> > > > Deutsche Telekom und Vodafone verlangen Einschnitte für O2/E-Plus

Deutsche Telekom und Vodafone verlangen Einschnitte für O2/E-Plus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newWährend sich Deutschland und die EU-Kommission noch immer nicht darüber einig sind, in wessen Kompetenzbereich die Überprüfung der angestrebten Übernahme von E-Plus durch Telefónica fällt, machen die beiden großen Konkurrenten Deutsche Telekom und Vodafone mobil.

Wie der Focus meldet, verlangen die Konkurrenten, dass die Mobilfunkfrequenzen nach der Transaktion neu verteilt werden. „Es bedeutet eine massive Wettbewerbsverzerrung, wenn die Netze von Telefónica und E-Plus einfach zusammengelegt würden, ohne dass etwas abgegeben wird.“, so Stephan Korehnke, Leiter des Bereiches Regulierung bei Vodafone. Denn der neue Marktführer würde über 61 Prozent der schnellen Datennetze verfügen, die Deutsche Telekom und Vodafone hätten hingegen nur Zugriff auf jeweils etwa die Hälfte.

Einen Lösungsvorschlag hat die Deutsche Telekom bereits der Bundesnetzagentur unterbreitet: Die Aufsichtsbehörde solle die Frequenzen wieder einziehen und anschließend neu verteilen. Sollte derartiges nicht geschehen, stünde man vor einem möglichen „eklatanten Missverhältnis im Markt“, wie es Vodafone-Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum formuliert. Sollte jedoch nichts geschehen, müsse die Branche über eigene Reaktionen nachdenken. Eine Möglichkeit wäre dabei ein Investitionsstopp für die Datennetze, auch, weil unter anderem künftige technische Details unvorhersehbar wären.

Grund für die Befürchtungen der beiden größten deutschen Mobilfunkbetreiber dürfte vor allem die Machtverschiebung sein. Denn nach der Übernahme würde O2/E-Plus die Spitzenposition der Deutschen Telekom übernehmen, Vodafone würde dann auf den dritten und letzten Platz abrutschen. Hinsichtlich der kartellrechtlichen Auswirkungen hatte es auf deutscher und EU-Ebene widersprüchliche Aussagen gegeben. Während das Bundeskartellamt von Anfang an vor umfangreichen Auswirkungen auf den hiesigen Markt und Einschränkungen für den Verbraucher gewarnt hatte, zeigte sich die EU-Kommission zunächst unbeeindruckt und sah kaum Risiken. Mittlerweile hat sich die Meinung bezüglich der rund 8,5 Milliarden Euro schweren Übernahme aber geändert, weshalb man sich als zuständig betrachtet.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4644
Zitat
Denn der neue Marktführer würde über 61 Prozent der schnellen Datennetze verfügen, die Deutsche Telekom und Vodafone hätten hingegen nur Zugriff auf jeweils etwa die Hälfte.

Kann mich mal einer aufklären, was das mit den Frequenzen zu tun hat? Hängt das nicht eher vom Ausbau ab?

Egal wie entschieden wird, es ist schlecht für den Verbraucher! Weniger Konkurrenz und steigende Preise oder Auflagen und steigende Preise...
#2
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3311
Der Verbraucher ist eh immer der auszunutzende - noch nicht gelernt?
Dann geh mal raus.
#3
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2151
"Eine Möglichkeit wäre dabei ein Investitionsstopp für die Datennetze"

Tolles Argument, sie würden sich also geschlagen geben? Das ist ja wie wenn sich BurgerKing hinstellen würde: "Mc Donalds hat eine marktbeherschende Stellung, wenn wir nicht für jeden verkaufen BigMac 1€ bekommen, verkaufen wir absofort keine Burger mehr".
Also geht diese "Drohung" eindeutig in Richtung Bundeskartellamt. Interessant mit anzusehen, wann Firmen auf einmal nach Vater Staat schreien. Speziell die "Volksaktien AG" Telekom...

Aber naja, überall wo es um richtig viel Geld geht ist eben jedes Mittel recht.
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10403
Lol

Erst scheitern Verträge zwischen den Mobilfunkanbietern (was damals dazu führte, dass O2 nur noch sein eigenes Netz nutzte - und nicht mehr das von D1 mitnutzen durfte) und nun hat man bammel und scheisst sich in die Hosen weil man nicht mehr Top auf der Liste der Netzabdeckung ist?
#5
customavatars/avatar93977_1.gif
Registriert seit: 28.06.2008
Stadtlohn
Bootsmann
Beiträge: 625
ausbaustopp? findet der nicht schon seit jahren statt?
#6
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3652
Netzabdeckung schön und gut, aber bei o2 geht halt so gut wie nix durch die leitung durch, selbst wenn man vollen empfang hat. Kann mir nicht vorstellen daß es durch die fusion mit eplus besser wird, deren kunden sind ja auch immer noch im netz...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]