> > > > Microsoft übernimmt Nokias Smartphone-Sparte

Microsoft übernimmt Nokias Smartphone-Sparte

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Mit dieser Nachricht dürfte kaum jemand gerechnet haben. Denn nach der zuletzt langsamen Genesung des Unternehmens, nicht zuletzt durch steigende Verkäufe der Lumia-Modelle, galt das Fortbestehen Nokias als gesichert.

Nun aber ist dann doch das eingetreten: Was Marktbeobachter schon seit dem Beginn der Partnerschaft mit Microsoft im Februar 2011 haben kommen sehen: Der Software-Konzern aus Redmond schluckt große Teile des finnischen Handy-Herstellers, im Einzelnen die „Devices & Services“-Sparte. Für insgesamt 5,44 Milliarden Euro in bar übernimmt Microsoft die Marken Lumia und Asha und sichert sich zudem das Recht, bereits verfügbare Lumias weiterhin unter dem Namen Nokia anbieten zu dürfen. Darüber hinaus darf das noch von Steve Ballmer geführte Unternehmen aktuelle und künftige Geräte der Baureihen Series 30 und Series 40 als Nokia-Handys anbieten. Die Rechte am eigenen Namen bleiben jedoch in Finnland.

Im Kaufpreis enthalten sind aber nicht nur Namensrechte und ähnliches, sondern auch 1,65 Milliarden Euro für Lizenzen. Diese decken nicht nur Nokia-Patente ab, sondern ermöglichen auch die Nutzung von Lizenzen, die die Finnen von anderen Unternehmen erworben haben. Zwar in der Übereinkunft enthalten, durch die Kaufsumme aber noch nicht abgedeckt, sind die Kartendienste der HERE-Familie. Diese darf Microsoft vorerst vier Jahre lang verwenden und kann hierfür die bereits vorhandenen Applikationen nutzen. Im Gegenzug darf Nokia etwaige Weiterentwicklungen der Software für eigene Produkte nutzen, allerdings vorerst nur eingeschränkt. Denn der Vertrag sieht vor, dass der ehemalige Weltmarktführer bis Ende 2015 kein Mobiltelefon unter eigenem Namen vertreiben darf.

Weitere Punkte auf dem Papier sind unter anderem der Bau eines neuen Rechenzentrums in Finnland, das vor allem für europäische Kunden konzipiert ist, sowie die Übernahme zahlreicher Mitarbeiter. Die Rede ist hier von etwa 32.000 inklusive zahlreicher Führungskräfte. Zudem wird Nokia von Microsoft einen zinsgünstigen Kredit über insgesamt 1,5 Milliarden Euro erhalten, der allerdings in mehreren Schritten ausgezahlt wird. Abzuwarten bleibt vorerst aber, ob die Übernahme von den verschiedenen Kartell- und Aufsichtsbehörden genehmigt wird. Microsoft selbst rechnet damit, dass bis spätestens zum Ende des ersten Quartals 2014 alle notwendigen Zusagen vorliegen und sich die Übernahme in der Bilanz für das Geschäftsjahr 2015 erstmals positiv bemerkbar macht. Sollte die Transaktion allerdings am Einspruch scheitern, zahlen die US-Amerikaner als Kompensation 750 Millionen US-Dollar an Nokia.

Auf einer Pressekonferenz sowie während einer Telefonschaltung wollen beide Unternehmen sich den Fragen der Presse stellen. Ein Thema dabei dürfte sein, welche Rolle Nokia-Chef Stephen Elop künftig spielen wird. Denn Elop wird den Angaben zufolge ebenfalls zu Microsoft wechseln und dort aller Voraussicht nach die neue Smartphone-Sparte leiten. Allerdings gilt der Kanadier nach wie vor als Kandidat für die Nachfolge von Steve Ballmer, der im Laufe der nächsten zwölf Monate von seinem Posten als Vorstandsvorsitzender zurücktreten will.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
Registriert seit: 26.09.2007
Kärnten/Österreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 2009
Zitat danicool;21092949
Naja so klar war das jetzt auch nicht find ich !
In letzter Zeit waren eigentlich nur gute News was Nokia betrifft.


so(ich sag jetzt einfach mal ein bisschen überspitzt) extrem, wie sich Nokia an Microsoft gebunden hat, war das meiner Meinung nach auf jeden Fall absehbar!
#7
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1834
Zitat homann5;21092499
Mit dieser Nachricht dürfte kaum jemand gerechnet haben.

Zitat homann5;21092499
Nun aber ist dann doch das eingetreten: Was Marktbeobachter schon seit dem Beginn der Partnerschaft mit Microsoft im Februar 2011 haben kommen sehen:


:fresse:
#8
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Als Nokia sich an Windows Phone gebunden hatte und Elop neuer CEO wurde war das im Prinzip schon klar.

Nokia hätte damals komplett auf MeeGo setzen sollen (Nokia N9!) und sich nicht mit dem Sondermüll von Microsoft belasten sollen. Ab Ende des Jahres gibt es ja zum Glück dann das Jolla zu kaufen, das von den ganzen geflüchteten Nokia-Ingenieuren entwickelt wurde.

