH)
Oberbootsmann
Beiträge: 985
Zitat Kuddel88;21903686
Und in einigen hinterher!


In welchen Dingen? ;)
#6
Registriert seit: 26.05.2006
Bern (CH)
Oberbootsmann
Beiträge: 985
Zitat Ripcord;21906435
Ein eigenständiges Whatsapp wäre mir lieber als die derzeitige verwurstung der Marke.

Wen interessiert denn der Traffic den Whatsapp verursacht? Musik und Videos mit maximal 12MB, Bilder werden eh fast schon tot "optimiert".

Der Traffic den Whatsapp verursacht sind Peanuts und nicht wert dafür einen Vertrag andrehen zu lassen...

Was kommt als nächstes? Auf jeder Coke ein Code für 50MB Freivolumen für Whatsapp?

Whatsapp geht vor die Hunde! Aber vorher den (noch) guten Namen ausnutzen um möglichst viel Geld rauszuquetschen.


Mein Whatsapp Traffic liegt bei rund 1.5-2GB im Monat, tendenz steigend.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]