> > > > Facebook übernimmt WhatsApp für 16 Milliarden US-Dollar - Update

Facebook übernimmt WhatsApp für 16 Milliarden US-Dollar - Update

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebookDas größte soziale Netzwerk der Welt, Facebook, kauft den IM-Dienst WhatsApp für 16 Milliarden US-Dollar. Beide Parteien haben sich laut Quellen auf diesen Betrag geeinigt. Bezahlt wird mit vier Milliarden US-Dollar in bar sowie mit zwölf Milliarden US-Dollar in Form von Facebook-Aktien. Im Laufe von vier Jahren sollen noch weitere drei Milliarden US-Dollar an die Gründer und Mitarbeiter in Form von Aktien ausgezahlt werden. Damit beträgt das Gesamtvolumen des Kaufs satte 19 Milliarden US-Dollar. Nach Instagram ist WhatsApp nun das zweite Unternehmen mit großer Nutzerbasis sozialem Schwerpunkt welches von Facebook innerhalb von zwei Jahren übernimmt.

Zwar gaben die WhatsApp-Gründer und ehemalige Mitarbeiter von Yahoo! auf ihrer Website lange Zeit an, dass sie gegen Werbung in WhatsApp sind und den Dienst aus diesem Grund auch nicht verkaufen wollen, doch die 16 Milliarden US-Dollar von Facebook waren dann doch überzeugender.

Mark Zuckerberg kommentierte den Kauf auch gleich auf seiner Facebook-Seite:

"I’m excited to announce that we’ve agreed to acquire WhatsApp and that their entire team will be joining us at Facebook.

WhatsApp will continue to operate independently within Facebook. The product roadmap will remain unchanged and the team is going to stay in Mountain View. Over the next few years, we're going to work hard to help WhatsApp grow and connect the whole world. We also expect that WhatsApp will add to our efforts forInternet.org, our partnership to make basic internet services affordable for everyone.

WhatsApp will complement our existing chat and messaging services to provide new tools for our community. Facebook Messenger is widely used for chatting with your Facebook friends, and WhatsApp for communicating with all of your contacts and small groups of people. Since WhatsApp and Messenger serve such different and important uses, we will continue investing in both and making them each great products for everyone."

 

Update:

Inzwischen gibt es auch ein Statement der WhatsApp-Gründer:

"Here’s what will change for you, our users: nothing.

WhatsApp will remain autonomous and operate independently. You can continue to enjoy the service for a nominal fee. You can continue to use WhatsApp no matter where in the world you are, or what smartphone you’re using. And you can still count on absolutely no ads interrupting your communication. There would have been no partnership between our two companies if we had to compromise on the core principles that will always define our company, our vision and our product."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (64)

#55
customavatars/avatar37924_1.gif
Registriert seit: 02.04.2006
~Bielefeld
Admiral
Beiträge: 9281
'Vielen Dank für deinen Beitrag! Dein Beitrag wird bald von einem Moderator überprüft und freigeschaltet werden.'

Was solln der Quark? Gehört Ihr auch zu Facebook und man darf keine Alternativen nennen? ;)
#56
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4567
Zitat elcrack0r;21878092
In meinem Bekanntenkreis sind inzwischen 10 Leute seit heute Mittag auf Threema umgestiegen. Wenn ich es schaffe 100 zum Umsteigen zu bewegen, dann bin ich glücklich. Man darf sich halt nicht hinsetzen und glauben, dass sowieso niemand wechselt und es deswegen nicht einmal probiert, mit sachlichen Argumenten zu überzeugen.


Bei mir auch. Hatte kein Whatapp, aber mir jetzt mal Threema gestern gekauft. Nach 4 Stunden waren wir schon zu viert. Bei meinem Kumpel sogar innerhalb von 2 Stunden von 1 auf 10.
#57
customavatars/avatar24892_1.gif
Registriert seit: 12.07.2005
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1832
ich werde mich mal in meinem Bekanntenkreis umhören und eventuell wechseln. Es nützt ja leider nur etwas wenn genug leute mitziehen, sonst hat das ja leider keinen sinn. Ich denke die 1,60€ schrecken die leute immer ab :( wäre besser wenn es wie bei Whatsapp wäre und man nach sagen wir 2 monaten 1,60€ zahlt und es dann ewig nutzen kann
#58
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Bekantenkreis hat sich komplett von Whatsapp verabschiedet, muss sich nur noch zeigen, welcher der 2 Messenger sich durchsetzen wird ;).

