> > > > Amazon sperrt Nutzerkonten mit zu vielen Rücksendungen (Update)

Amazon sperrt Nutzerkonten mit zu vielen Rücksendungen (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amazonDie Quote an Rücksendungen ist bei allen Online-Shops seit Jahren ansteigend und macht in einigen Fällen bereits einen hohen zweistelligen Prozentsatz aller Bestellungen aus. Dies scheint Amazon wohl nun dazu bewogen zu haben, Benutzerkonten mit einem besonders hohen Anteil an Rücksendungen zu sperren. Eine genaue Quote nennt Amazon natürlich nicht, aber einigen Nutzern sind folgende Begründungen genannt worden:

Auszug aus einer Mail von Amazon:

Wir haben bemerkt, dass Sie eine hohe Anzahl Ihrer kürzlich bestellten Artikel zurückgegeben haben. Natürlich kann es gelegentlich zu Situationen kommen, in denen man Produkte zurückgeben muss, allerdings ist die Häufigkeit Ihrer Rücksendungen außergewöhnlich hoch. Wir müssen Sie deshalb darauf hinweisen, dass wir aufgrund der Überschreitung der haushaltsüblichen Anzahl an Retouren in Ihrem Kundenkonto zukünftig leider keine weiteren Bestellungen entgegennehmen können und Ihr Amazon-Konto mit sofortiger Wirkung schließen.

Auch nach dem Versuch die Rücksendungen zu begründen beharrte Amazon auf seinem Standpunkt:

Auszug aus einer Mail von Amazon:

Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund der wiederholten Überschreitung der haushaltsüblichen Anzahl an Retouren in Ihrem Kundenkonto keine weiteren Bestellungen von Ihnen entgegennehmen können. Ich darf Ihnen versichern, dass wir eine Sperrung nicht ohne gründliche Prüfung des Gebrauchs der Rücksendemöglichkeit vornehmen. Unsere Entscheidung, Ihr Konto zu schließen, ist daher endgültig. Bitte öffnen Sie keine neuen Kundenkonten.

Bisher hat sich Amazon noch nicht offiziell geäußert, allerdings tritt ein solches Verhalten erstmalig beim größten Online-Versandhandel der Welt zu Tage. Bei kleineren Online-Shops, gerade solche die Schuhe oder Kleindung vertreiben, ist dies ein übliches Vorgehen. Eine Verwarnung wäre sicher der richtigere erste Schritt, anstatt Nutzerkonten direkt komplett zu sperren. Zumal hier neben dem reinen Shopping-Zugang auch noch weitere Services wie der Cloud-Player oder die Kindle-Leihbücherei anhängen.

Update:

Inzwischen hat sich Amazon auch offiziell zu den Thema geäußert und eine Stellungnahme veröffentlicht:

Stellungnahme von Amazon:

Amazon.de ist eine Website für Verbraucher, also Personen, die haushaltsübliche Mengen bestellen. Dies kommunizieren wir in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie auf unseren Hilfeseiten. Maßnahmen wie eine Kontoschließung nehmen wir nur in Ausnahmefällen nach eingehender umfassender Prüfung vor, wenn eindeutig feststeht, dass bei dem betroffenen Konto kein Einkaufs- und Retourenverhalten eines Verbrauchers vorliegt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (146)

#137
Registriert seit: 06.04.2011

Admiral
Beiträge: 9637
Naja alle guten Dinge sind drei :fresse: Ich hab es auch so 3 mal probiert. Einmal Maus bestellt, da war Madrid hinüber, einmal Tastatur da war es QWERTY und einmal ein Router der stürzte immer ab. Dann hab ich es gelassen. Bei den ersten 2 mal denkt man sich dass das ja mal passieren kann.
#138
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4530
Zitat siM•Luxx;20961003
es hängt sicherlich vom Ausmaß der ganzen Sache ab - das ganze ist wohl zu weit gekommen, deswegen macht Amazon jetzt ne Messlatte, und so wie ich das über die Jahre mitbekommen habe, (ob im Hardwareluxx oder aber auch durch RL) dann wundert mich das eigentlich wenig, in meinen Augen ist das ziemlich asozial, Ausnutzung des Rechtes

und was gibts da zu lachen? Amazon ist zwar kein Wohlfahrtsverein aber sie haben durch ihr System ihr Geschäft überhaupt so kundenfreundlich und bei meisten Leuten so sympathisch gemacht, da kann selbst der teuerste Lebensmittel-Supermarkt wie RE** dagegen nicht anstinken (nehmen wir mal einfach das simpelste was es gibt: Service und Kundennähe)

wenn du das so lustig findest dann geh in nen Wald, bau dir dein Zelt auf und wohn da drin, und geh zum Bauer aufs Feld sein Maus klauen

Und die Kunden dann ohne Vorwarnung zu sperren ist keine Ausnutzung des Rechts?
Ach und ich als Kunde bin ein Wohlfahrtsverein?!

