> > > > Amazon verliert Mitarbeiter durchschnittlich nach 1 Jahr

Amazon verliert Mitarbeiter durchschnittlich nach 1 Jahr

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amazonWie ein Bericht der Businessweek über Amazon-Gründer Jeff Bezos herausstellt, gehört das Online-Kaufhaus zu den Arbeitgebern unter den Fortune 500, dem jährlichen Ranking Amerikas größter Unternehmen, die ihre Mitarbeiter nur relativ kurz beschäftigen. Das Unternehmen, das aktuell Platz 49 der Fortune-500-Liste für sich beanspruchen kann, hält seine Angestellten rund 1 Jahr. Interessant ist dabei zu beobachten, dass andere Unternehmen - im Fortune-Ranking teils vor, teils hinter Amazon - die Mitarbeiter deutlich länger bindet.

feat bezoEmpRetention42 315

Ausnahme ist in diesem Fall Google, die ebenfalls nur auf 1,1 Jahre kommen. Wal-Mart kommt als direkter Konkurrent immerhin im Schnitt schon auf 3,3 Jahre. Spitzenreiter in der Studie, die auf der Befragung von 250.000 Mitarbeitern der im Ranking vertretenen Firmen basiert, sind IBM (6,4 Jahre), HP (5,2 Jahre) sowie etwas abgeschlagen Intel (4,3 Jahre) und Microsoft (4,0 Jahre).

Spezifische Gründe für die bei den Top-Unternehmen, bei denen Google oftmals zu den Top-Arbeitgebern mit sehr guten Arbeitsbedingungen zählt, sich extrem unterscheidenden Zahlen nannte man nicht. Die Arbeitsbedingungen hängen jedoch oftmals stark von der Arbeitsumgebung ab. Für Interessierte lohnt sich daher auch ein Blick auf die Webseiten von Microsoft und Google, die das Design der Bürogebäude öffentlich zur Schau stellen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4567
Interessanter in der Tabelle ist Google.
#2
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6386
HaHa soll mir recht sein das die ihre Mitarbeiter verlieren. Zahlen ja auch nur einen Hungerlohn^^
#3
customavatars/avatar194511_1.gif
Registriert seit: 15.07.2013
Third of the Sun
Obergefreiter
Beiträge: 88
Zitat SpeedX4;21258759
HaHa soll mir recht sein das die ihre Mitarbeiter verlieren. Zahlen ja auch nur einen Hungerlohn^^


Die werden dann durch andere Hungerlöhner ersetzt, also bedeutet tut das nix.
#4
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2154
1 Jahr?? Da sind aber nur die direkt bei Amazon angestellten Mitarbeiter und nicht die ganzen Leiharbeiter berücksichtigt, oder?

Allein die Stroßzeiten wie Weihnachten, bei denen die Belegschaft für kurze Zeit vervielfacht wird, müsste die Zeit doch eher in den einstelligen Monatsbereich drücken...
#5
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4286
Zitat justINcase;21257964
Interessanter in der Tabelle ist Google.

Vor allem weil sie anscheinend sehr viel Zeit in die Auswahl investieren.
#6
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10409
Naja bei Amazon hätte ich gesagt: Die Arbeit im Lager erfordert nicht unbedingt Fachkräfte.
Mit einem Zettel durch Regale zu gehen und bestimmte Artikel einzupacken beherrscht jeder der schon einmal erfolgreich mit nem Einkaufszettel im Rewe war..

folglich arbeiten dort vermutlich auch viele Übergangskräfte zwischen Jobs, als Studenten oder halt bis sie etwas "solides" gefunden haben.

Ich denke mal, der Großteil der Mitarbeiter bei Amazon sind minderqualifizierte Jobs.

Bei Google fällt mir spontan keine Erklärung ein, aber es wäre bei so einer Statistik immer interessant zu wissen, welche Arbeitsplätze mit welchen Qualifikationen diese Statistik ausmachen.

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]