> > > > Telekom wird für Drosselklausel abgemahnt

Telekom wird für Drosselklausel abgemahnt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

telekom2Seit dem Bekanntwerden der Drosselungspläne der Telekom und der Einführung entsprechender Tarife für Neukunden zum 2. Mai hat sich die Telekom sicherlich nicht allzu Freunde gemacht, was beispielsweise ein Petition und diverse Stimmen aus der Industrie zeigen. Nun haben die neuen Vertragsbedingungen der Telekom auch noch eine Abmahnung von der Verbraucherzentrale NRW eingebracht, die fordert, die Klauseln aus neuen Verträgen zu streichen.

Begründet wird die Abmahnung mit der Tatsache, dass die Drosselung ab einem bestimmten Volumen eine zeitgemäße Nutzung des Internets unmöglich mache. Darüber hinaus wird die Diskrepanz zwischen immer neuen Geschwindigkeitsversprechen und der Reduzierung eben selbiger im Kleingedruckten angeprangert. Nun hat die Telekom bis zum 16.05.2013 Zeit, eine Unterlassungserklärung abzugeben, dass die neue Klausel künftig wieder gestrichen wird, ansonsten müssen sich künftig die Gerichte mit der „Drosselkom“ auseinandersetzen. Noch vor Kurzem hat Telekom-Chef Niek Jan van Damme ein Zurückrudern seitens der Telekom als äußerst unwahrscheinlich angesehen. Ob sich dies nun ändert werden innerhalb der kommenden 10 Tage erfahren.

Bestandskunden sind übrigens auch nicht gänzlich vom Vorhaben der Telekom ausgeschlossen, denn ab 2018 sollen im Rahmen der Umstellung auf die All-IP-Netztechnologie die Vertragsbedingungen von Altkunden ebenfalls angepasst werden

Kritisch wird die neue Telekom-Klausel auch unter dem Gesichtspunkt der Netzneutralität angesehen, denn auf der einen Seite nimmt die Telekom das Volumen des eigenen Entertain-Angebot aus der Volumenzählung aus, anderseits wird Dienstanbietern angeboten das Volumen des von ihnen zur Verfügung gestellten Services gegen eine Zahlung an die Telekom ebenfalls aus dem Volumen auszuschließen. Nicht vergessen werden sollte bei all den Diskussionen rund um die Drosselung der Telekom und die zeitgemäße Nutzung des Internets, dass die Internetabdeckung noch immer alles andere als Referenzniveau erreicht. Auch hier besteht seitens der Politik noch einiges an Handlungsbedarf. Die aktuelle Diskussion rund um die Grundversorgung des Internet wäre ein guter Ansatzpunkt auch diesen Missstand künftig anzugehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (26)

#17
customavatars/avatar11427_1.gif
Registriert seit: 20.06.2004
Ruhrgebiet
Fregattenkapitän
Beiträge: 2857
Zitat Oban;20574080
Das ist etwas was ich nicht verstehe. Wenn es um den Netzausbau geht wird immer nur die Telekom fertig gemacht. Dabei ist die Telekom doch quasi das einzige Unternehmen das überhaupt irgendwas in Deutschland macht. (...)



Der Telekom ist das ganze bundesdeutsche Netz ja auch bei der Privatisierung für Lau in die Hände "gefallen". Wie heißt es doch so schön: Eigentum verpflichtet.
#18
customavatars/avatar65624_1.gif
Registriert seit: 07.06.2007

Admiral of the Fail Fleet
Beiträge: 1108
Ja und um es den anderen Anbieter die ganzen Jahre leichter zu machen hat man die Telekom ja auch beschränkt mit Preissenkungen und so weiter. Es wird immer auf der Telekom rumgehackt denen mutet man immer zu die Kosten für die Leitungen zu tragen die anderen Unternehmen werden irgendwie immer vergessen. Die andern Provider sind keine kleinen Klitschen die im Schatten von der Telekom stehen. Das sind genauso große Unternehmen nur sind die so schlau un nutzen unser System aus. Mieten günstig die Leitungen der Telekom und bauen selber kein Netz bzw ihr Netz aus. Der Kunde meckert trotzdem immer nur über die böse Telekom. Total unverständlich.
#19
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
was ist bei uns in Österreich, da heult keine telekom(a1/vodafone) rum.


zum Thema netzbau dann kannst mal anfangen von dir zu nächsten vermittlungs stelle eine Leitung legen.
dann wirst du sehn was das kostet.

