> > > > Onlineshopping: Pakete künftig selbst abholen?

Onlineshopping: Pakete künftig selbst abholen?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newWas in Schweden, Dänemark oder Finnland längst Realität ist, könnte bald auch in Deutschland zur Regel werden: Wer online einkauft, wird wenig später vom Paketdienst über den genauen Zustelltag informiert und kann sich sein Paket anschließend im Paketshop selbst abholen. Eine Zustellung bis an die Haustür soll es nur noch gegen Aufpreis geben. In Schweden kostet dies doppelt so viel wie die Ablieferung in der Filiale. Weil das Sendungsaufkommen immer weiter steigt und die Online-Händler zunehmend die Preise drücken, wollen Dienstleister wie DPD oder GLS ähnliches in Deutschland einführen.

Nichts ist für einen Paketdienstleister so teuer, als vergeblich an Haustüren zu klingeln und noch einmal einen zweiten oder dritten Zustellversuch zu unternehmen. Die Paketdienstleister wollen hier mit einer Umstellung ihre Kosten drücken, der Kunde soll zukünftig seinem Paket ein Stück weit entgegenkommen. Das gab GLS-Chef Rico Back gegenüber der Tageszeitung Die Welt bekannt. Seiner Meinung nach müsse hierzulande ein Bewusstseinswandel stattfinden. Die Pakete sollen gut eine Woche in den Läden liegen, bevor sie anschließend wieder zurück zum Versender transportiert werden.

Weniger Zustellversuche, Abholung im Paketshop

Auch der Paketdienst DPD könnte von den bislang zugesagten drei Versuchen demnächst zwei streichen. Sobald das Netz der Paketshops entsprechend ausgebaut sein wird, sollen entsprechende Überlegungen angeworfen werden, ließ DPD-Chef Arnold Schroven das Verlagshaus wissen. Doch der Ausbau wird kein einfacher werden, denn auch die Konkurrenz wie UPS oder Hermes wird entsprechende Filiale eröffnen und die Shopbetreiber umgarnen. Einzig bei Marktführer DHL soll es solche Pläne derzeit noch nicht geben. Hier wird die Auslieferung weiterhin an der Haustür erfolgen. Ganz im Gegenteil sogar: In der Region rund um Ingolstadt testet DHL neuartige überdimensionierte Paketkästen, worin Zusteller Pakete hinterlegen können, sofern niemand vor Ort angetroffen wird.

Um die Kunden in die eigenen Paketshops zu locken, müsse noch einiges passieren. Die meist kleinen Kioskläden, Kopiergeschäfte oder Tierhandlungen sollen derzeit mit umständlichen Logistik-Systemen zu kämpfen haben. Die Abfertigung will man künftig auf höchstens drei Minuten reduzieren, kündigte GLS-Chef Back an. Hierfür sollen die Shops mit entsprechenden Tablets ausgestattet werden, die die Arbeit erleichtern.

Technische Spielereien sollen die Kunden der Paketdienstleister unterstützen. So will DPD „Follow my Parcel“ von Großbritannien auch nach Deutschland bringen. Damit lässt sich das Paket fast in Echtzeit per Google Maps verfolgen. 15 Minuten vor der Auslieferung wird der Kunde dann per WhatsApp oder SMS informiert, dass die Sendung in Kürze ausgeliefert wird. Wenn der Kunde weiß, wann sein Paket voraussichtlich eintrifft, steigt die Ablieferungsquote auf 90 Prozent. Mitte nächsten Jahres will DPD den Service hierzulande anbieten.

Onlinehändler drücken den Preis

Nicht nur die vielen Zustellversuche gehen ins Geld. Auch der Druck der Onlinehändler auf die Paketdienste nehme zu: „Wir machen nicht jeden Preiskampf mit. Einen Zustellpreis von zwei Euro oder weniger akzeptieren wir nicht“, sagte Back. Auch bei DPD seien Kunden wie Zalando, die extrem die Preise drücken sollen, nicht mehr auf den Listen der Kunden. Um die eigenen Kosten decken zu können, müssen je Sendung mindestens 2,50 Euro bei rumkommen.

