> > > > Facebook amüsiert sich über Princeton-Studie

Facebook amüsiert sich über Princeton-Studie

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebookGestern machte eine Meldung der Princeton University die Runde, nach der Facebook schon in naher Zukunft den Nutzertod sterben sollte. Bereits 2017 sollen mehr als 80 Prozent der bisherigen Nutzer das Netzwerk verlassen, so die Studie der Universität. Dass Facebook diese Nachricht natürlich nicht ganz ernst nehmen will, ist verständlich. Deshalb veröffentlichte Mike Develin, seines Zeichens Data Scientist bei Facebook, prompt einen Antwort-Blog auf dem sozialen Netzwerk. Untermauert mit Graphen und Daten will man zeigen, dass auch die Princeton University große Probleme bekommen wird. Bis 2020 soll die Anzahl von Papern in wissenschaftlichen Journals nahezu auf 0 Prozent zurückgehen, nachdem schon 2009 der Scheitelpunkt erreicht wurde. Auch das generelle Interesse an der Universität soll demnach abnehmen. Nur die Hälfte der bisherigen Neu-Studenten sollen es 2018 noch sein, 2021 sollen schon gar keine neuen Studenten mehr in Princeton anfangen.

Natürlich gehören diese Sticheleien des sozialen Netzwerks auch zum Marketing und sollen von der Studie ablenken. Dennoch zeigen sie auch, wie einfach es ist, mit Graphen und einigen Annahmen große Schlagzeilen zu produzieren. Wer sich die Graphen und die dazugehörige Interpretation von Mike Develin genauer ansehen will, kann dies direkt auf Facebook tun. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Naja, Facebook selber glaubt aber auch noch daran, das sie irgendwann einmal doppelt so viele aktive und einzigartige Benutzer haben werden, als es Lebewesen auf der Erde gibt ;).
#2
Registriert seit: 22.03.2011

Matrose
Beiträge: 24
Unfassbar peinlich, so wenig Souveränität hätte ich denen gar nicht zugetraut.
#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Haha, geile Aktion. Das ist genau die richtige Antwort, wenn man plump versucht eine Firma mit absoluten Horrorzahlen runterzumachen. In ein paar Jahren werden wir sehen wer Recht hat.
Das nennt man wohl den Gegner mit den eigenen Waffen schlagen.
#4
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4566
Zitat estros;21749140
Haha, geile Aktion. Das ist genau die richtige Antwort, wenn man plump versucht eine Firma mit absoluten Horrorzahlen runterzumachen. In ein paar Jahren werden wir sehen wer Recht hat.
Das nennt man wohl den Gegner mit den eigenen Waffen schlagen.


Nur dass eine Seite mit stumpfen Waffen kämpft. Princeton gibt es seit 1750, Facebook seit maximal 10 Jahren. Ich vertraue also eher Princeton ;)

Zudem ist eine Uni kein "social network."
#5
customavatars/avatar181202_1.gif
Registriert seit: 24.10.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 478
Zitat estros;21749140
Haha, geile Aktion. Das ist genau die richtige Antwort, wenn man plump versucht eine Firma mit absoluten Horrorzahlen runterzumachen. In ein paar Jahren werden wir sehen wer Recht hat.
Das nennt man wohl den Gegner mit den eigenen Waffen schlagen.


Princeton liegt richtig das in Zukunft viele Facebook verlassen werden, Facebook hat nichts zu bieten was dauerhaft fasziniert und ich sehe auch keinen sinnvollen Einsatzzweck für FB in der Zukunft. :coffee:
Princeton wird es dagegen noch geben, wenn der Zuckerberg längst durch den Ofen sprich verstorben ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]