Ok, dann kauf du weiterhin bei deinem Super-Service-Laden der Arbeitnehmer knechtet, das Steuersystem ausbeutet und auch sonst moralisch absolut bescheiden handelt aber dann der arme arme Kunden-nahe Konzern sein soll, der auf Verständnis pocht, wenn er Leute sperrt, die sich genau so fragwürdig verhalten wie er selber.

Manche Leute laufen ja gerne mit Scheuklappen durch die Gegend...
Aber soll mir auch egal sein, die treu-doofen Schäfchen bestellen im Glanze ihrer Doppelmoral halt weiterhin bei Amazon und ich tue es aufgrund der Preise eh schon nicht.


Zitat Zaunei;20961533
Egal wie aber ich finde vorallem den digitalen Content dürfen die einem nicht wegnehmen. Wenn Leute ein Kindle haben und viele Bücher gekauft haben sind alle Bücher weg und das Teil unbrauchbar.

Genau das ist das Problem.
Betrifft übrigens nicht nur den Kindle als eBook Reader sondern auch die Tablets, die kommen ohne Modifikationen nämlich nur in den Amazon-App-Store.
Bin mal gespannt ob es deswegen Klagen geben wird und wie da entschieden wird.
#139
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Zitat highwind;20963703
Ok, dann kauf du weiterhin bei deinem Super-Service-Laden der Kunden sperrt, Arbeitnehmer knechtet, das Steuersystem ausbeutet und auch sonst moralisch absolut bescheiden handelt.


Wo kaufst Du denn mit gutem Gewissen ein?
#140
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4530
Zitat AppleRedX;20963716
Wo kaufst Du denn mit gutem Gewissen ein?

In Läden oder Onlineshops
- die mich nicht sperren wenn ich mal von meinem Recht Gebrauch mache Artikel zurück zu schicken
- die nicht alle paar Tage mit rechtlichem Theater in den Schlagzeilen sind
- die günstige Preise haben
#141
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Und welche sind das genau?
#142
customavatars/avatar128935_1.gif
Registriert seit: 30.10.2006
Antarctica

Darkside of Luxx


Beiträge: 3480
Zitat highwind;20963703
Und die Kunden dann ohne Vorwarnung zu sperren ist keine Ausnutzung des Rechts?
Ach und ich als Kunde bin ein Wohlfahrtsverein?!

Ok, dann kauf du weiterhin bei deinem Super-Service-Laden der Arbeitnehmer knechtet, das Steuersystem ausbeutet und auch sonst moralisch absolut bescheiden handelt aber dann der arme arme Kunden-nahe Konzern sein soll, der auf Verständnis pocht, wenn er Leute sperrt, die sich genau so fragwürdig verhalten wie er selber.

Manche Leute laufen ja gerne mit Scheuklappen durch die Gegend...
Aber soll mir auch egal sein, die treu-doofen Schäfchen bestellen im Glanze ihrer Doppelmoral halt weiterhin bei Amazon und ich tue es aufgrund der Preise eh schon nicht.


Amazon sitzt am längeren Hebel, schließlich hast DU die Wahl irgendwo ein zu kaufen
und ich kaufe längst nicht alles bei Amazon, die meisten Sachen kommen immer noch von draußen ;)

ich hab damit schon reichlich Erfahrungen, weil ich sowohl im Versand als auch im Einzelhandel gearbeitet habe, deswegen nehme ich mir die Freiheit raus die ganze Sachlage zu vergleichen und beurteilen (wer in Billig-Läden einkauft, darf keinen Service erwarten ... und mit welcher Dreistigkeit Menschen im echten Leben "einkaufen", das willst du gar nicht wissen)

du sagst es doch selbst: die Doppelmoral.. aber im nächsten Moment handelst du genau so, worüber du dich aufregst... billig billig, Hauptsache billig, alles hat seine Kehrseite... und wenn einer deiner billigen Shops plötzlich mit negativen Schlagzeilen in der Öffentlichkeit steht, machste dir dann auch in die Hose und sagst "buuuuuuuhhh wie konnte er nur?!" und wechselst den Laden? bisel blauäugig, meinst du nicht? ;) hat was vom Heuschrecke-Verhalten

wie gesagt die Sperrung hat schon seinen Grund, das verteidige ich auch, und du denkst du kennst die Wahrheit über Amazon? das ist verdrehtes Halbwissen was wir da von den ÖR aufgetischt bekommen, irgendwas negatives hier aufgeschnappt, irgendwas da usw., jeder macht sich sein eigenes Weltbild so wie er das gerne hätte
#143
customavatars/avatar27993_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1274
Zitat highwind;20960904
Aha, man ist also Asozial wenn man von seinem Recht Gebrauch macht... interessant!

