> > > > Gericht verhindert Fusion von KabelBW und Unitymedia

Gericht verhindert Fusion von KabelBW und Unitymedia

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

unitymedia-logoWie das Oberlandesgericht Düsseldorf nun mitteilt, wurde in einem Urteil der Fusion von den Kabelnetzbetreibern Unitymedia und KabelBW widersprochen. Das Oberlandesgericht gab den Beschwerden von Netcologne und der Deutschen Telekom statt. Damit ist die Bewilligung des Bundeskartellamtes aus dem Jahre 2011 ungültig. Aus der Urteilsbegründung geht hervor, dass der Deal durch die Nebenbedingungen die Wettbewerber benachteiligen würde.

Aufgrund dieses Urteils ist es jetzt noch unwahrscheinlicher, dass die Deals zwischen Vodafone und KabelDeutschland oder Telefónica und KPN zustande kommen. Wie sich der ganze Telekommunikationsmarkt in Zukunft entwickelt wird sich noch zeigen müssen. Branchenbeobachter fürchten indes aber, dass die Fusionen für die Preispolitik der Konzerne gegenüber den Verbrauchern eher negativ sind.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 22.07.2007
zu Hause
Obergefreiter
Beiträge: 86
Schön zu lesen das es noch Richter gibt die versuchen die Monopolisierung im Kabelnetz zu unterbinden (bezogen auf die Netzebene 3)
Auch dem Kartellamt muss man da leider auf die Finger schauen
#10
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Zitat Hardwarekäufer;21011337
Unitymedia und KabelBW sind doch immernoch kleiner als KabelDeutschland... zwei gleich starke Unternehmen können sich im Preis besser bekämpfen als David gegen Goliath.


Seit wann konkurrieren die den???? Die haben sich Deutschland schon vor Jahrzehnten aufgeteilt, da gibt es so oder so keine Konkurrenz. Du kannst fast immer nur zu exakt EINEM von den dreien, die beiden anderen beliefern erst gar nicht. Konkurrenz sieht da ganz anders aus, Konkurrenz gibt es erst, wenn die auch um die selbe Gegend "kämpfen" und sich nicht gegenseitig in Ruhe lassen ..... Nutze doch mal bitte google .....
#11
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3652
Zitat Krümelmonster;21011490
Du kannst im Prinzip gegen jede Behördenentscheidung klagen. Überlege mal, wo wir wären, wenn das nicht ginge ...


So sieht es aus, auch gegen die Entscheidungen von Bundesbehörden steht der Rechtsweg offen. Düsseldorf ist für die meisten Bundesbehörden zuständig, ganz normal...
#12
customavatars/avatar10324_1.gif
Registriert seit: 08.04.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1256
Zitat Nekronata;21012265
Seit wann konkurrieren die den???? Die haben sich Deutschland schon vor Jahrzehnten aufgeteilt, da gibt es so oder so keine Konkurrenz. Du kannst fast immer nur zu exakt EINEM von den dreien, die beiden anderen beliefern erst gar nicht. Konkurrenz sieht da ganz anders aus, Konkurrenz gibt es erst, wenn die auch um die selbe Gegend "kämpfen" und sich nicht gegenseitig in Ruhe lassen ..... Nutze doch mal bitte google .....


Ich würde es ein wenig förmlicher ausdrücken, aber trifft den Kern ganz gut.

Zitat grobinger;21012303
So sieht es aus, auch gegen die Entscheidungen von Bundesbehörden steht der Rechtsweg offen. Düsseldorf ist für die meisten Bundesbehörden zuständig, ganz normal...


Und das ist auch gut so.
Man stelle sich vor, Gerichtsentscheidungen wären in letzter Instanz nicht mehr anfechtbar. Ich würde sofort jedes zuständige Gericht schmieren. Nach dem Urteil könnte mir ja keiner mehr was.
#13
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2617
Für den Kunden ist eine Fusion doch NUR von Vorteil, da Deutschland schon seit Jahren wenn nicht Jahrzehnten aufgeteilt ist.
In den jeweiligen Gebieten ist einer Netzbesitzer und es gibt einen Anbieter.
Durch die Fusion und evtl. später dann das einheitliche Netz, könnte man einen Anschluss auch ohne Probleme mit "nehmen".

Nachteile gibt es bei der Situation für den Kunden eben nicht, lediglich die Telekom bekommt mit ihrem Netz einen größeren Konkurrenten.
#14
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7758
Zitat Darkwonder;21014866
Für den Kunden ist eine Fusion doch NUR von Vorteil, da Deutschland schon seit Jahren wenn nicht Jahrzehnten aufgeteilt ist.
In den jeweiligen Gebieten ist einer Netzbesitzer und es gibt einen Anbieter.
Durch die Fusion und evtl. später dann das einheitliche Netz, könnte man einen Anschluss auch ohne Probleme mit "nehmen".