2. hat die t-com(de) in gewissen Bundesländern eine art Monopol auf die Leitungen.
#20
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5273
Die Telekom erhebt auf die letzte Meile Gebühren von allen anderen Anbietern, die das Netz nutzen, um ihre Kunden anzubinden. Das ist gesetzlich festgelegt und nur eines der Gesetze, die das Quasimonopol auf das Leitungsnetz im Telefon/DSL-Bereich festlegen. Für die Kabelnetze ist das alles viel intelligenter abgelaufen. Damals haben sich Kommunen oder auch Firmen mit großen Netzen, wie einige Sparkassenverbände eigene Telefonleitungen gelegt, um untereinander kostenlos zu telefonieren. Irgendwann wurden Kabelprovider gegründet und diesen das Netz überschrieben. So entstand bspw. Netcologne. Das Kabelnetz wurde damals völlig zersplittert. Das hätte man mit der Telekom genauso machen sollen. Stattdessen hat man das deutschlandweite Telefonnetz der Telekom als Monopolist überschrieben. Mittlerweile hat die T-Com zwar nur noch einen Marktanteil von gut 56 %, aber die Folgen sind deutlich sichtbar. Wer nicht von Kabel Deutschland, Unitymedia oder anderen Kabelanbietern sein Internet bezieht, kennt die wohl die Storys ... "Sorry, wir würden sie gern schneller bedienen, aber es muss erst ein Telekomtechniker kommen und die Anschlüsse umklemmen."

Entweder hätte man den Bund zum alleinigen Eigentümer machen müssen und den Netzausbau der Politik übertragen (lieber nicht, man kennt ja die Geschwindigkeiten politischer Entscheidungen) oder in Teile zersplitten.
#21
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 4049
Das wird die Telecom so oder so nicht groß intressieren...


Grüße
Sharie
#22
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Wie gut daß ich nicht in DE wohne, sondern in FIN wo es von staatlicher Seite aus geregelt ist, wieviel Bandbreite die Telekommunikations-Unternehmen als Minimum zur Verfügung stellen müssen, und das völlig egal von geographischen Gegebenheiten. Sicher, bisher ist das Minimum nur 1 MBit worunter nicht gedrosselt werden darf (immerhin mMn), aber am 1.1.2015 steigt dieses Minimum dann auf 16 MBit an :)
#23
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2581
Da bin ich mal gespannt, was dabei herauskommt. Wird sich sicherlich einige Monate oder gar Jahre hinziehen, bis da ein ordentliches Urteil durch alle Instanzen, vollzogen wird.

Aber wer jetzt nicht begreift, das die deutsche Telekom mit ihrer gezielten Drosselung nur erreichen möchte, das die Kunden sich ihr teures Entertainment-Paket zulegen sollen und somit nicht auf Fremdanbieter ausweichen können, der wird wohl dann eh nicht mehr wach.

Mein Vertrag läuft noch 6 Monate und dann heißt es bye bye Telekom.
#24
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002
52.17081°N 8.35677°E
Flottillenadmiral
Beiträge: 5008
Die Umstellung von VoIP passiert ja jetzt schon vollautomatisch, und die wenigsten dürften davon wissen, guckt man sich die Pakete bei der Telekom an, wird man sehen das ISDN nicht mit drin ist, sodern extra kostet *g*

Zu guter Letzt, man es dank VDSL eh keinen Sinn ISDN zu haben weil es keinen Bandbreitenmangel gibt, sprich das wird in Zukunft eh Normalzustand sein, wer VDSL hat wird nur noch NGN bekommen, was bei meinem regionalen Anbieter der Fall ist, da die Glasfasertechnik eigene Technik ist, wird man umgestellt gibt es nur noch NGN, und ISDN den DSL Kunden verbleibt.
#25
customavatars/avatar37924_1.gif
Registriert seit: 02.04.2006
~Bielefeld
Admiral
Beiträge: 9281
Zitat Oban;20574080
Das ist etwas was ich nicht verstehe. Wenn es um den Netzausbau geht wird immer nur die Telekom fertig gemacht. Dabei ist die Telekom doch quasi das einzige Unternehmen das überhaupt irgendwas in Deutschland macht. Die anderen Anbieter sitzen doch auch nur dumm auf ihrem Hintern rum und machen soviel Profit mit dem was sie haben anstatt was zu investieren. Ich bin definitiv kein Telekom-fanboy aber warum gibt es beim Thema Netzausbau immer nur die Telekom und nicht die anderen Provider ?


Die kriegen doch massig Geld für den Ausbau! Aber sie machen es nicht wirklich, schon gar nicht außerhalb von Großstädten.