Im Supermarkt Chips aufzureissen (und sie dann nicht zu bezahlen) ist VERBOTEN bzw. strafbar!
Ware über das Internet zu kaufen und innerhalb von 14 Tagen zurück zu schicken ist ausdrücklich per Gesetz ERLAUBT!


Ist echt faszinierend wie blind nickend hier manche durch die Gegend laufen und einem moralisch dermaßen fragwürdigen Unternehmen (Arbeitsbedingungen, Mindestlohn, ausnutzen von Gesetzeslücken, usw.) wie Amazon bereitwillig zustimmen wenn sich deren Kunden ähnlich unmoralisch verhalten.

Der Wikipedia Artikel zu Amazon besteht übrigens zu deutlich über 50% aus dem Punkt "Kritik"
https://de.wikipedia.org/wiki/Amazon.com

:lol:


Ja, das ist asozial. Wie kann man bitte wegen Löhnen usw. rumjammern aber das nicht checken?!
Das Rückgaberecht ist nicht dafür da, dass man 8 gleiche Artikel bestellt und man von vornherein vor hat nur 1 zu behalten!
Es hat den alleinigen Zweck, dass der Kunde ein Produkt testen kann und nicht die Katze im Sack kaufen muss. Dafür braucht der Kunde aber keine 8 Stück testen!


Dein Mindestlohn-Gebrabbel kannst du auch in die Tonne treten. 9,65 - 11,12 € liegt absolut in dem Bereich der politischen Überlegungen.
Kennst du die Firma ARLT Computer? Ja so ein schönes, familiäres, regionales Unternehmen... zahlt keine 9 € pro Stunde! Und ich hoff du gehst nie zum Frisör, weil der kann davon nur träumen!

Eher "faszinierend" wie manche der Medienpropaganda alles abkaufen... dass bei der ARD Doku haufenweise manipuliert wurde interessiert niemanden mehr... solchen Journalisten glaub ich natürlich alles ^^
Und dass Verdi die Sache für sich nutzt ist doch glasklar. Wenn man den großen Buhmann medienwirksam vor den Karren spannen kann, wieso nicht?
Wenn in dem Wiki Artikel der Service gelobt werden würde, würdest du amazon sicher manipulation unterstellen...

Aber frag du nur weiter nach billigen China-Tablets, wen interessieren die chinesischen Arbeitsbedigungen?
Und empfiehl ne Karre von Audi... beuten ja auch nur Arbeiter mit dubiosen Werksverträgen aus...
Oder geh auf Sony ab.. die größten freunde des DRM...
#144
customavatars/avatar56237_1.gif
Registriert seit: 19.01.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 12425
grundsätzlich ist es schon nachvollziehbar, dass ein Unternehmen die "schlechten Kunden" aus dem System wirft. Dass hier solche Jubelstürme losbrechen, wenn besagte Firma auch nichts anderes als ihren Umsatz steigern will, wundert mich zwar etwas, aber gut.
Ich finde es ist irgendwie eine Medaille mit 2 Seiten. Einerseits will man mit kostenlosem Versand, immer längeren Rücksendefristen (z.T. über das rechtliche Minimum hinaus) und konkurrenzfähiger Preispolitik Wettbewerbsvorteile generieren, aber andererseits scheut man dann die fast unvermeidlichen negativen Konsequenzen, die dem System eben innewohnen.

Aber solange man über diese vermeintlichen Schnorrer und deren Bestell/Retoureverhalten nichts genaues weiß, ist es schwer, da groß ein Urteil zu fällen.

Man könnte auch schlussfolgern, dass das Fernabsatzgesetz in seiner derzeitigen Form mal renoviert werden sollte, da es wohl mit der Realität nicht mehr so arg viel zu tun hat.
#145
Registriert seit: 26.06.2005

Obergefreiter
Beiträge: 124
Zitat PetherPanther;20962670
@the_first_angel

Da sei dir mal nicht so sicher. 2012 hättest du durchaus auch von der Sperrung betroffen sein können, wenn Amazon da schon so verfahren wäre.



