> > > > Lenovo verkauft erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs

Lenovo verkauft erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

lenovoWährend Dell im letzten Geschäftsquartal trotz eines stabilen Umsatzes einen deutlichen Gewinneinbruch von 72 Prozent hinnehmen musste, konnte Lenovo seine Zahlen weiter verbessern. Eigenen Angaben zufolge konnte Lenovo im ersten Fiskalquartal 2014, das Ende Juni endete, seinen Nettogewinn um fast ein Viertel auf 173,9 Millionen US-Dollar steigern. Der Umsatz stieg um knapp zehn Prozent auf insgesamt 8,79 Milliarden US-Dollar an. Trotz eines rückläufigen PC-Markts konnte der Hersteller weiter aus eigener Kraft wachsen. Doch das Geschäft mit den PCs ist nicht mehr das eigentliche Standbein. Bereits über 13 Prozent des Umsatzes erzielt Lenovo im Smartphone- und Tablet-Markt und entwickelt sich so eigenen Aussagen zufolge zu einer „PC-Plus“-Firma. Das ließ zumindest Firmenchef Yang Yuanqing am gestrigen Donnerstag verlauten.

In den Monaten von April bis Juni soll Lenovo erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs verkauft haben. Der weltweite Absatz von Smartphones konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um satte 130 Prozent wachsen. Insgesamt lieferte man 11 Millionen Smartphones aus. Bei den Tablet-Verkaufen spricht Lenovo von einer Verdreifachung, nennt jedoch keine konkreten Zahlen. Bei den PCs lieferte man insgesamt 12,6 Millionen Geräte aus und sieht sich damit als weltweit größter PC-Hersteller.

China ist wichtigster Markt

Der wichtigste Markt für Lenovo ist weiterhin China. Ganze 42 Prozent des gesamten Konzernumsatzes machte Lenovo im Land der aufgehenden Sonne. Absolut gesehen waren das zwischen April und Juni 3,7 Milliarden US-Dollar und damit ein Plus von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Tablet- und Smartphone-Verkäufe konnten auch hier kräftig zulegen – um 76 Prozent. In Europa, dem Mittleren Ostern und in Afrika konnte man ebenfalls ein Umsatzplus von 18 Prozent auf insgesamt 1,9 Milliarden US-Dollar verbuchen; genau wie in Nord- und Südamerika wo man ebenfalls 1,9 Milliarden US-Dollar umsetzte und sich über ein Plus von 29 Prozent freuen konnte. Gute Fortschritte mache man aber auch in Indonesien, Indien und Russland sowie in Vietnam.

Im Bereich der Smart-Connected-Devices (PCs, Smartphones und Tablets zusammen) sieht man sich auf dem dritten Rang ebenfalls ganz oben in der Welt mitspielen. Wie bei Dell, die mit rückläufigen Verkäufen in der PC-Sparte zu kämpfen haben, zeigen auch die Quartalszahlen von Lenovo, wohin sich der Markt entwickeln wird: Anstatt sich einen neuen Laptop oder gar Standrechner anzuschaffen, greifen viele Anwender lieber zu einem neuen Smartphone und Tablet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Zitat

Doch das Geschäft mit den PCs ist nicht mehr das eigentliche Standbein. Bereits über 13 Prozent des Umsatzes erzielt Lenovo im Smartphone- und Tablet-Markt und entwickelt sich so eigenen Aussagen zufolge zu einer „PC-Plus“-Firma.


Liest das eigentlich jemand gegen, bevor es veröffentlicht wird? 13% sind das neue Standbein? Bei 12,6 Mio. verkauften PCs hätte man das ganze auch anders schreiben können... Oder ist der Autor nur einfach n Tabletfan? ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]