> > > > Microsoft steht größere Umstrukturierung bevor

Microsoft steht größere Umstrukturierung bevor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Microsoft stehen die größten Umstrukturierungen seit mindestens fünf Jahren bevor. Dies zumindest berichtet AllThingsD und beruft sich dabei auf verschiedene Quelle, die Kenntnis von den generellen Plänen haben sollen. Vorgesehen ist laut diesen, dass Konzernchef Steve Ballmer das Vorhaben am 1. Juli einem größeren Kreis von wichtigen Mitarbeitern präsentieren wird.

Bislang soll der seit 2000 amtierende Vorstandsvorsitzende sich nur mit sehr wenigen Mitarbeitern beraten haben, Details zu den geplanten Maßnahmen sind dementsprechend noch nicht nach außen geraten. Entsprechend groß, so die Quellen, sei die Verunsicherung unter den sogenannten Senior Managern. Denn neben dem Neuzuschnitt von Kompetenzen stehen auch mögliche Entlassungen im Raum.

Als sehr wahrscheinlich gilt jedoch, dass die aktuelle, 2005 eingeführte Unternehmensstruktur deutlich verändert wird. Derzeit sind die Geschäfte Microsofts in die Bereiche „Microsoft Platform Products & Services“, „Business“ und „Entertainment and Devices“ unterteilt; erstere besteht aus den Sparten „Windows“, „Server and Tools“ sowie „Online Services“. Mit Spannung erwartet wird dabei vor allem, wie die drei wichtigen und umsatzstärksten Einheiten „Business“, „Windows“ und „Server and Tools“ positioniert werden. Denn Ballmer selbst hatte Ende 2012 mehrfach angekündigt, künftig stärker auf Hardware und Dienstleistungen zu setzen.

Konkrete Hinweise auf entsprechende Produkte stehen zwar noch immer aus, Gerüchte rund um ein eigenes Surface-Smartphones halten sich aber nach wie vor. Aufgrund der Ungewissheiten sei die Stimmung „wie auf der Titanic“ und „zum ersten Mal seit langer Zeit fühlt es sich so an, als ob einige wichtige Veränderungen bevorstünden“, so eine Quelle. Laut dieser sei aber vorstellbar, dass Ballmer mit diesem Schritt seinen eigenen Abgang vorbereiten könnte, die neue Struktur könnte sein Vermächtnis“ sein. Einen Kommentar wollte Microsoft gegenüber AllThingsD nicht abgeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 29.03.2013
Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Ein gesundes schrumpfen dieser Firma ist nie verkehrt., Das was Sie sich in den letzten 24/48 Monaten geleistet haben (negativ) sowas kann sich nur Microsoft leisten. Jede andere Firma wäre schon längst pleite. Und nicht umsonst gibts den Spruch: "Windows = Banane , reift beim Kunden" . Auf dauer will das niemand mehr, das hat Microsoft zu oft versucht und mittlerweile sind auch die Kunden da vorsichtig geworden. Es gibt starke Konkurrenz die schon seit Jahren besteht und auf dauer wird sich da Microsoft mit Ihren Geschäftspraktiken nicht mehr durchsetzen können. Zu oft gabs viele verärgerte Kundschaft (siehe zuletzt Windows 8). Ob die Umstrukturierung erfolgreich sein wird ,das wird sich mit der Zeit zeigen.Und das nicht nur im Desktop sondern auch im Serverbereich ,wo Sie schon länger mit Rückgängen zu kämpfen haben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]