> > > > Instagram kündigt Messenging-Dienst Instagram Direct an

Instagram kündigt Messenging-Dienst Instagram Direct an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Instagram entdeckt mit dem heute in New York angekündigten Messenging-Dienst Instagram Direct seine "dritte Dimension" entdeckt - nach Bildern und Videos möchte man künftig auch mit Wörtern die User locken. Instagram wäre nicht Instagram, wenn bei Instagram Direkt nicht trotzdem Bilder eine wichtige Rolle spielen würden. So ist es künftig möglich, nachdem ein Foto fertig bearbeitet wurde, dieses nicht nur auf Instagram zu teilen, sondern direkt an maximal 15 Bekannte zu senden. Von diesem Momentum aus, kann dann die muntere Diskussion starten. Analog zum Kurznachrichtendienst Twitter ist es auch bei Instagram Direct nur dann möglich, eine Nachricht an eine Person zu senden, wenn diese auf der eigenen Follower-Liste steht.

Es ist also offensichtlich, dass auch Instagram künftig deutlich mehr Wert auf dynamische Kommunikation legt. Hier darf spekuliert werden, in wie weit die Übernahme durch Facebook zu dieser neuen Ausrichtung beiträgt. Schließlich ist erst vor kurzem der ehemalige Facebook-Mitarbeiter Peter Deng zu Instagram gewechselt, der beim weltgrößten sozialen Netzwerk für die Einführung des News-Feeds und des Messenger mitverantwortlich war. 

An dieser Stelle muss allerdings auch die Frage erlaubt sein, ob die Welt denn dringend einen weiteren Messenger braucht - als würden WhatsApp, Snapchat, Line, Facebook, Twitter und wie sie alle heißen nicht ausreichen. Wie lukrativ der Markt sein kann, bzw. wie wichtig es ist, ein Wörtchen in dieser Ecke mitzuspielen, hat erst vor kurzem die Nachricht gezeigt, dass Snapchat ein milliardenschweres Übernahmeangebot von Facebook ausgeschlagen hat. Im Gegenzug zeigt sich aber auch, dass sich Instagram in diesem Jahr sicherlich nicht auf seinen Lorbeeren ausgeruht hat, erst vor kurzem hat man beispielsweise damit angefangen, Werbung in sein Angebot zu integrieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 531
Was soll "Messenging" sein? :)

Der Messenger ist ein Bote, das wars dann aber auch. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]