> > > > Motorola verliert seinen Chef und soll schnell auf Profit getrimmt werden

Motorola verliert seinen Chef und soll schnell auf Profit getrimmt werden

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

motorola neuIm Zusammenhang mit der Übernahme von Motorola durch Lenovo wurde eine wichtige Frage bislang noch nicht gestellt. Denn zur Zukunft der Führungsspitze hatten sich weder Google noch der neue Eigentümer geäußert, Klarheit gibt es nun ein Stück weit aber doch.

Im unternehmenseigenen Blog schreibt Dennis Woodside, dass er Motorola Ende März nach 22 Monaten als CEO verlassen werde. Beschäftigungslos werde er im Anschluss aber nicht sein, da er sich dem Cloud-Dienstleister Dropbox als COO anschliessen werde. Es sei keine leichte Entscheidung gewesen, so Woodside, Gründe für den Abgang nannte er jedoch nicht.

Damit lässt der im Mai 2012 von Google zu Motorola gewechselte Manager Raum für Spekulationen, die von schon lange vorhandenen Wechselabsichten bis hin zu Unzufriedenheit mit dem Verkauf an Lenovo und der damit verbundenen neuen Strategie reichen. Zumindest nach Außen hin sieht er im Verkauf eine große Chance für Motorola. Unter Google habe man ein neues Gefühl für die Wichtigkeit von Software erhalten, mit Lenovo habe man nun hingegen neue Chancen hinsichtlich der Verbreitung der eigenen Produkte.

Einen direkten Nachfolger wird es zunächst nicht geben, einen Teil der Aufgaben wird jedoch Jonathan Rosenberg übernehmen, der ab April als COO fungieren wird. Chefaufseher bleibt hingegen Nikesh Arora, Chief Business Officer bei Google und Vorsitzender des Motorola-Verwaltungsrats.

Ungeachtet der personellen Veränderungen will Lenovo seinen Zukauf schnell auf Erfolg trimmen. Innerhalb weniger Quartale, so die Aussage, soll Motorola profitabel sein. Dabei setze man auf die Bekanntheit der Marke, die weiter gesteigert werden soll. Langfristig werde man so die eigene Reichweite und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Die eigenen Ansprüche hatte Lenovo bereits unmittelbar nach dem Bekanntwerden der Übernahme klar formuliert: Der Platz als dann drittgrößter Smartphone-Anbieter reiche nicht aus. Weiterhin offen ist, in welcher Form die Marke Motorola genutzt werden soll.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar23079_1.gif
Registriert seit: 19.05.2005
Braptutütübraaaaaap
unverhältnismäßig absurd
Beiträge: 13401
Holy.... Ich weis echt nicht was ich davon halten soll....
#2
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
soll schnell auf Profit getrimmt = alles schnell rausziehen und in 2 Jahren gibt es Motorola dann nicht mehr
#3
Registriert seit: 08.08.2012

Matrose
Beiträge: 9
Echt schade, sowohl das Motorola X als auch das Moto G verfolgen ja beide eine echt coole Philosophie... Ob das unter chinesischer Diktatur wohl auch so bleibt?!?!?!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]