> > > > Neue Atomuhr geht erst in 5 Milliarden Jahren falsch

Neue Atomuhr geht erst in 5 Milliarden Jahren falsch

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newAtomuhren spielen in unserem Alltagsleben eine wichtige Rolle, auch wenn wir davon nicht immer etwas merken. Nicht nur ist unser Arbeits- und Privatleben teilweise abhängig von einer möglichst genauen Uhr, Technologien wie das Global Positioning System (GPS) und damit auch alle Anwendungen die davon Gebrauch machen, verwenden ebenfalls möglichst genaue Atomuhren. Seit Jahren wird versucht den aktuellen Stand der Technik bei den Atomuhren zu verbessern. Im Grunde genommen geht es darum den Oszillator, in diesem Fall eben Atome, genauer zu vermessen (besser gesagt den Übergang zwischen zwei Energiezuständen) bzw. bessere Elemente zu finden, die beständiger schwingen. Dieser Oszillator ist nichts anders als das Pendel einer mechanischen Uhr. In den meisten Atomuhren wird aktuell Cäsium verwendet.

Optische Atomuhr auf Strontium-Basis am NIST

An der University of Colorado in Boulder wurde im Auftrag des National Institute of Standards and Technology (NIST) nun eine Atomuhr entwickelt, die erst in 5 Milliarden Jahren einer Korrektur bedarf. Möglich wird dies durch die Verwendung von mehreren tausend Strontium-Atomen als Oszillator, die zwischen etwa 100 Lasergittern festgehalten werden. In Schwingung versetzt wird das Strontium durch rotes Laserlicht. Letztendlich wird der Wechsel zwischen zwei Energiezuständen 430 Billionen mal pro Sekunde gemessen. Bereits 2005 hatte man eine solche Konfiguration getestet und nun eine zweite Atomuhr auf Basis von Strontium aufgebaut. Beide Uhren arbeiten in diesem Abstand von fast neun Jahren noch immer so präzise, dass eine erste Ungenauigkeit von einer Sekunde erst in 5 Milliarden Jahren zu erwarten ist. Erste Messdaten wurden bereits im August 2013 erhoben, sind nun aber erneut verifiziert worden.

Um sich den Zeitraum von 5 Milliarden Jahren einmal bewusst zu machen: Wenn sich die Menschheit bis dahin nicht selbst ausgerottet hat, wird sich unsere Sonne am Ende ihres Lebenszyklus befinden und sich zu einem roten Riesen entwickeln. Spätestens dann wird das Thema "globale Erderwärmung" neue Dimensionen erreichen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5267
Tut mir leid fürs Klugscheißen, aber es heißt " nichts anderes als" und nicht "nichts anderes wie".

Bei einem Forumspost würde ich das links liegen lassen, aber ihr seid eben eine professionelle Redaktion.
#10
Registriert seit: 24.01.2012

[online]-Redakteur
Beiträge: 157
"Neue Atomuhr geht erst in 5 Milliarden Jahren falsch"
Der Satz ergibt irgendwie keinen Sinn. Wenn sie in 5 Milliarden Jahren falsch geht, geht sie auch jetzt schon falsch.
#11
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1679
Erstmal find ichs gut, hier solche Artikel zu lesen. Man muss ja auch mal loben ;)

t4ub3 hat allerdings Recht: die neue Atomuhr geht jetzt schon falsch. Allerdings ist der Effekt so minimal, dass sich das erst in 5 Milliarden Jahren auswirkt.

Was die Genauigkeit und ihren Nutzen angeht: für die Natur mag das nicht relevant sein, da Sekunden im Universum kaum relevant zu sein scheinen. Allerdings ist es für uns umso wichtiger, da wir Prozesse und Abweichungen besser beobachten können. Das führt unter Umständen zu Erkenntnisgewinn. Grade im (sub)atomaren Bereich kann eine exaktere Zeitmessung von Vorteil sein. Insofern ist gerade für die Forschung solch eine genaue Uhr durchaus wichtig.
#12
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1731
überlegt euch mal wie GPS funktioniert... wie bekommt ein GPS system die Entfernung zu euch gemessen? indem er einen Zeitcode mitsendet, der so genau ist, dass die in Lichtgeschwindigkeit gesendeten Daten so genau analysiert werden können, dass man bis auf wenige Meter genau messen kann, dazu benötigt man Referenzuhren, auf die sich alle/ das System bezieht, vor allem dafür ist sowas gedacht
#13
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4528
Zum Thema ob die zeit immer gleich ist.
Guckt euch mal "Was Einstein noch nicht wusste" an, auch unter "Das elegante Universum" bekannt.
#14
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3311
Und ich dachte schon das die Menschheit sorgen hat wie Hungernot, Epedimien oder Kriege.
Puh, war wohl doch nur ein Scherz im Radio.

Spass bei Seite, Wayne.
Wie der Redaktuer andeutet, haben wir bis dahin HIER keine Probleme mehr.
#15
customavatars/avatar24476_1.gif
Registriert seit: 01.07.2005
Taunus
Korvettenkapitän
Beiträge: 2515
Zitat Don;21742939
Es geht bei solchen Uhren auch nicht um die Messungen von Sekunden.

Deshalb ist die Überschrift auch blanker Unsinn.
#16
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Na dann kann man ja jetzt aufhören, in diese Richtung zu forschen, und sich anderen Sachen widmen.
#17
Registriert seit: 11.06.2011
Planet Erde
Leutnant zur See
Beiträge: 1202
Z.B. Armbandatomuhren
#18
customavatars/avatar166021_1.gif
Registriert seit: 05.12.2011
Hamburg
Obergefreiter
Beiträge: 76
Und ich stelle meine Uhr weiterhin 7 Minuten vor ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]