Dass die Sendungen schnellst möglich den Kunden erreichen, daran sollten die Onlinehändler aber ein großes Interesse haben. Denn erreicht eine Bestellung rasch den Kunden, sinkt die Quote der Retouren deutlich. Wer seine neue Hose nach wenigen Tagen zugestellt bekommt, probiert sie gleich am Abend aus und schickt sie nicht schon am darauffolgenden Tag wieder zurück.

Social Links

Kommentare (26)

#17
customavatars/avatar63403_1.gif
Registriert seit: 06.05.2007
Da wo das Rheinland aufhört und der Ruhrpott beginnt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1367
Finde ich gut!

Ich bin auch der Meinung, dass man nicht jeden Krempel im Internet bestellen muss, sondern auch manche Dinge nach wie vor im Laden um die Ecke kaufen kann.

Wenn ich da an Lebensmittel, Kosmetik oder jenes denke, welche man auch problemlos für den selben Preis im nächsten Supermarkt bekommt.

Kein Wunder dass da die Paketzusteller ins rotieren kommen und es leid sind für ne Tube Zahnpasta im Wert von 99ct 2-3x zu klingeln...
#18
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 580
Packstation ist GEIL. EDV ist vorbildlich, mittlerweile sogar scanner am Bildschirm für Abholkarten falls der Fahrer zuerst zu Hause war und dann in die Packstation geliefert hat.
ICh nutze eigentlich nichts anderes mehr. Ist die Sendung zu groß ..Filiale ..ist halt so...oder terminvereinbarung.
Imho gibt es für Privatempfänger nichts besseres sofern eine in Reichweite ist...und mann kann damit auch schön den Versand über Hermes verhindern ^^ grad bei Amazon.
#19
customavatars/avatar81093_1.gif
Registriert seit: 29.12.2007
Unter der Bücke
Flottillenadmiral
Beiträge: 4997
Was viel besser wäre, wären Paketshops, die von allen Lieferanten beliefert werden und die 24/7 geöffnet haben. In irgendeinem Land gibt es sowas auch, wies nur gerade nicht mehr wo.

Zitat Tobi_;21409468
Wenn ich da an Lebensmittel, Kosmetik oder jenes denke, welche man auch problemlos für den selben Preis im nächsten Supermarkt bekommt.

Wenn das mal so einfach wäre, ich lebe nicht gerade in einer kleinen Stadt und selbst hier gibt es gut 70% von dem was ich will nicht zu kaufen. Ich bekomme schon immer eine Kriese wenn ich Lebensmittel kaufen muss und dafür den halben Tag unterwegs bin. Das Einkaufen selbst dauert dabei nicht wirklich lange, aber vom einen zum anderen Laden fahren, Parkplatz finden, an den Kassen anstehen und zumindest bei Toom und Kaufland sind die Laufstrecken auch enorm und damit Zeitintensiv.
In der Stadt ist das ganze noch schlimmer, Parkplätze gibt es hier aktuell praktisch gar keine mehr, das das Einkaufszentrum neu gebaut wird und wenn es fertig ist wird es auch nicht besser, zumal ich es nicht einsehe 1km Laufstrecke vom Laden zu parken, nur weil ich ein bestimmtes Teil brauche. Selbst ohne Internet würde ich nicht freiwillig in unsere Innenstadt gehen, sondern eher deutlich weniger kaufen.
#20
customavatars/avatar1009_1.gif
Registriert seit: 14.11.2001
Oberhausen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1334
Ich bin mit der versorgung hier eigentlich sehr zufrieden, der DHL Bote kommt eigentlich immer zur gleichen Zeit so kann man das als Schichtarbeiter sehr gut planen, die Packstation ist auch zu Fuß zu erreichen, so das man dafür nicht extra fahren muss, DPD und Hermes werden hier in verschiedene Geschäfte geliefert, nur GLS und UPS sind da etwas nerviger, wobei die dann meist beim Nachbarn landen.

