> > > > Chinesische Fabrikarbeiter protestieren gegen Microsoft-Übernahme

Chinesische Fabrikarbeiter protestieren gegen Microsoft-Übernahme

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nokia 2013Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, haben sich am Mittwoch hunderte Fabrikarbeiter vor einem Nokia-Werk in südchinesischen Dongguan versammelt, um gegen die Übernahme der Smartphone-Sparte Nokias durch Microsoft zu protestieren, der gestern die Nokia-Aktionäre zugestimmt hatten. Sie befürchten eine Verschlechterung der Arbeitsbedienungen sowie sinkende Löhne und in vielen Fällen sogar den Verlust des Arbeitsplatzes, den in den letzten Tagen einige Mitarbeiter hinnehmen mussten. Auch die Kommunikation seitens der Fabrikleitung wird von den Mitarbeitern heftig kritisiert.

Um die Situation vor Ort unter Kontrolle zu halten, sollen sich laut Reuters etwa 30 Polizisten vor den Toren des Werkes in Dongguan aufgehalten haben. Vier der Protestierenden seien laut Zeugenaussagen von den Polizeikräften niedergeschlagen und abgeführt worden.

Microsoft lässt wie viele andere IT-Firmen einen Großteil seiner technischen Produkte beim Auftragsfertiger Foxconn produzieren, der in der Vergangenheit immer wieder in Kritik geriet. Im Nokia-Werk Dongguan seien rund 5.000 Arbeiter beschäftigt. Laut der Nachrichtenagentur gibt es aber auch Stimmen unter den Protestierenden, die behaupten, dass man die Situation der Übernahme durch Microsoft ausnutzen wolle, um trotz Weiterbeschäftigung Abfindungen zu kassieren.

Die Übernahme der Smartphone-Sparte Nokias durch Microsoft soll im Laufe des ersten Quartals 2014 abgeschlossen sein. Microsoft bezahlt für den Zugriff auf zahlreiche Patente und Namensrechte rund 5,4 Milliarden Euro. Insgesamt sollen rund 4.700 Mitarbeiter ihren Arbeitgeber fließend wechseln. Nokia wird durch die Übernahme erst ab 2016 wieder Mobiltelefone unter eigenem Namen anbieten dürfen und sich in Zukunft auf die Bereiche Netzwerktechnik und Navigation konzentrieren. Beides Segmente, die zuletzt deutlich wachsen konnten und einen Großteil des operativen Erfolgs ausmachten. Microsoft will die entsprechenden Standorte in Finnland zu Forschungszwecken weiter nutzen und sogar durch ein neues Rechnungszentrum ausbauen.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10403
Wenn die weiterhin "Nokia"-Produkte produzieren wäre es unwirtschaftlich die gesamte Produktion auf einen neuen Anbieter umzustellen.

aber - seit wann hören solche Konzerne auf die Produktions-Mitarbeiter in China ?!
#2
Registriert seit: 27.05.2006
Austria
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Gar nicht, darum der Versuch die Aufmerksamkeit der Medien auf sie zu richten! In einer weise geschafft da sie es ja schon bis nach Europa geschafft haben...
#3
Registriert seit: 26.04.2011
Freiburg im Breisgau
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 464
den Chinesen interessiert doch nicht wem der Betrieb in dem er arbeitet gehört, Chef ist dort sowieso in jedem Betrieb Xi Jinping
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]