> > > > Yahoo entlässt Top-Manager wegen Erfolglosigkeit

Yahoo entlässt Top-Manager wegen Erfolglosigkeit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

YahooSeit ihrem Antritt bei Yahoo im Sommer 2012 hat Marissa Meyer sich einiges an Kritik gefallen lassen müssen. Nicht nur, dass viel Geld für Übernahmen ausgegeben wurde, deren Erfolg sich im Wesentlichen erst noch zeigen muss, auch mit diversen Entscheidungen bezüglich der Arbeitsplatz- und Zeit-Gestaltung produzierte sie negative Schlagzeilen. Bislang aber konnte all dies der zuvor bei Google tätigen Managerin nichts anhaben, selbst sinkende Werbeeinnahmen hinterließen bestenfalls oberflächliche Schrammen.

Nun aber könnte eine einzelne Personalentscheidung erste bleibende Schäden hinterlassen. Denn nach nicht einmal eineinhalb Jahren muss Henrique de Castro sowohl seinen Posten als COO als auch Yahoo verlassen. In einer internen E-Mail rechtfertigte sich Mayer für diesen Schritt. In den vergangenen Tagen und Wochen habe sie über einige zurückliegende Entscheidungen nachgedacht und sei dabei zu dem Schluss gekommen, dass de Castro das Unternehmen verlassen müsse, so der Text.

Zu den konkreten Gründen schrieb sie nichts, es gilt jedoch als sicher, dass dem für das Tagesgeschäft verantwortlichen COO die schlechte Entwicklung hinsichtlich der Werbeeinnahmen zur Last gelegt wird. Tatsächlich soll dies in de Castros Aufgabenbereich gefallen sein, pikant ist jedoch die Art und Weise seiner Einstellung. Denn Mayer hatte ihn im Herbst 2012 mit viel Geld von Google, wo er unter anderem für das Werbegeschäft verantwortlich war, abgeworben; die Rede ist von etwa 40 Millionen US-Dollar, die de Castro allein für das Jahr 2012 erhalten haben soll.

Mit der Entlassung dürfte Mayer sich dementsprechend selbst beschädigt haben. Denn dass ausgerechnet ihr Wunschkandidat nach so kurzer Zeit gehen muss, fassen ihre Kritiker vermutlich als Bestätigung auf. Unter anderem werfen diese ihr vor, überzogene Gehälter zu zahlen und generell eher mit der Brieftasche als mit Innovationen für Wachstum sorgen zu wollen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar62307_1.gif
Registriert seit: 17.04.2007
HH
Oberbootsmann
Beiträge: 796
Weiß diese Frau eigentlich was sie da tut? Zugegeben, ich hab von Yahoo wenig Ahnung, aber sie scheint ja wie ein Elefant im Porzellanladen rumzustiefeln und vermittelt nicht gerade den Eindruck dieses Unternehmen weiterbringen zu können/zu wollen.
#2
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Die Frau verhält sich wie die Stereotypische Blonde im Schuhgeschäft ...... Die Frau ist auch ein gewaltiger Schaden für alle fähigen Frauen für so eine Position ....

//edit: Sie ist aber ein 1A Beispiel, warum die Frauenquote eine dumme Idee ist..... (weil dann genau solche, diese Positionen bekommen.....)
#3
Registriert seit: 13.08.2012
Österreich
Matrose
Beiträge: 20
Frau Meyer sollte sich lieber selbst entlassen.
#4
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8144
Was hängt denn bei euch schief? Yahoo steht seit Mayer die Führung hat so gut da wie seit Jahren nicht mehr, aber egal, die hochqualifizierten Hardwareforum-Wirtschaftsexperten wissen natürlich wieder besser...
#5
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat DerpMonstah;21710488
Frau Meyer sollte sich lieber selbst entlassen.



Wieso denn?
Ich habe in letzter Zeit eher gute Sachen von Yahoo gehört, seit Marissa Meyer an der Spitze ist.
#6
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Fregattenkapitän
Beiträge: 2980
Die notorischen Nörgler müssen mal wieder alles schlecht reden. :D

Keynote with Marissa Mayer, President and CEO, Yahoo! - YouTube
#7
Registriert seit: 11.06.2013

Obergefreiter
Beiträge: 121
40m$/a oO das nenn ich mal nen netten job
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]