@ -INU-
Ja Paketshops oder Packstationen für alle Logistikunternehmen wären richtig gut.
#21
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3311
Erschreckend wie viele DAUs sich hier rum treiben. Den Paketzusteller geht es gut. Ihr wollt ernsthaft mehr für weniger Leistung bitte zahlen? Es ist Schreckens wie leicht man euch verarschen kann aber die telekom macht es ja erfolgreich vor. Bei mir werden alle voll konzentriert die auf diesen Zug aufspringen. Auch Packstationen sind keine Lösungen beziehungsweise nur eine halbe Lösung. Es soll nämlich noch Leute geben die kein Auto haben oder gar einen Führerschein besitzen oder einen machen dürfen beziehungsweise können und diese Leute benötigen auch schwere beziehungsweise größere Sachen für Hause heide nach Hause geliefert. So eine Festplatte oder ein 5 Kilo Paket bin ich gerne bereit ab zu holen, wenn ich mal nicht da war wobei bei uns im Haus immer jemand da. Und das Doppelte für eine Lieferung nach Hause ich wohl mehr als nur ein miserabler Scherz. Bei 7 Euro Versandkosten mal 2 Fluss weitere 7 Euro Nachname plus 2 Euro Postboten Gebühr kommen wir schon fast auf 25 Euro nur für den Versand. 15 Euro beziehungsweise 17 Euro Nachnahme Gebühr ist schon Sucher und überteuert aber 27 ist ein Schritt in die komplett falsche Richtung. Fazit einige Sozius Weise sehr viele Online Händler werden darunter leiden uns einige Paket Zusteller gehen daran pleite aber mach ruhig weiter so Spaß wo es geht von wo kommt das für die Rechnung.
#22
customavatars/avatar63403_1.gif
Registriert seit: 06.05.2007
Da wo das Rheinland aufhört und der Ruhrpott beginnt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1367
Ach und wenn jeder jedes ach so kleine Teil im Netz bestellt ist das besser? Wie oben schon gesagt, es gibt sogar Leute die sich ZAHNPASTA (eine TUBE) bei Amazon bestellen! Obwohls der selbe Preis der Drogerie um die Ecke ist.

Und hast du auch mal an den Einzelhandel gedacht? Hm, was machen die denn bloß wenn alles nur noch im Netz bestellt wird?

Aber vllt bin ich da auch anders, ich kanns nicht mit mir vereinbaren wenn für jeden Schickschnack erstmal unnötig Versandmaterialien (Karton, Luftpolsterfolie, Papier für Rechnungen) verschwendet werden. Genauso wie das unnötige Fahren von großen Paketfahrzeugen usw....

Klar gibt es auch Leute die in der Pampa wohnen und sich erstmal 15min ins Auto setzen müssen um zum nächsten Supermarkt zu gelangen, aber die meisten Menschen wohnen in Ballungsgebieten und gerade DA kann ich es nicht verstehen. Ich kenne genug Leute bei denen es die pure Faulheit ist und da seh ich das Problem.
#23
Registriert seit: 27.04.2009
Dresden
Oberbootsmann
Beiträge: 989
Dementi von DPD: https://www.dpd.com/de/content/download/6347/92126/file/20131111_DPD_schr%C3%A4nkt_seinen_Service_nicht_ein.pdf
(Oder ohne Deeplink: https://www.dpd.com/de und dann unten auf "Info: DPD schränkt seinen Service nicht ein")
#24
customavatars/avatar13279_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1511
Macht einfach alle Garagenverträge, dann habt ihr kein Problem. Zumindest nicht mit der Deutschen Post bzw. DHL! ;)
#25
customavatars/avatar96479_1.gif
Registriert seit: 07.08.2008
Erlangen
(V)_|•,,,•|_(V)
Beiträge: 7536
Wie sieht das aus, wenn man sich die Sachen an die Firmenadresse liefern lässt? Die werden doch wohl weiterhin beliefert werden oder?
#26
customavatars/avatar165176_1.gif
Registriert seit: 19.11.2011
Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1073
Eigentlich schon. Hab ich für mich persönlich auch schon drüber nachgedacht.

prinzipiell können die meine Sendung ruhig zur nächsten Packstation oder Shop liefern, dann weiß ich dass es auch da auf mich wartet.
Wie oft verpass ich ne Sendung, weil ich a) arbeiten bin und das im Schichtdienst, oder b) der Affe von Bote scheinbar keinen Bock hat und das Ding direkt zum Shop bringt (die halbe Zeit ohne ne karte im Kasten zu lassen) - bei GLS ist das schon Gang und Gebe.

Zum Shop muss ich in aller Regel so oder so.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]