> > > > Der Erfinder der Maus ist tot

Der Erfinder der Maus ist tot

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

roccat_kone_teaserDouglas Carl Engelbart galt als einer der Vordenker des modernen Computers, als Pionier der IT-Welt und nicht zuletzt als Erfinder der Computermaus. Am 2. Juli verstarb Douglas C. Engelbart im Alter von 88 Jahren in Kalifornien. Das gab seine Tochter in einer E-Mail an das Museum für Computer-Geschichte in Mountain View bekannt. Er sei bei schlechter Gesundheit friedlich eingeschlafen.

Engelbart trat zunächst in die Fußstapfen seines Vaters, den er schon im Alter von neun Jahren verlor, indem er in den Jahren 1942 bis 1948 Elektrotechnik an der Oregon State University studierte. Nach dem zweiten Weltkrieg entschloss sich der damals 27-Jährige, ein Zweitstudiengang in Ingenieurwissenschaft abzuschließen und promovierte nur drei Jahre später zu Gas-Plasma-Bildschirme.

Zu seinem späteren Lebenswerk kam Engelbart eher durch Zufall. In dem Artikel "As We May Think" aus dem Atlantic Mounthly-Magazin vom Juli 1945 stieß der ausgebildete Radartechniker auf den sogenannten Memex (MemoryExtender). Dabei handelte es sich um einen fiktiven Kompakt-Analog-Rechner, der als persönliches Werkzeug eingesetzt werden konnte. Diese Idee hinterließ bei Engelbart einen solch bedeutenden Eindruck, dass er die Verwirklichung dieser Konzeption zu einem Großteil seines Lebenswerkes machte.

Als es noch nicht einmal eine grafische Benutzeroberfläche gab, entwickelte er gemeinsam mit William English 1963 am Standford Research Institute die erste Version der Computermaus. Am 9. Dezember 1968 präsentierte er sein Bedienelement unter dem Namen "X-Y-Positions-Anzeiger für ein Bildschirmsystem". Für die Vorstellung nutzte er die Gelegenheit, vor mehreren Hundert Wissenschaftlern der IT-Branche auf der Fall Joint Computer Conference in San Francisco seine Idee auf einer großen Leinwand zu präsentieren. Der Anzeiger mit Drehknopf und einer Taste begeisterte das Fachpublikum.

In den späteren Jahren widmete sich er der grafischen Benutzeroberfläche, dem Hypertext und Netzwerken. Viel Kapital konnte Engelbart aus seinen wissenschaftlichen Arbeiten aber nie so richtig schlagen. Gerade einmal 40.000 US-Dollar brachte ihm die erste Computermaus, die er damals an Apple verkaufte, ein. Douglas Carl Engelbart hinterlässt vier Kinder und eine Ehefrau.

Social Links

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 28.11.2012

Matrose
Beiträge: 26
Meint ihr nicht ein Foto von Engelbart wäre angebrachter, als das Foto einer Computermaus?

just saying...
#2
customavatars/avatar88204_1.gif
Registriert seit: 29.03.2008
Köln
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 467
"In den späteren Jahren widmete sich er der grafischen Benutzeroberfläche"

Wer findet den Fehler? :)
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10405
"...den er schon im Alter von neun Jahren verlor, indem er in den Jahren 1942 bis 1948 Elektrotechnik an der Oregon State University studierte."

Ich würde den Satz umstellen =)
#4
customavatars/avatar90850_1.gif
Registriert seit: 04.05.2008
Ulmer Münster
Oberbootsmann
Beiträge: 884
Mein Respekt für einen solchen Vordenker und Visionär. Nur schade dass Ihm seine Erfindung nur so wenig gebracht hat :) und andere daraus mehr Kapital schlagen konnten.

Hätte er für jede verkaufte Maus nur 1 Cent bekommen, hätten er und seine Familie für lange Zeit ausgesorgt gehabt.
#5
customavatars/avatar40486_1.gif
Registriert seit: 21.05.2006
Erlangen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1679
"...einEN Zweitstudiengang in Ingenieurwissenschaft abzuschließen..."

"...dass er DIE Verwirklichung dieser Konzeption zu einem Großteil seines Lebenswerkes machte."

"X-Y-Positions-Anzeiger für einEN Bildschirm"

"seine Idee auf eineR großen Leinwand zu präsentieren"
#6
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1834
Der Artikel strotzt vor Fehlern und ja, ein Bild von dem Mann selbst wäre villeicht angebracht gewesen.

Naja, war ja nicht Steve Jobs..
#7
customavatars/avatar30578_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005
Hannover
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 408
Danke Herr Engelbart. Ich arbeite viel am PC. Die Maus ist dabei für mich unverzichtbar.

Diese Maus aus Holz mit dem einen Taster ist ja cool. Hat Apple nicht bis 1998 seine Macs mit einer Ein-Tasten Maus ausgeliefert?

Und ja. Gedächtnisfoto wäre nice!

#8
customavatars/avatar123122_1.gif
Registriert seit: 12.11.2009
Hessen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4534
R.I.P Douglas C. Engelbart

War schon Dufte Typ er gab uns Meilen Stein in der Erfinder Chronik.


Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]