> > > > Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung soll vorerst ausgesetzt werden

Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung soll vorerst ausgesetzt werden

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newTrotz des erst vor wenigen Wochen unterzeichneten Koalitionsvertrags scheint die neue Bundesregierung nicht in allen Punkten einer Meinung zu sein. Nachdem es zunächst trotz der lange verhandelten Übereinkunft Diskussionen über die genaue Umsetzung des gesetzlichen Mindestlohns sowie die Autobahnmaut für nicht in Deutschland zugelassene PKW gab, reiben sich die drei Regierungsparteien nun aufgrund der Vorratsdatenspeicherung aneinander.

Auslöser ist dabei Bundesjustizminister Heiko Maas, der die Wiedereinführung der umstrittenen Datensicherung zunächst aussetzen möchte. Gegenüber dem Spiegel erklärte er, dass zunächst die Entwicklungen auf europäischer Ebene abgewartet werden sollen: „Ich lege keinen Gesetzesentwurf vor, bevor der Europäische Gerichtshof in Luxemburg endgültig geurteilt hat, ob die Richtlinie die Rechte der EU-Bürger verletzt oder nicht.

Damit spielt Maas auf das Mitte Dezember von EU-Generalanwalt Cruz Villalón veröffentlichte Gutachten an, laut dem die Richtlinie 2006/24/EG in zwei Punkten nicht mit der Grundrechte-Charta vereinbar sei: Zum einen handelt es sich dabei um die Speicherdauer, zum anderen um die nicht ausreichend klaren Regelungen zum Zugriff auf die Daten. Ein endgültiges Urteil will der Europäische Gerichtshof in den kommenden Wochen fällen, in der Regel orientieren sich die Richter dabei an den Gutachten der Generalanwälte. Da es laut Maas durchaus möglich sei, dass das Gericht nicht nur Teile der Richtlinie, die die Vorgabe für die jeweiligen nationalen Gesetze darstellt, streicht, würde der „Geschäftsgrundlage für den Koalitionsvertrag komplett entfallen“. Denn die dort vereinbarte Wiedereinführung in korrigierter Form basiert auf dem bisherigen Wortlaut der Richtlinie. Muss diese jedoch aufgrund eines entsprechenden Urteils neu verfasst werden, müsste man „über die Vorratsdatenspeicherung ganz neu reden“. „Bis dahin liegt das Instrument für mich auf Eis.“, so Maas.

Wirklich neu ist eine derartige Haltung nicht, denn schon im Dezember hieß es, dass Union und SPD das Urteil zunächst abwarten wollten. Davon jedoch will der CSU-Innenpolitiker Hans-Peter Uhl nun nichts mehr wissen. Laut ihm habe man sich im Koalitionsvertrag klar festgelegt, das Warten auf ein Urteil aus Luxemburg sei weder besprochen noch schriftlich festgehalten worden. „Wir hatten vereinbart, dass wir die Vorratsdatenspeicherung einführen. Und dabei bleibt’s.“, so der Politiker gegenüber der Berliner Zeitung.

Auch wenn Maas sich mit seiner Haltung am Ende durchsetzen wird, dürften Kritiker der Vorratsdatenspeicherung dies nicht als Teilerfolg werten. Denn es gilt als sicher, dass die EU eine modifizierte und Grundrechte-Charta-taugliche Richtlinie erarbeiten wird. Denn grundsätzliche Bedenken am Sammeln und Speichern von Telefon- und Internet-Verbindungsdaten hat bislang weder ein nationales noch ein europäisches Gericht geäußert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar125171_1.gif
Registriert seit: 14.12.2009
BaWü
Stabsgefreiter
Beiträge: 382
Achja der Uhl. Wie ne ausgeleierte Schallplatte, wird immer wieder aufgelegt, klingt aber immer gleich sch....ön.

Und dass der Maas die VDS erstmal auf Eis legen will hat nichts mit einem moralischen Lichtblick zu tun,
der will bestenfalls zusätzliche Arbeit von seinem Ministerium abhalten, in dem schon genug schief läuft.
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10405
Am besten bilden wir erstmal einen Ausschuss der sich zusammensetzt und über irgendwas tagt... gibt sicher ein paar Experten die dringend wieder etwas Geld brauchen.
#3
Registriert seit: 01.12.2012

Matrose
Beiträge: 7
Sie wird kommen, per EU-Verordnung. Das nimmt hier Formen eines "vierten Reiches" an.
#4
customavatars/avatar130912_1.gif
Registriert seit: 08.03.2010
Saargebiet
Oberbootsmann
Beiträge: 945
Hoffentlich hält der Herr aus SLS etwas durch.
Das Interview im Spiegel klingt nach einem würdigen Ziehsohn von Lafontaine...mal schauen.

Erbärmlich wie lange über ein verfassungswidriges Gesetz gestritten wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]