> > > > Blau.de schafft Roaming-Gebühren teilweise ab

Blau.de schafft Roaming-Gebühren teilweise ab

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

blau deIn den vergangenen Jahren hatte die EU-Kommission die maximale Höhe der Roaming-Gebühren innerhalb der Europäischen Union immer wieder in mehreren Schritten abgesenkt. Zuletzt trat die vorerst letzte Stufe am 1. Juli in Kraft. Mobilfunkanbieter dürfen für ausgehende Telefonate seitdem nur noch bis zu 24 Cent je Minute verlangen. Für eingehende Gespräche dürfen jetzt maximal sieben Cent veranschlagt werden. Die Kosten für eine SMS dürfen sich nur noch auf einen Höchstbetrag von acht Cent belaufen und für jedes übertragene Megabyte maximal 45 Cent.

Die EU-Kommission möchte allerdings noch einen Schritt weiter gehen und die Roaming-Gebühren innerhalb der EU bis Ende 2016 komplett abschaffen. Mobilfunkbetreiber laufen gegen das geplante Vorhaben jedoch Sturm, fürchten sie doch eine stärkere Konkurrenz durch sogenannte Virtuelle Mobilfunkbetreiber aus dem Ausland.

Dass die Angst nicht ganz so groß sein kann, zeigte jetzt der deutsche Mobilfunk-Discounter Blau.de. Wie das Unternehmen heute mitteilte, soll der Einheitspreis von 9 Cent pro Gesprächsminute ab sofort auch für grenzüberschreitende Telefonate gelten. Gespräche aus dem EU-Ausland nach Deutschland und von Deutschland in andere EU-Netze kosten ab sofort neun Cent. Abgerechnet wird bei Telefonaten von Deutschland in die EU im Minutentakt, der Nutzer zahlt für jede angefangene Minute. Bei Gesprächen aus der EU nach Deutschland gilt die 30/1-Taktung – die jeweils ersten 30 Sekunden werden stets berechnet, danach folgt die Abrechnung im Sekundentakt. Der Einheitspreis gilt ebenfalls für den Kurznachrichtendienst SMS. Die neuen Preise sind ab sofort gültig und sollen zunächst bis zum Ende des Jahres gültig bleiben.

Der neue Einheitstarif gilt jetzt auch für grenzüberschreitende Gespräche.

Ganz abgeschafft hat Blau.de die Roaming-Gebühren aber nicht. Für ankommende Gespräche im EU-Ausland fallen weiterhin Gebühren an. Pro Minute werden acht Cent berechnet. Für Gespräche aus der EU in andere EU-Länder berechnet Blau.de 28 Cent im 30/1-Takt. Mit inbegriffen ist außerdem die Schweiz. Für die mobile Datenübertragung veranschlagt der zu E-Plus gehörende Discount-Anbieter 24 Cent pro Megabyte. Auf Wunsch können Kunden im Einheitstarif aber zusätzliche Internet-Optionen gegen Aufpreis aufbuchen – genau wie ein zusätzliches SMS-Budget und Sprachpaket. Auf eine Vertragsbindung, einen Mindestumsatz und eine Grundgebühr verzichtet Blau.de.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10399
Wenn jetzt ein Betreiber hingeht, und das Ausland ebenso behandelt wie das Inland, also Flats laufen weiter etc.
Das würde eine Unmenge an Kunden anlocken..

Also los.. Betreiber.. haut rein
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]