Wer wirklich mein, Whatsapp und Facebook brauchen zu MÜSSEN, sollte sich mal ernsthaft Gedanken über seine Einstellung machen (3. Reich lässt indirekt Grüßen).
#59
customavatars/avatar25252_1.gif
Registriert seit: 22.07.2005
Landkreis Mainz-Bingen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5430
Zitat Moo Rhy;21875910
Das wertvolle an Whatsapp sind nicht die Gebühreneinnahmen, sondern die Informationen, die darüber ausgetauscht werden. Es geht FB nur darum das digitale Abbild der Nutzer zu vervollständigen um diese teurer an die Werbekunden verkaufen zu können.


Und du meinst wirklich das diese Informationen 19Mrd Dollar bzw. 42 Dollar pro Person wert sind? Ich bin der Meinung das sie das nicht sind.
Auch FB hat kein Geld zu verschenken und nur mit den Whatsapp-Informationen holen Sie die Kaufsumme nicht rein.
#60
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2617
Threema, BBM, Telegram, surespot, ... schießen sicher noch ein Paar aus dem Boden.
Soll man bald für jede Person einen eigenen Messenger Dienst bezahlen :fresse:

@Nekronata
Man hat doch die freie Entscheidung, ob man einen Dienst benutzt oder nicht.
Was diese Nazi Vergleiche hier zu suchen haben weißt du vermutlich selbst nicht ...
Oder vergast Whatsapp/Facebook Menschen bzw. zwingt sie zu Gehorsam :kotz:

Sehe keinen Grund auch nur einem der 2 Dienste momentan den Rücken zu zu kehren, solange er das tut das er soll und die Alternativen keinen Abdeckung zu bieten haben oder gar noch kostenpflichtig sind.
#61
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10408
Die haben doch so auch schon extrem viele nutzerdaten. Wenn die damit nicht auskommen, bringt whatsapp auch nicht unbedingt was dazu.

Die Daten über facebook mit tracking von Webseiten, Produkten, Cookies... Das ist für diese Zweck deutlich mehr wert als sie Daten aus whatsapp. Der Großteil bei wa ist wirklich nonsens und rein private Unterhaltung... Daraus ein konsumprofil zu erstellen ist so sinnig, wie aus einem Zeitungsartikel auf das leibgericht des Autors zu schließen..
#62
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 489
Zitat Zero2Cool;21880501
Und du meinst wirklich das diese Informationen 19Mrd Dollar bzw. 42 Dollar pro Person wert sind? Ich bin der Meinung das sie das nicht sind.
Auch FB hat kein Geld zu verschenken und nur mit den Whatsapp-Informationen holen Sie die Kaufsumme nicht rein.


Ich weis es auch nicht aber ich glaube der mann hat recht! Die haben nix zu verschenken! Da geht es um viel mehr.
#63
customavatars/avatar57082_1.gif
Registriert seit: 31.01.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2084
Zitat Zero2Cool;21880501
Und du meinst wirklich das diese Informationen 19Mrd Dollar bzw. 42 Dollar pro Person wert sind? Ich bin der Meinung das sie das nicht sind.
Auch FB hat kein Geld zu verschenken und nur mit den Whatsapp-Informationen holen Sie die Kaufsumme nicht rein.


Was glaubst du sonst, wie sie das Geld wieder reinholen wollen wenn nicht mit dem Verkauf der Daten der User? Allein mit dem jährlichen Beitrag müssten die das fast 45 Jahre machen, bis sie ihr ausgegebenes Geld wieder drinnen haben.
#64
Registriert seit: 31.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 812
WhatsApp Gehört zu Facebook? Tja da muss es jetzt wohl leider runter von meinem Smartphone.
Ich bin Facebook Verweigerer der ersten Stunde. Die bekommen von mir keine Infos!

Wie heißt die Alternative?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]