Siehe Signatur. Letzte Woche Donnerstag bestellt, heute waren die Techniker da.
#26
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2435
Zitat Oban;20574080
Das ist etwas was ich nicht verstehe. Wenn es um den Netzausbau geht wird immer nur die Telekom fertig gemacht. Dabei ist die Telekom doch quasi das einzige Unternehmen das überhaupt irgendwas in Deutschland macht. Die anderen Anbieter sitzen doch auch nur dumm auf ihrem Hintern rum und machen soviel Profit mit dem was sie haben anstatt was zu investieren. Ich bin definitiv kein Telekom-fanboy aber warum gibt es beim Thema Netzausbau immer nur die Telekom und nicht die anderen Provider ?


Hallo Oban

Du hast leider das System Telekom nicht verstanden, ist aber auch für Laien schwer zu verstehen. Also die Telekom, bekam als Ableger der Deutschen Bundespost für den Obligatorischen 1€ Das Komplette Netz sowie die Infrastruktur. Die Andren Anbieter dürfen derzeit nicht ausbauen, da es Per Gesetz ein Leitungsmonopol gibt (das ganze ist soweit ich weiss aber aufgeweicht auf Regionalbasis) Das Gleiche gabs bei der Deutschen Bahn mit den Busverbindungen. Man will der T-Com keine Konkurrenz schaffen, deswegen zahlen ALLE Carrier (Vodafone, Telefonica, 1&1 etc) einen Obolus für die Leitungsnutzung, eine Miete quasi. Du weisst garnicht was für ein Technischer Aufwand dahinter steht, die DIFOs sind da noch das Geringere Übel. Regional kann man sehr einfach ein Kabel oder Glasfasernetz aufbauen, aber eine Firma wie Vodafone oder Telefonica könnten nicht mal, wenn sie morgen anfangen auszubauen, in 50 Jahren an die Preise der T-Com kommen, da der Ausbau dann massiv Querfinanziert werden muss durch Einnahmen, denn die T-Com bekommt vom Staat Geld für den Ausbau und Erhalt des Netzes, ganz so wie die Deutsche Bahn.
Sinnvollerweise hätte der Staat bei Gründung der T-Com Gesetzlich den Ausbau reglementieren müssen, oder aber wie von vielen Gefordert, ein Staatliches Telefonetz bewirtschaftchen müssen. Da die Telekom aber meines Wissens nach keinen Nachweis tätigen muss in welcher Form sie ausbauen, kann das Geld eben auch für den Ausbau der Landnetze genutzt werden, wobei hier dann eben nur 1Mbit ankommen. Deutschland hat das massive Problem, dass wir Internettechnisch Mitte der 90er Stehen geblieben sind. Anstatt eben per Gesetz Vorrausleistungen zu Tätigen (Und sei es nur Leer Rohr in den Straßen) Wird die Straße eben 4Mal aufgemacht, weil Kostet ja nix...
Und Genau hier liegt der Hase begraben.. Mit den Steuergelder wird eben jeglicher Humbug betrieben, nur das Sinnvolle und Offensichtliche wird nicht Gefördert, weil das Lamm Bürger und Steueropfer es eben nicht anders kennt und auch nichts gegen Tut.
Bevor also Telefonica und Vodafone ausbauen, müssen sie ebenso wie die T-Com Staatliche Gelder erhalten. Und die Carrier tun einen Teufel, das zu forcieren, denn durch Vorrausleistung verdient man eben weniger. Scheiss auf die Zukunft ;) Deswegen auch der Große Aufschrei.
Sollte die T-Com also die Drossellung wirklich Wirksam durchziehen, dann schießen wir nicht nur unsere Netzneutralität, welche in den Niederladen per Gesetz z.b. Festgeschrieben ist, in den Wind. Sondern wir Katapultieren uns Gradewegs in das ISDN Zeitalter mit Internet als Managed Service und in das 2 Klassensystem. Kleine Firmen werden dann nicht mehr Konkurenzfähig sein, bzw von den Großen regelrecht verdrängt. Und Genau deswegen sollten wir eigentlich dem Obermann die Tür einrennen, bis er keine Lust mehr hat. Denn was er vorhat ist nur eines: Kunden- und Zukunftsfeindlich

@HomerJay

Gz zum Glasfaser FTTB ;) Bei mir kommen zwar nur 85Mbit (Wilhelm.tel) an, aber das ist einfach mal Genial.. Mit Unity Media hast du ja einen sehr guten Wurf gemacht, ich wünsche dir Viel Spaß auf der Überholspur ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]