Schade um die Traditionsmarke Nokia, und aus nationaler Sicht auch schade um die ganzen Arbeitsplätze die da jetzt in Finnland verloren gehen.
#9
Registriert seit: 27.05.2006
Austria
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Zitat jrs77;21093153
Als Nokia sich an Windows Phone gebunden hatte und Elop neuer CEO wurde war das im Prinzip schon klar.

Nokia hätte damals komplett auf MeeGo setzen sollen (Nokia N9!) und sich nicht mit dem Sondermüll von Microsoft belasten sollen. Ab Ende des Jahres gibt es ja zum Glück dann das Jolla zu kaufen, das von den ganzen geflüchteten Nokia-Ingenieuren entwickelt wurde.

Schade um die Traditionsmarke Nokia, und aus nationaler Sicht auch schade um die ganzen Arbeitsplätze die da jetzt in Finnland verloren gehen.


Ja finde ich auch das Nokia aufs falsche Pferd gesetzt hat mal sehen was aus den MeeGo nachfolger wird...

Wenn die ein auch kompaktes Gerät anbieten werd ich mir das auch mal genauer ansehen, und der große Vorteil ist es ist Android Apps kompatibel :)

mfg
#10
customavatars/avatar129611_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010
Luxemburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1536
Einfach nur schade, aber bei dem was Elop da zusammengewurschtelt hat war das ja abzusehen. Besitze 2 WP Geräte aber möchte eigentlich wieder zurück zu Android, nach dieser Meldung war das 920 wahrscheinlich erstmal das letzte WP für einige Zeit.
#11
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1375
Ich hoffe der Name Nokia bleibt. Denn Microsoft hat bei vielen, zumindest Europäern, nicht so einen guten Ruf wie zB. Google oder Apple
#12
customavatars/avatar129611_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010
Luxemburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1536
Nein, zukünftig wird es Microsoft Lumia/Asha Geräte geben
There will never be another Nokia smartphone | The Verge
#13
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Was wird jetzt mit dem Lumia 1020?
#14
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5662
Erster Gedanke am Morgen: "Dafuq!?"
Zweiter Gedanke: "Sind die dämlich?"
Dritter Gedanke: "Macht in der Form für alle Beteiligten Sinn..."

Zitat jrs77;21093153
Als Nokia sich an Windows Phone gebunden hatte und Elop neuer CEO wurde war das im Prinzip schon klar.

Nokia hätte damals komplett auf MeeGo setzen sollen (Nokia N9!) und sich nicht mit dem Sondermüll von Microsoft belasten sollen. Ab Ende des Jahres gibt es ja zum Glück dann das Jolla zu kaufen, das von den ganzen geflüchteten Nokia-Ingenieuren entwickelt wurde.

Schade um die Traditionsmarke Nokia, und aus nationaler Sicht auch schade um die ganzen Arbeitsplätze die da jetzt in Finnland verloren gehen.


Im Nachhinein ist das einfach zu sagen. Nokia hatte zig-OS-Eigenenwicklungen parallel laufen, Symbian und Meego waren da nur die Prominentesten. Wie "toll" Symbian als Smartphone-OS war hat der Erfolg des technisch in jeder Hinsicht unterlegenen iPhones gezeigt.

Sorry, aber: MeeGo war Schwachsinn. Die größte Stärke davon sollte sein, Android-Apps auszuführen. Ich glaub darauf warten die WeTab-Besitzer heute noch. Der komplette Entwicklungspfad von MeeGo, Maemo, MobLin, Jolla, Bada, Tizen und wie sie sonst noch alle heißen ist ein Garant für Pfusch, egal wie schön die Oberfläche aussieht/aussah. Es gibt eine schöne "Storyline" dazu, wie viele Fehlschläge Nokia mit der Entwicklung von Smartphones auf Linux-Basis hatte, die such ich gleich mal. Alles nicht viel mehr als halbgare Geldverbrennung: Ich vermute, angesichts der schon damals extrem engen Situation ist Nokia schlicht das Geld für die Weiterentwicklung ausgegangen. WinPhone7 war fertig, und zu der Kohle aus Redmond konnte man kaum "nein" sagen. Sich nachträglich auf eine Plattform zu stellen, wo der damals größte Konkurrent sich schon ausgedehnt hat...wo wären denn die Alleinstellungsmerkmale von Nokia noch gewesen?
Exzellente Verarbeitung kann Samsung, dazu noch wesentlich billiger Produzieren (siehe Ativ S!), das Marketingbudget ist quasi beliebig groß, die komplette Wertschöpfungskette gehört Samsung.
Aber um zurück zu MeeGo zu kommen: Android ist das einzige Linuxderivat, dass es im Endkundenmarkt tatsächlich zu einer Erfolgsstory wurde. Indem es seine eigene, zum Rest weitgehend inkompatible Dalvik-Welt schafft. Läuft dafür überall. Quasi das was Windows bei x86 war ;)

Stichwort Arbeitsplätze: Da steht dann halt auf einmal Microsoft an der Bürotür...afaik werden alle 1:1 übernommen. Auch die Marke soll es weiter geben...

Zitat DJ1142;21094448
Was wird jetzt mit dem Lumia 1020?


Das wird es weiter geben und dafür wird es auch weiter Updates geben...was sonst?
#15
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4280
Gut, damit gibt es keinen Europäischen Smartphone Hersteller der bekannt ist.
Auch sonst fällt mir nur Geeksphone ein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]