> > > > Satire-Magazin verunsichert Medien und nimmt Leser auf die Schippe

Satire-Magazin verunsichert Medien und nimmt Leser auf die Schippe

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

postillonDem beliebten Satiremagazin „Der Postillon“ ist ein weiterer großer Coup gelungen. Doch zunächst einmal die Vorgeschichte: Am Donnerstagabend berichteten zahlreiche große Medien wie Spiegel Online, Süddeutsche.de oder die Tagesschau, die die Meldungen sogar in den Tagesthemen um 23.15 Uhr brachte, über einen angeblichen Wechsel des einstigen Kanzleramtsministers und wohl eines der umstrittensten Mitglieder das Kabinetts von Bundeskanzlerin Angela Merkel in den Vorstand der Deutschen Bahn.

Gestützt hatte man sich dabei überwiegend auf die Nachrichtenagentur Reuters sowie auf die Saarbücker Zeitung. Als die Meldung dann über den dpa-Ticker lief und dies wohl für einige Medien als Bestätigung galt, verbreitete sie sich binnen weniger Stunden auf allen Nachrichtenportalen.

Dann allerdings erschien auf dem Onlineportal des Satiremagazins „Der Postillion“ eine Meldung mit demselben Inhalt – gekennzeichnet als Exklusiv-Meldung und datiert auf den 1. Januar 2014. Dazu kam ein kleines Update, angeblich von Donnerstag, 17:01 Uhr. Darin hieß es, dass inzwischen auch andere Medien über die angebliche Satire-Meldung berichtet hätten und auf die Meldung hereingefallen wären. Prompt machten sich die Leser in sozialen Netzwerken und innerhalb der Kommentare angeblich betroffener Nachrichtenportale über die Meldung lustig und warfen den Journalisten vor, nicht einmal die Original-Quelle zu recherchieren.

So schreibt Spiegel-Online-Leser „piano87“: „Diese Meldung ist totaler Quark. Ihr seid dem Postillon auf den Leim gegangen.“ Ein anderer Leser formuliert es etwas drastischer: „Wie lange wird es dauern, bis ihr merkt, dass ihr und sämtliche Qualitätsmedien auf einen Satire-Artikel hereingefallen seid?“ Seitdem sammelt die Postillon-Redaktion die witzigsten und schärfsten Leser-Reaktion und untermauert damit noch einmal, dass die großen deutschen Medien auf ein Satire-Magazin hereingefallen wären. Einige Medien sollen sich sogar über die Echtheit der Meldung erkundet haben.

Tatsächlich aber haben nicht die Medien nicht aufgepasst, sondern die Leser wurden auf die Schippe genommen. Die Exklusiv-Meldung zu Pofalla im Satire-Magazin wurde einfach um einen Tag zurückdatiert, was sich in den RSS-Feeds erkennen und damit belegen ließe, dass die Kommentare unterhalb des Beitrages gerade einmal erst 17 Stunden alt sind und damit nach der eigentlichen Agentur-Meldung erstellt wurden.

Aus dem Witz über die Politik wurde so doppelt gelacht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 29.12.2007
Rhein-Sieg-Kreis
Oberbootsmann
Beiträge: 960
Irgendwie blick ich da nun nicht ganz hinter. Ein zweites Mal möchte ich den Kram aber nicht lesen.
#2
Registriert seit: 19.04.2010

Matrose
Beiträge: 3
Ich hab den Artikel auch mehr als einmal gelesen und hatte es dann immer noch nicht ganz gerafft.

Dann hab ich es gegoogled und eine andere Seite (Besteht aus einem Buchstaben und einer zweistelligen Zahl) hat es in seinem Artikel so verständlich erklären können, dass ich es beim ersten Leseversuch schon verstanden habe. :)

Vielleicht lag das aber auch an meinen guten Vorkenntnissen, die ich aus diesem Artikel hier mitnehmen konnte.
#3
Registriert seit: 19.01.2013
Sachsen
Bootsmann
Beiträge: 576
also ich habs beim ersten mal verstanden. aber ne geile Idee, ne komische Meldung aufzugreifen und nen Tag rückdatiert einzustellen. nur für die Leute, die auf anderen Portalen gelacht haben sollten sich jetzt entschuldigen xD
#4
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7784
Schöne Klatsche für die ganzen Klugscheisser bei Facebook und Co. Da sieht man wieder, wie schnell Blödsinn die Runde macht und ungeprüft weitergeleitet wird.
#5
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3661
Was ist hier schwer zu verstehen? oO

Richtig gut vom Postillon :D
Da haben wohl einige User ihre Intelligenz zusammengelegt um, mit ihrem gemeinsamen IQ von 72, Redakteure für eine richtige Meldung auszulachen.
#6
Registriert seit: 18.01.2011

Obergefreiter
Beiträge: 68
Sehr geil! Musste die News aber auch zwei mal lesen.
#7
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 368
Ich finde diese systematische Bestechung unserer Politiker mit Höchstlohn-Posten überhaupt nicht lustig. Auch nicht als Scherzmeldung.
#8
Registriert seit: 10.04.2008

Gefreiter
Beiträge: 34
Tja, logische Aufbau einer Meldung will auch gelernt sein.

Beim typisch kurzem Ueberfliegen einer Meldung muss es verstaendlich sein. Ist es hier aber nicht.
Fehler:
einmal wird von einem Wochentag gesprochen, das andere Mal von einem Datum.
Haette man beide Male den Wochentag od. beide Male das Datum verwendet, waere es verstaendlicher gewesen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]