> > > > AVM warnt vor mutmaßlichem Telefonmissbrauch (Update)

AVM warnt vor mutmaßlichem Telefonmissbrauch (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

avmNutzer einer Fritz!Box sollten in den kommenden Tagen ihre Telefonieprotokolle genauer in Augenschein nehmen. Denn wie Hersteller AVM mitteilt, besteht der Verdacht, dass Unbekannte in mehreren Fällen auf den Router zugegriffen und einen kostenpflichtigen Telefon-Mehrwertdienst eingerichtet haben.

Bislang ist die Rede von einigen Dutzend Betroffener, Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Dem Hersteller zufolge müssen die Täter für den Zugriff auf die Fritz!Box über die genaue Kombination aus E-Mail-Adresse oder Fritz!Box-Benutzername, IP-Adresse des Routers und Kennwörtern für Fernzugang und Fritz!Box-Oberfläche verfügen. Darüber hinaus ist ein Zugriff den Berlinern zufolge nur dann möglich, wenn der HTTPS-Fernzugriff über Port 443 oder der MyFritz!-Dienst aktiviert sind.

Denkbar, so eine erste Einschätzung des Unternehmens, sei ein Zusammenhang mit dem vom BSI Mitte Januar bekannt gegebenen Diebstahl von rund 16 Millionen E-Mail-Adressen.

Nutzer, die auf den Fernzugriff nicht verzichten wollen, sollen die entsprechenden Passwörter ändern. Zudem wird empfohlen, in der Telefonkonfiguration der Fritz!Box nach ungewöhnlichen Rufumleitungen oder neuen Telefongeräten zu suchen und dieses gegebenenfalls zu löschen. Eine generelle Vorsichtsmaßnahme ist das Einrichten einer Sperre von Auslandsrufnummern. Ein bebilderte Anleitung für die Vorsichtsmaßnahmen hat AVM auf seiner Homepage zur Verfügung gestellt.

Update: Zwischenzeitlich hat AVM in einer weiteren Stellungnahme erneut vor den Problemen gewarnt. Allerdings rät das Unternehmen, das zu den Hintergründen des unbefugten Zugriffs noch immer keine weiteren Informationen hat, nun, den Internet-Zugriff per HTTPS auf die Fritz!Box zu deaktivieren. Eine entsprechende Anleitung haben die Berliner auf ihrer Homepage bereitgestellt. Bislang wurde lediglich empfohlen, die verwendeten Passwörter zu ändern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3312
Unnötig - ein Blick ins Protokoll dürfte schnell offenbaren ob jemand drauf war.
#2
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6777
Aaha. Und auch, ob es jemand noch vorhat?
#3
customavatars/avatar138219_1.gif
Registriert seit: 03.08.2010
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
tja Fernzugriff ist eh aus :)
#4
Registriert seit: 11.06.2013

Obergefreiter
Beiträge: 121
seit wann kommt man per email auf die fritzbox ?
wer sein router-pw wo anders auch verwendet hat selber schuld.
fernzugriff ist doch auch in der default-einstellung aus, richtig? da muss man ja dann schon wissen was man tut, wenn man den aktiviert.
#5
Registriert seit: 12.08.2006

Obergefreiter
Beiträge: 126
Naja, wenn du einen neuen Benutzer anlegst, kannst du u.a. auch eine E-Mail-Adresse angeben.
Dann kannst du dich mit einer E-Mail-Adresse anmelden.
Kommt natürlich auf die Version vom Fritz-OS an.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]