Ebend nicht, den oben habe ich einen Kunden genannt, der im Jahr 2012 einige LED TV bestellt und wieder retouniert hat.
Der hat auch eine Abmahnung von Amazon bekommen, das sein Konto gesperrt wird. Die schauen sich nicht nur das Jahr 2013 an.
Komisch, das er sogar eine Abmahnung bekommen hat, es gibt wohl Kunden die gleich gesperrt wurden.
Und ob das nun wirklich nur 5 Teile waren, kann hier sowieso keiner beurteilen, den meiner Meinung wäre der Aufschrei wesentlich größer, wenn jemand viel kauft und nur 5 Teile retouniert und dann gesperrt wird. Dann müsste ja Amazon den größten Teil Kundschaft verlieren, was kaum realistisch ist.
Ich denke, das Amazon da schon genau schaut, gekaufte Ware "Warenwert%" zur retournierte Ware.
Es nützt auch nichts, wenn man für 10.000€ eingekauft aber 8000€ retouniert. Nur als Beispiel.


@highwind
Die Arbeitsbedingungen sind natürlich ein anderes Paar Schuhe, aber wenn man danach geht, darf man eigentlich nirgendswo mehr einkaufen. Ich hatte ja schon selber schlechte Jobs, und es liegt an einem ja auch selbst, was man mit sich machen lässt.
Selbst Porsche stellt zum Teil in China her. Hatte bei Porsche mal etwas geholt, und als ich gelesen hatte "Made in China" musste ich aber lachen. :lol:
Und der Großteil von PC-Hardware und Smartphone wird in Taiwan hergestellt. Man schaue da mal Selbstmordserie bei Foxconn, und das ist nur etwas, was Publik wurde.
In China sind Menschenrechte ganz unten auf der Leiter.
Und jeder dürfte Sachen haben, die von China mit unwürdigen Arbeitsbedingen hergestellt wurden.
Und gerade wir in Deutschland haben wenigstens noch die Möglichkeit etwas zu ändern, in China wirst gleich weggesperrt oder Schlimmeres, wenn man Aufmuckt oder an die Öffentlichkeit geht. Gibt genug Berichte/Reportagen darüber.

Und zum Thema andere Shops.
Bei Buch.de z. B. hatte ich mal ein PC Spiel bestellt, versehentlich 2x. Als ich dann sofort einen davon storniert habe, verenderte sich selbst nach 24 Stunden der Status nicht.
Bei Buch.de muss nämlich ein Mitarbeiter manuell die Stornierung bearbeiten.
Dann habe ich das Spiel 2x erhalten.
Sowas geht bei amazon zum Beispiel flockiger.

Einige Shops sind dann doch selber Schuld, wenn man nur da kauft, wenn es unbedingt sein muss.
Klar könnte man sagen, schicke ein PC Game wieder zurück, was doppelt geliefert wurde.
Aber da der Bestellwert unter 40€ war hätte ich die Rückversandkosten tragen müssen, und das bei einen 10€ Spiel.
Lohnt sich nicht wirklich, und das nur, weil der Sachbearbeiter für die Bestätigung der Stornierung solange gebraucht hatte.

Ich mache übrigens auch Preisvergleiche, und kaufe nicht alles bei Amazon. Und das werden wohl auch die meisten so machen.
Dabei nehme ich die Shops genau unter die Lupe und erkundige mich über schlechte Kritiken.
Da gibt es auch schwarze Schafe, wo ich nie einkaufen würde, auch wenn die gerade den günstigsten Preis haben.
#146
customavatars/avatar16650_1.gif
Registriert seit: 20.12.2004
Darmstadt
Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Zitat highwind;20963778
In Läden oder Onlineshops
- die mich nicht sperren wenn ich mal von meinem Recht Gebrauch mache Artikel zurück zu schicken


Amazon und du habt Rechte. Du kannst mit wem du willst einen Kaufvertrag machen, amazon kann auch selber entscheiden nit wem sie einen Kaufvertrag zustande bringen. Niemand muss niemandem eine Erklärung abgebene, du nicht gegenüber Amazon warum du dort nicht kaufen willst und Amazon nicht warum die mit dir keine Geschäfte machen wollen. Oder kriegt man bei der Bank auch immer einen Kredit? Nein, die entscheiden auch ob sie mit einem Geschäfte machen wollen.

Ich finde an der asperrung nix verwerfliches.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]