> > > > Facebook: Eine Million US-Dollar für entdeckte Bugs

Facebook: Eine Million US-Dollar für entdeckte Bugs

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebookWie Google und viele andere Unternehmen, zahlt auch Facebook ein stattliches Sümmchen an seine Nutzer aus, wenn diese einen Bug oder eine Sicherheitslücke entdecken und den Betreibern melden. Im Falle von Facebook werden mindestens 500 US-Dollar ausbezahlt – eine Summe, die zwei Jahre nach dem Start des sogenannten Bug Bounty-Programms immer mehr Nutzer in Anspruch genommen haben. Wie das soziale Netzwerk in diesen Tagen bekannt gab, hat man bereits über eine Millionen US-Dollar an findige Nutzer ausbezahlt. Insgesamt sollen 329 User aus 51 verschiedenen Nationen am Programm teilgenommen haben.

Die aktivsten Bounty-Empfänger fanden sich in den USA, Indien, Großbritannien, der Türkei und in Deutschland. Etwa 20 Prozent der Summe flossen in das Heimatland von Facebook. Doch nicht alle Bug-Reporter wurden mit 500 US-Dollar abgespeist. Für die bislang gravierendste Sicherheitslücke zahlten die Betreiber von Facebook einem Nutzer stolze 20.000 US-Dollar. Laut Facebook hätten einige der Programm-Teilnehmer schon mehr als 100.000 US-Dollar verdient und sich das Programm teilweise nicht nur der Aufbesserung ihres Lebensunterhalts wegen zum Hobby gemacht. In zwei Fällen rekrutierte das weltweit größte soziale Netzwerk zwei Vollzeitkräfte aus dem Bug Bounty-Programm in die eigenen Reihen. Der jüngste Teilnehmer sei gerade einmal 13 Jahre alt gewesen.

Doch für das Finden eines Bugs muss man nicht zwangsläufig ein harteingesessener Programmierer sein und jede Codezeile von Facebook auseinander nehmen. Bugs mit unterschiedlicher Tragweite lassen sich auch von einem normalen Nutzer ausfindig machen. Einen passenden Fall lieferte Facebook bei seiner jüngsten Meldung gleich mit: Demnach besserte Facebook bei der Gruppenverwaltung nach, da es passieren konnte, dass ein Nutzer ungewollt zum Administrator wurde und so die Kontrolle über eine Nutzergruppe übernehmen konnte. Dabei konnte sich ein potentieller Angreifer die Blockier-Funktion zu Nutze machen, einer Gruppe beitreten, alle Mitglieder blockieren und schon erkannte das System, dass sich kein Nutzer mehr in der Gruppe befinde, und ließ den Angreifer zum Administrator der Gruppe aufsteigen, um die Gruppe wieder vermeintlich zum Leben zu erwecken.

Wer Fehler, Sicherheitslücken und andere Bugs bei Facebook findet, kann diese über diesen Link melden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1971
Hab bisher einen gemeldet. Dann sollte ich ja aber mal mein Geld bekommen! :D
#2
Registriert seit: 25.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 677
Lieber nicht sonst geht Facebook noch pleite ;)
#3
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
klar wahrscheinlich muss man Account anlegen und dann darf man den Bug schreiben so kann man auch Kunden Gewinnen. Wie Dumm halten die eigentlich uns
#4
customavatars/avatar28023_1.gif
Registriert seit: 04.10.2005
Münster
Kapitän zur See
Beiträge: 3612
Zitat Sharif;20977060
klar wahrscheinlich muss man Account anlegen und dann darf man den Bug schreiben so kann man auch Kunden Gewinnen. Wie Dumm halten die eigentlich uns

ja..................... :vrizz:
#5
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4476
Zitat Sharif;20977060
Wie Dumm halten die eigentlich uns

Meine Mutter sagte mir als Kind immer, ich darf nicht auf andere zeigen und auslachen. Damals war das Internet noch nicht so stark verbreitet... :fresse:
#6
Registriert seit: 19.01.2013
Sachsen
Bootsmann
Beiträge: 576
Ist der "Account-löschen"-Button ein Bug bei Facebook?
#7
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Ist die zusammenarbeite mit Geheimdiensten ein Bug?
#8
customavatars/avatar195090_1.gif
Registriert seit: 05.08.2013

Banned
Beiträge: 10
Cool finde eine sehr gute Aktion die ein als Informatiker animiert genauer hinzusehen
#9
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 482
Möchtest du den Bug mit deinen Freunden teilen?
#10
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 580
FACEBUG !!!!

internet meme copyright by ME!!!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]