> > > > Amazon Cyber Monday: Verbraucherschützer bemängeln Rabattangaben

Amazon Cyber Monday: Verbraucherschützer bemängeln Rabattangaben

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amazonSchon zum dritten Mal derzeit läuft Amazons Aktionswoche "Cyber Monday" und erneut provoziert man damit Kritik seitens des Verbraucherschutzes. Ging es dabei in den vergangenen beiden Jahre vor allem um zu geringe Kontingente bei Aktionsartikeln, stehen nun die Rabatte im Mittelpunkt.

Denn diese sind nach Auffassung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen „aufgeblasen“. Amazon würde sich bei vielen Rabattangaben an der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers orientieren, nicht aber am tatsächlich vor der Aktion verlangten Preis. Als konkretes Beispiels wird ein Schmuckstück angeführt: „Der [Ohrstecker, Anm. d. Red.] kostete statt der UVP von 85 Euro im Cyber-Deal 22,19 Euro. Tatsächlich aber kassierte Amazon - abseits der Cyber-Woche - für das Geschmeide nicht 85 Euro, sondern nur 26,17 Euro“. Damit, so das Fazit, würde der tatsächliche Rabatt nur bei 16 statt wie von Amazon beworben 74 Prozent liegen. Insgesamt hätte man „ohne Mühe“ 50 Produkte entdeckt, bei denen der Rabatt auf diese Art und Weise künstlich aufgebläht wurde. Im Schnitt hatte Amazon hier mit einer Ersparnis von 51 Prozent geworben, insgesamt seien es aber nur rund 18 Prozent gewesen.

Kritisch sehen die Verbraucherschützer dieses Vorgehen aufgrund der ansonsten üblichen Preisgestaltung. Denn: „Kaum ein Händler, geschweige denn Amazon selbst, berechnet Kunden die als Mondpreise verschrienen UVP“. Dabei müsste der weltgrößte Online-Händler der Welt eigentlich nicht zu derartigen Tricks greifen. Nach Recherchen der Verbraucherzentrale waren die während des „Cyber Monday“ verlangten Preise oftmals niedriger als bei Mitbewerbern. Ob rechtliches Schritte gegen Amazon eingeleitet werden, ist unklar.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 489
Die Welt möchte verarscht werden ;). Amazon und ihre Geschäftspolitik. Andere haben das auch schon versucht. Ich sage nur 20% auf alles ausser mit Stecker. Da war die Preisgestaltung ähnlich. Man wird immer wieder versuchen sich an eurem Geld zu bereichern, ob Amazon oder sonst wer. Das Geld ist ja nicht weg, es hat nur ein anderer ;D)
#2
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5778
Was für rechtliche Schritte wollen die denn einleiten?
Jeder kann doch selbst prüfen, was der Artikel woanders kostet...

#3
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 915
Wo ist denn das Problem!? Diese Technik von Verkäufer ist doch hinreichend bekammt! Abgesehen davon ist kaufen nur weil reduzuert doch eh Schwachsinn. Wenn es einem den Preis wert ist, warum nicht.
#4
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1044
Ich wollte mir ein Stativ dort kaufen, das Ding war aber nichtmal so günstig, wie der günstigste seriöse Onlineshop. :D
#5
Registriert seit: 04.11.2010
Karlsruhe
Obergefreiter
Beiträge: 75
Zitat Tzk;21489840
Jeder kann doch selbst prüfen, was der Artikel woanders kostet...


Und jeder sollte das dann tatsächlich auch tun.
Für mich gehört das beim Online-Shopping dazu (komme aber auch aus Südwestdeutschland :D ).

Allerdings habe ich dazu meine Story:
Am WE StarCraft II und AddOn gekauft, für je gut 20 Euro. Am Dienstag kam das Päckchen, prompt bei Battle.net registriert und endlich mal die Vollversion gespielt (tmi: war 2011 Beta-Tester). Am Mittwoch dann eine Mail von Blizzard: "StarCraft II: Wings of Liberty und Heart of the Swarm zum halben Preis. Nur diese Woche!"

Die Differenz von 1,95 Euro schmerzt jetzt nicht so sehr, aber trotzdem bezeichnend sowas; außerdem hab ich dafür nun für mich nicht ganz so wichtige DVDs...
#6
customavatars/avatar127270_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Bootsmann
Beiträge: 745
Zitat xasx;21491242
(komme aber auch aus Südwestdeutschland :D ).

Mein Beileid dazu...

Das mit der UVP ist ja nun wirklich keine neue Masche von Händlern... Wer blind auf die % Angaben vertraut, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]