> > > > Bill Gates verneint Rückkehr, Stephen Elop besteht auf Bonus

Bill Gates verneint Rückkehr, Stephen Elop besteht auf Bonus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Microsoft kommt nach dem angekündigten Abschied von Steve Ballmer sowie der Übernahme von Nokia nicht aus den Schlagzeilen, selbst neue Hardware wie das Surface 2 und Surface Pro 2 gerät dabei ein Stück weit in den Hintergrund.

Ursache für die aktuelle Medienpräsenz sind dabei der ehemalige Microsoft-Chef Bill Gates sowie der künftige Chef der Hardware-Sparte, Stephen Elop. Gemeinsam hatten beide bislang, dass sie als mögliche Ballmer-Nachfolger gehandelt wurden. Doch nun hat Gates eine Rückkehr kategorisch ausgeschlossen. Gegenüber Business Insider erklärte er, dass er derzeit zwar in Teilzeit in der Führungsetage aushelfe, dies sei aber nur vorübergehend. Er habe nicht vor, seinen Nachfolger Ballmer zu beerben, seine Position sei gemeinsam mit seiner Frau an der Spitze der Bill and Melinda Gates Foundation. An seiner Rolle als Aufsichtsratsvorsitzender werde sich aber nichts ändern.

In dieser Position ist er mitverantwortlich für die Suche eines neuen Vorstandsvorsitzenden, ob er allerdings Noch-Nokia-Chef Stephen Elop auswählen wird, ist weiterhin unklar. Angesichts der Debatte um dessen Abfindung und Bonus dürfte die Wahrscheinlichkeit aber sinken. Denn nachdem in der vergangenen Woche bekannt wurde, dass Elop im Zuge der Nokia-Übernahme durch Microsoft knapp 19 Millionen Euro in bar und Aktienoptionen erhalten wird, nimmt die Zahl der kritischen Stimmen - vor allem in Finnland - zu. Als Reaktion darauf soll Nokia versucht haben, Elop von einem Teilverzicht zu überzeugen, wie die finnische Tageszeitung Helsingin Sanomat schreibt. Der Kanadier habe dies aber abgelehnt und auf ein laufendes Scheidungsverfahren verwiesen.

Für Irritationen sorgte dem Blatt zufolge auch eine Aussage des Nokia-Aufsichtsratsvorsitzenden Risto Siilasmaa. Dieser hatte nach der ersten Kritik am Bonus erklärt, dass Elop die gleiche Behandlung wie sein Vorgänger erfahren würde, auch diesem würde der entsprechende Bonus bewilligt. Tatsächlich aber fällt die Gesamtsumme deutlich geringer aus, wie aus den in der vergangenen Woche veröffentlichten Dokumenten hervorgeht. Dementsprechend musste Siilasmaa seine Aussage zwischenzeitlich korrigieren, es sei eine „sehr unglückliche“ Aussage gewesen. Aber nicht nur von Seiten der Bevölkerung hagelt es Kritik, auch die finnische Regierung konnte sich einen Kommentar nicht verkneifen. So räumte Wirtschaftsminister Jan Vapaavuori ein, dass er die Gründe für den Bonus nicht nachvollziehen könne.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10404
Er hat auf ein Scheidungsverfahren verwiesen?

Ach so - wenn er auf die Prämie verzichtet, dann ist für seine Noch-Ehefrau nichts zu holen und sie verzichtet nachher noch auf die Scheidung.. das möchte er natürlich vermeidne ;-)

Oder wie darf man das verstehen?
#2
customavatars/avatar185068_1.gif
Registriert seit: 22.12.2012

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Die Ehefrau kann auch nach der Scheidung die Prämie einklagen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]