> > > > Streit um den Rundfunkbeitrag: Sixt will gegen BR vorgehen

Streit um den Rundfunkbeitrag: Sixt will gegen BR vorgehen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

sixtErst am Montag hatte Sixt rechtliche Schritte gegen die finanzielle Mehrbelastung durch den neuen Rundfunkbeitrag angekündigt. Nun plant der Autovermieter die nächste Klage, die sich direkt gegen den Bayerischen Rundfunk richten soll. Dieser soll in seiner Replik auf die Klageankündigung unzulässigerweise interne Unternehmens-Informationen veröffentlicht haben.

In seiner Stellungnahme gab man an, dass Sixt im ersten Quartal 2012 rund 70.000 Euro weniger bezahlen musste als im ersten Monatsviertel nach der Umstellung. 40.000 Euro davon seien der Gebührenreform zuzuschreiben. Diese Zahl wurde später allerdings auf etwa 11.000 Euro deutlich nach unten korrigiert. Auch ließ man wissen, dass Sixt seine Rundfunkbeträge nicht mehr für jede einzelne Filiale entrichten müsse und außerdem ein Fahrzeug pro Vermietstation beitragsfrei wäre. Weiterhin soll die Rundfunkanstalt des Freistaates Zahlen zu den von Sixt angemeldeten Autos genannt haben.

„Wir halten das für nachgerade skandalös“, äußerte sich Firmenchef Erich Sixt gegenüber der deutschen Presseagentur dpa empört. Der Bayerische Rundfunk habe interne Unternehmensdaten veröffentlicht, die man als börsennotierter Konzern aus Wettbewerbsgründen niemals selbst veröffentlicht hätte. Die Rechtsabteilung des Autovermieters solle nun mögliche Schritte gegen den Sender prüfen.

Die Gegenseite ließ unterdies verlauten, dass man lediglich auf die von Sixt selbst veröffentlichten Zahlen reagiert hätte und man zu keiner Zeit wettbewerbsrelevante Zahlen genannt habe.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.67

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar9873_1.gif
Registriert seit: 10.03.2004
Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1043
Du hast mir aber zuerst das Schippchen weggenommen *heul*
Mehr fällt mir dazu leider nicht ein.
Auch wenn ich es richtig finde das mal jemand gegen den Rundfunkbeitrag zu Felde zieht. Nur die Art und Weise ...
#2
customavatars/avatar136297_1.gif
Registriert seit: 20.06.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1378
Es geht ja nicht gegen den Rundfunkbeitrag, sondern gegen das Veröffentlichen von sensiblen Unternehmensdaten.
#3
customavatars/avatar9873_1.gif
Registriert seit: 10.03.2004
Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1043
Die Klage gegen den BR ist doch nur um etwas Druck zu machen.
#4
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 489
Aber da sieht man mal die Ausmaße von der ganzen Rundfunksache und da fragt man sich schon wo die Gelder hinfließen die da gezahlt werden und wer sich da alles was vom Kuchen abschneidet aber wir sind ja nur die die dummen Deutschen die bei jeden scheiß kuschen und gerne Bezahlen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]