> > > > Spotify bald mit kostenlosem mobilen Streaming

Spotify bald mit kostenlosem mobilen Streaming

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

spotify 2013Bislang war die Sache bei Spotify oder anderen Musikstreaming-Diensten recht einfach: Wer kostenlos Musik streamen wollte, musste am PC respektive Notebook bleiben und sich hin und wieder Werbespots anhören. Wer hingegen auch unterwegs mit dem Smartphone oder Tablet auf die Musikbestände von Spotify zugreifen wollte, musste zu einem bezahlten Account greifen - große Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern gab es dabei nicht wirklich. Wie das Wallstreet Journal nun erfahren haben möchte, soll sich dies bald ändern, denn Spotify arbeitet allem Anschein nach an einem werbefinanzierten mobilen Account.

Noch handelt es sich nur um Informationen aus dem Dunstkreis des Unternehmens, feststehen sollen allerdings bereits einige Schlüsseldaten. So soll beim werbefinanzierten Angebot die Anzahl der frei wählbaren Musikstücke eingeschränkt sein, über die genaue Anzahl der wählbaren Titel gibt es aber noch keine Informationen. Ist diese Anzahl verbraucht, kann der Nutzer noch immer auf die nach den eigenen Vorlieben angepassten Radiodienste zurückgreifen. Zudem wird darüber spekuliert, dass Nutzer auch dann noch auf vorab fixierte Playlisten zugreifen können, was eine gewisse Flexibilität ermöglichen würde. Bis die Vertragsbedingungen mit den Major-Labels Sony Music Entertainment, Universal Music Group und Time Warner Music Group ausgehandelt waren, soll es angeblich rund ein Jahr gedauert haben.

Ob es im Zuge des Launches weitere Änderungen bei den Abo-Möglichkeiten gibt, ist bislang nicht bekannt. Auffällig ist aber, dass der bisherige 4,99 Euro teure "mittlere" Tarif nicht mehr aktiv auf der Webseite des Unternehmens beworben wird. Im immer umkämpfteren Markt der Musikstreaming-Dienste, in dem seit heute auch Google in Deutschland mitmischt, könnte sich Spotify auf diese Weise von der Konkurrenz abheben. Spotify hat erst vor kurzem in einer neuen Finanzierungsrunde frisches Kapital eingesammelt und wird nun mit vier Milliarden US-Dollar bewertet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar174326_1.gif
Registriert seit: 12.05.2012
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 305
"... bezahalten Account..."
#2
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3312
Schlecht informiert.
Es gibt gewaltige Unterschiede bei den Anbietern und Providern.
Setzen 6.
#3
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14497
Zitat Snake7;21526705
Schlecht informiert.
Es gibt gewaltige Unterschiede bei den Anbietern und Providern.
Setzen 6.

1. Von den Provider-Angeboten ist in diesem Beitrag nicht die Rede
2. Alle aktuellen Streaming-Angebote, die mit Spotify konkurrieren, haben etwa 20 Millionen Songs im Angebot und kosten je nach Paket 4,99 oder 9,99 Euro im Monat. Wirklich groß sind die Unterschiede nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]