Nachteile gibt es bei der Situation für den Kunden eben nicht, lediglich die Telekom bekommt mit ihrem Netz einen größeren Konkurrenten.


Wo ist denn da der echte Vorteil? Ob bei einem Umzug der Anschluß nun bei Firma X oder Y des Kabelnetzoligopols liegt, spielt doch tatsächlich eine völlig untergeordnete Rolle.
Die Vorteile liegen aus meiner Sicht einzig und allein bei Kosteneinsparungen für die Unternehmen, durch Zusammenlegung bestimmter Geschäftsbereiche, Vereinheitlichungen im Netz und Entlassungen beim Personal.
Da kommt am Ende nichts Gutes bei herum für den Ottonormalbürger. ;)
#15
customavatars/avatar52502_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Admiral
Beiträge: 8382
Naja ist auch nicht nötig, sollen sie die Einsparungen doch komplett in den Ausbau stecken, damit ist den Leuten am meisten geholfen. 100mbit fürn paar Euro, wo will man denn noch großartig hin? Überlegt mal was wir im Jahr für diese grottige GEZ zahlen, Preis/Leistungsmäßig.
#16
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2617
Was soll daran negativ sein für den Kunden?
Wenn 2 Monopolisten fusionieren, ist das für den Kunden nicht negativ. Konkurrenz gab es auf dem Kabelnetz nie wirklich, da eben nur einer Netze baut.
Wenn die Kosten durch die Fusion sinken, kann zum einen z.B. mit den Preisen runter gegangen werden oder zum anderen könnten die Gewinne steigen.
(wodurch z.B. wiederum neue Investitionen finanziert werden könnten, also genau das was ja eigentlich gewollt ist)
Beides ohne Nachteile für den Kunden, somit wirtschaftlich ein reiner Gewinn an Wohlfahrt.

Solltest du Zitat:
Zitat
Es bestünden jedoch ausreichend konkrete Anhaltspunkte dafür, dass Kabel BW seine Geschäftstätigkeit ohne den Zusammenschluss innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre auf das Gebiet von Unitymedia hätte ausdehnen und somit in Konkurrenz zu diesem Unternehmen hätte treten können.
meinen ^^
Ist das schlicht weg Quatsch. Für KabelBW wird es nie wirtschaftlich sein, irgendwo erneut Kabel zu verlegen wo zum einen schon Kabel liegen und wo zum anderen der andere Monopolist sein Gebiet hat.
Das hätte für Kabel BW die Folge, dass sie anfangs einen höheren Gewinn hätten richtig, aber in den darauffolgenden Jahren einen niedrigeren, da Unity dann das selbe machen würde.
Ergo wäre es ein Schuss ins eigene Bein. (Tit for Tat Strategie :))
Das hat die Kartellbehörde schon richtig erkannt und dem entsprechend richtig entschieden. Natürlich hat die Telekom aber etwas z.B. gegen diese Fusion, da es dann einen Konkurrenten gäbe, der mit eigenem Netz mit ihr konkurrieren könnte. Im Kabelnetz ist z.B. keine 75GB Drossel vorgesehen, ein Schelm wer böses denkt.
#17
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7758
Zitat Darkwonder;21016092
Wenn die Kosten durch die Fusion sinken, kann zum einen z.B. mit den Preisen runter gegangen werden oder zum anderen könnten die Gewinne steigen.


Die Preise werden deswegen niemals sinken, eine Firma hat kein Interesse daran, einfach die Preise zu senken, nur weil die Kosten geringer sind. Die Preise würden nur sinken, wenn der Wettbewerb es nötig macht. Ich sehe auch gar keinen Grund für Preissenkungen, wie billig soll es denn noch werden? Der letzte Teil des Satzes ist genau meine Rede. ;)
Dein Zitat meine ich nicht.
#18
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2617
Soweit ich das sehe, sind die Preise gesunken bzw. der Umfang der Pakete ist "angewachsen". Zumindest was ich so im Kopf habe. :) (zumindest für KabelBW Kunden)
Höhere Gewinne sind aber eben auch nichts negatives.
Auf was möchtest du hinaus? Vielleicht gibt es ja noch Punkte, die ich nicht bedacht habe. Aber mir fällt bei dem gegebenen Zustand kein Grund ein, der dagegen spricht.
Sowohl aus Sicht des Kunden, als eben auch aus Sicht der Wettbewerbsbehörden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]